Frage von Kosovogirlsamy, 51

Wie bringe ich meine Mutter dazu mich boxen zu lassen

Ich würde gerne kickboxen aber meine Mutter findet das zu gefährlich wie bringe ich sie dazu mich boxen zu lassen

Antwort
von User345, 51

Beim Kampfsport kann jeder selbst entscheiden, ob er / sie überhaupt am Wettkampf und am Vollkontakt teilnimmt. Als Anfängerin darfst Du das sowieso noch nicht.

Sag Deiner Mutter, dass Du da nur das Training mitmachst, das heisst Technik- und Fitnessübungen und Partnerarbei mit viel Schutz und nur mit leichtem Kontakt.

Da verletzt sich niemand, gibt höchstens mal n blauen Fleck.

Viele Leute nutzen das einfach als Fitnesstraining. Gibt sogar spezielle Angebote, in denen alles auf Fitness zugeschnitten ist.

Antwort
von DeepBlue, 41

Hi,

zunächst müsstest Du Dich entscheiden: Willst nun Boxen oder Kickboxen. Ist schon ein Unterschied zwischen diesen beiden Kampfsportarten.

Es ist leider immer noch ein weitverbreitetes Vorurteil, dass im Kampfsport brutal und sinnlos aufeinander eingeprügelt/eingetreten wird, und man sich gegenseitig verletzt. Da hilft auch keine Statistik, die belegt, dass bei Sportverletzungen auf den ersten Plätzen keine der Kampfsportarten sondern Fuß- und Handball rangieren.

Wahrscheinlich wird Deine Mutter auch allen vernünftigen Argumenten, die FÜR den Boxsport sprechen, nicht zugänglich sein:

  1. Kampfsporttraining fördert mehr als alle anderen Sportarten die Achtung und den Respekt vor dem Gegner. Reaktionsvermögen, die Fähigkeit schnelle Entscheidungen zu treffen, wenn es darauf ankommt entschlossen zu handeln, sind nur einige der Vorzüge, die ein Kampfsporttraining aufzuweisen hat.

  2. Im Kamfpsport werden immer beide Körperseiten gleichermaßen trainiert. In den meisten anderen Sportarten kommt es durch das Training häufig zu muskulären Dysbalancen, die sich nachteilig auswirken.

  3. Flexibilität, Schnelligkeit, Kraft und Ausdauer, dazu Koordination - das sind die Fähigkeiten, die im Kampfsport besonders gefördert und entwickelt werden.

Ich jetzt einmal davon aus, dass Du Dir bereits einen Verein ausgesucht hast, bei dem Du trainieren möchtest. Falls „nein“ solltest Du das schnellstens tun. Dann bitte Deine Mutter, sich einmal eine Trainingsstunde anzuschauen. Diese Bitte kann sie Dir nicht versagen! Wenn sie dann sieht, wie umfangreich, vielfältig und diszipliniert eine Trainingseinheit – egal ob Boxen oder Kickboxen - abläuft und dass man sich nicht "einfach nur vor die Schnauze haut" wird sie Dir bestimmt ihr Einverständnis geben. Überzeuge sie also, einer Trainingsstunde beizuwohnen. Besprich Dein Vorhaben vorher mit dem (Kick-)Boxtrainer. Er wird sicher auch noch ein paar überzeugende Worte an Deine Mutter richten.

Viel Glück! Blue

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten