Frage von kaulquappe, 133

Wie erzeugt man mit dem Kraulbeinschlag Vortrieb?

Kann mir mal jemand genau erklären, wie beim Kraulschwimmen der Beinschlag funktioniert?

Was ich bisher davon weiß:

Es werden beide Beine abwechselnd auf und ab bewegt. Die Bewegung wird dabei jeweils mit dem Oberschenkel beginnend ausgeführt. Bei der Abwärtsbewegung sinkt erst der Oberschenkel ab, dann wird mit dem Unterschenkel ein "Kick" ausgeführt. Die Fußgelenke sind gestreckt und die Füße leicht einwärts gedreht. Bei der Aufwärtsbewegung muss darauf geachtet werden, dass nicht nur der Unterschenkel sondern das ganze Bein nach oben geführt wird.

Soweit die Theorie.

In der Praxis soll all' dies dazu führen dass man mit den Beinen Vortrieb erzielt, doch bei mir ist dies absolut nicht der Fall. Ich bewege mich keinen Zentimeter von der Stelle, wenn ich nur den Kraulbeinschlag ohne Armbewegungen ausführe.

Ich habe über etliche Jahre (!) hinweg bereits an mehreren Kraulschwimm-Anfängerkursen teilgenommen. Diese Kurse begannen allesamt damit, den Kraulbeinschlag zu erlernen. Das haben in all' diesen Kursen ALLE Teilnehmer auf Anhieb gekonnt - nur ich nicht. Und weil ich es partout nicht hinbekommen habe, musste ich diese Kurse jeweils nach mehreren Stunden wieder verlassen. Es kam dann nämlich in jeder Stunde etwas neues hinzu, was auszuführen für mich völlig unmöglich war, weil das Beherrschen des Kraulbeinschlages hierfür unumgänglich war und vorausgesetzt wurde.

Derzeit habe ich Einzelunterricht. Aber auch da klappt es nicht. Und das, obwohl ich den Kraulbeinschlag laut meiner Schwimmtrainerin eigentlich richtig mache. Selbst mit Flossen komme ich nur im Kriechtempo von der Stelle, und wenn ich die gesamte Kraulbewegung (mitsamt den Armen, plus Flossen) ausführe, dann bin ich so langsam dass mich fast jeder Brustschwimmer überholt.

Wie man mit einer Auf-Ab-Bewegung überhaupt VOR-wärts kommen soll ist mir ohnehin ein Rätsel. Physikalisch kann das doch überhaupt nicht funktionieren. Wahrscheinlich wird diese Bewegung nur als Auf-Ab BESCHRIEBEN, wird aber in Wirklichkeit irgendwie anders ausgeführt. Nur wie?????

Antwort
von BopDillen, 104

Du kannst das nicht richtig gemacht haben, sonst hätte es geklappt.....

Ich weiss allerdings auch nicht, wie man das erklären soll, weil Du die Theorie ja bereits richtig erfasst hast.

Versuch vielleicht mal mehr Spannung in Beinen und Rumpf aufzubauen, damit die Energie richtig übertragen wird. Durch die Paddelbewegung baust Du ja quasi Druck auf das Wasser hinter Dir auf und schiebst Dich dadurch nach vorne.

Geh doch nochmal alleine ins Schwimmbad und probier einfach mal rum, wie Du es machen musst, damit Du Antrieb bekommst.

Viel bringt der Beinschlag übrigens wirklich nicht, der meiste Antrieb kommt aus den Armen. Mit Flossen kann man allerdings auch ohne Arme schnell vorwärts kommen. Wobei die Bewegung da, in meinen Augen, anders ist als ohne Flossen.

Kommentar von kaulquappe ,

Hm, was Ihr da so geschrieben habt, das habe ich ja alles schon zigfach ausprobiert. Leider ohne jeden Erfolg. Kann es vielleicht sein, dass man gerade Beine braucht, um mit einem "Kick" das Wasser in der Weise verdrängen zu können dass Vortrieb erzielt wird? Mit O-X-Y-Beinen scheint mir kein einheitlicher Druck auf das Wasser möglich zu sein.

Kraulen ist doch angeblich der schnellste Schwimmstil, angeblich von jedem erlernbar und angeblich in jedem Alter erlernbar. Darüber kann ich aber nur noch sehr bitter lachen, denn ich habe in Sachen Kraulschwimmen-Lernen schon eine vieljährige Odyssee hinter mir.

Der Antrieb beim Kraulschwimmen erfolgt hauptsächlich mit den Armen? Man hat aber doch pro Zug nur EINEN Arm zur Verfügung, wieso kommt man damit (angeblich) schneller vorwärts als ein Brustschwimmer, dem pro Zug ZWEI Arme UND beide Beine zur Verfügung stehen?

Ich habe mal gezählt:

Nach Abstoß vom Beckenrand und anschließendem Gleiten benötige ich für die restliche Strecke des 25 m-Schwimmbeckens

bei Brustschwimmen mit Untertauchen des Kopfes 9 Schwimmzüge,

bei Altdeutsch Rückenschwimmen 14 Schwimmzüge,

bei Brustschwimmen mit Kopf immer über Wasser 17 Schwimmzüge,

bei Altdeutsch Rückenschwimmen ohne Beinbewegung 17 Armzüge,

bei Kraulschwimmen mit Flossen 24 Armzüge,

bei Kraulschwimmen ohne Flossen, mit Beinschlägen 34 Armzüge,

bei Kraulschwimmen ohne Flossen und ohne Beinschläge 36 Armzüge.

Die letzten beiden Ziffern zeigen, dass es bei mir so gut wie keinen Unterschied macht, ob ich beim Kraulen Beinschläge mache oder nicht, der Vortrieb ist tatsächlich praktisch NULL, und die Aufzählung zeigt außerdem, dass der Kraul-Armzug, für den ich ja nur jeweils EINEN Arm zur Verfügung habe, exakt halb so viel Vortrieb bringt wie der Armzug beim Altdeutsch Rückenschwimmen mit ZWEI Armen.

Das Schwimm-Tempo ist ja beim Erlernen einer Schwimmart völlig nachrangig, aber ich habe inzwischen den Eindruck, das ganze Kraulschwimmen steht und fällt mit der (Un-)Möglichkeit, mit dem Kraulbeinschlag überhaupt Vortrieb zu erzeugen. Sprich, wer mit dem Kraulbeinschlag keinen Vortrieb erzeugen kann, der kann nicht kraulen lernen. Vielleicht war das der Grund, warum sich die Lehrkraft in sämtlichen von mir besuchten Kursen überhaupt nicht um mich gekümmert hat?

Wie schon mal geschrieben, habe ich schon mehrere Kurse und zuletzt Einzelunterricht absolviert. Bei letzterem sind jetzt 10 Stunden vorbei, und ich habe angesichts des "Ergebnisses" nicht vor, da noch weiterzumachen, es geht ja auch wahnsinnig ins Geld.

Muss ich mich nun wirklich ein für allemal damit abfinden, effektiv nicht kraulschwimmen lernen zu können?

:-(((

Kommentar von BopDillen ,

Also erstmal: Mach Dich doch wegen so einer Scheisse nicht so fertig :-)! Ist doch völlig unwichtig, ob Du das hinkriegst!!!

Wie gesagt, ich krieg beim Kraulen auch kaum Antrieb durch die Beine..... Und ein schneller Krauler war ich auch nie - ist das schlimm?

Wenn ich schwimmen gehe, dann benutze ich halt die Arme und paddel mit den Füßen. Wahrscheinlich in erster Linie deshalb, um den Körper in einer Linie zu halten.

Und wenn ich schwimmen gehe, dann just for fun. Ist doch völlig egal, ob das technisch korrekt ist, solange ich vorwärts komme :-)!

Dann kriegste es halt nicht richtig hin mit dem Fußantrieb, was solls?

Abgesehen davon wird von uns Lehrern und Übungsleitern auch häufig theoretischer Schwachsinn erzählt. Ich garantiere Dir, dass NIEMAND die größte Kraft aus den Beinen holt. Vorrangig leisten bei jedem Schwimmer die Arme bzw. die Zugmuskeln am Rücken die Hauptarbeit.....

Aber wie auch immer, belass es doch einfach dabei. Solange Du nicht absäufst und Preise gewinnen willst, ist doch alles ok :-)!

Antwort
von DeepBlue, 90

Hi,

der Kraulbeinschlag beginnt locker aus der HÜFTE! Die Bewegung ist vergleichbar, als wenn Du einen Puschen kräftig vom Fuß kicken willst, wobei die Fußspitzen leicht nach innen gedreht sind. Oder als ob Du einen Fußball mit der Außenkante ins Tor zimmern willst. 

Am Besten trainierst Du den Kraulbeinschlag zunächst isoliert mit Hilfe eines Schwimmbretts in den Händen (Arme gestreckt) und denk bei jedem Beinschlag "Tor" oder "Puschen weg". Mit der Zeit wird sich die Bewegung automatisieren und Du wirst sie schneller und kräftiger ausführen können. 

Wenn Du die Arme dazu nimmst, so achte auf den richtigen Rhythmus, sonst schwimmst Du gegen Dich selbst. Die meisten machen das automatisch richtig. Achte darauf, dass wenn der rechte Fuß den Kick beendet auch der rechte Arm seine Druckphase beendet.

Viel Erfolg! Blue

Antwort
von Drakon, 81

Die Theorie hast du scheinbar ja schon verstanden. Wie DeepBlue geschrieben hat, kommt die Bewegung aus der Hüfte. Du kannst die Bewegung auch an Land üben und dich (mit einem Fuß auf einem kleinen Podest stehend) vor einen Spiegel stellen. Vielleicht siehst du dann, was schief läuft. Sonst mit Brettern üben, versuchen, dass die Füße die Wasseroberfläche nur leicht berühren. Stell dir vor, dass du einen Ball mit den Füßen wegkickst. Vielleicht hilft das ja.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten