Frage von SportJoey, 53

WICHTIG: Die Richtige Haltung beim Fahrradfahren? Bezüglich Rücken und Schmerzen ... (Anhang)

Guten Tag Community!

Ich habe da wieder Fragen ...

Ich bin heute zum ersten Mal seit langem Fahrrad gefahren. Nach 3 Minuten konnte ich meine Beine schon ziemlich spüren (was aus meiner Sicht ein Beweis dafür ist, dass ich das nun regelmäßig machen sollte). Leider fing aber auch schon mein Rücken nach 5 Minuten zu schmerzen an.

Ich schaffe es nicht, eine gerade Haltung zu behalten. In der Rückenschule wurde mir Fahrradfahren allerdings empfohlen, da wenn man es richtig macht, auch der Rücken gestärkt werden kann. Im Internet bestätigt sich das auch.

(http://www.fitforfun.de/workout/ruecken/ruecken-serie2/radfahren_aid_3513.html)

Nur ist es eben mein Problem die Haltung einzuhalten. Hier auch noch eine Seite, und bei mir sieht das ganze wie dort in der 7b-Abbildung aus, und das nur, wenn ich versuche gerade zu sitzen:

(Google: "Fahrrad Haltung Patria" Erstes Ergebnis)

Der Lenker lässt sich aber auch nicht höher einstellen. Der ist schon ganz oben. Ich habe immer das Gefühl, die machen da mit Absicht so niedrige rein, damit man gleich noch einen neuen kaufen muss ...

** Die Sattelhöhe scheint aber zu stimmen.**

Könnt ihr mir Tipps zu diesem Problem geben? Und macht das wirklich so Sinn? Hier habe ich nochmal ein Bild von mir mit meinem eigenen Rad, wo ich einmal versuche, gerade zu fahren und einmal, wenn ich den Rücken nicht gerade spanne. Ich musste sie natürlich unkenntlich machen.

Antwort
von maulwurf85, 8

Was bei der falschen Haltung auch schnell auftritt, ist ein Karpaltunnelsystem in den Händen. Das hat zur Folge, dass die Hände auch Stunden nach dem Radfahren kribbeln, teilweise sogar taub werden.

Zum Nachlesen: http://e-bike-test.org/ebike-news/eingeschlafene-haende-beim-fahrradfahren/

Antwort
von Juergen63, 47

Die Rückenhaltung auf einem herkömmlichen Rad oder MTB sollte leicht vorgebeugt sein. Ganz gerade ist da eher ungesund da die Wirbelkörper hier in ihrer Federbewegung zu stark belastet werden. Nach meinem Ermessen ist der Rahmen für dich zu klein. Du könntest also noch etwas mehr Beugung vertragen. Bei einer leichten Beugung wird der LWS Bereich durch die rotierende Beinbewegung gestärkt: Das ist natürlich nicht vergleichbar mit einem gezielten Rückentraining, durch die sitzende Position lastet hier aber dein Körpergewicht nicht komplett auf der Wirbelsäule. Im Gegensatz zum Laufen hast du keine all zu großen Stauchbewegungen und ein vielfaches weniger an Kräften die auf die WS lasten. Im Endeffekt zählt aber der Wohlfühlfaktor auf dem Rad. Du mußt hier ausprobieren mit welchen Einstellunge du am besten zurecht kommst. Aber wie schon geschrieben befürchte ich das dein Rad zu klein ist.

Kommentar von SportJoey ,

Kann sich das bei mir (Bild) schon schlecht auswirken, also der Rahmen zu klein/kurz ist?

Kommentar von Juergen63 ,

Das kann man so nicht pauschal sagen. Aber wenn du beim Radfahren Rückenprobleme bekommst dann ist das ein Zeichen das da was nicht stimmt. Auf Dauer gesehen ist das dann negativ für deinen Rücken. Der Rahmen ist nach meinen Ermessen in der ganzen Geometrie zu klein. Da kannst du dann auch über einen etwas längeren Vorbau nicht mehr viel heraus holen.

Kommentar von SportJoey ,

Okay, danke für die Rückmeldung. Wenn ich aus dem Urlaub komme, dann sollte ich vielleicht mein eigenes Fahrrad verkaufen bzw. mir ein neues, größeres, passenderes zulegen.

Andererseits könnte ich aber vielleicht auch das fordere Rad abschrauben und stattdessen einen Kasten vorne drunter stellen und beim Hinterrad Rollen anbringen. Und dann finde ich vielleicht andere Gelegenheiten, an denen ich mich festhalten kann. Wand oder Schränke. Je nach dem wo ich das alte Bike platziere.

Ich hoffe nur das lässt sich so umsetzen, wie ich es mir vorstelle.

Antwort
von Pistensau1980, 40

Stell Lenker und Sattel so ein, wie sie eingestellt werden sollen. Das kannst du recht leicht googlen. Und mach dir keine Gedanken wenn der Rücken nicht kerzengerade ist, das ist er eigentlich bei niemandem. Ob du richtig sitzt merkst du einfach, indem du fährst. Wenn der Rücken nicht verspannt und dir die Position nicht unangenehm ist, machst du alles richtig. Wenn nicht, probier einfach ein wenig herum bis es passt.

Generell: Du kannst mit Bewegung und Training an deinem Rücken wenig kaputt machen, vor allem wenn du kein Freihanteltraining mit großen Gewichten machst. Im Gegenteil, Training und Bewegung helfen immer und etwas zu tun ist immer besser, als nichts zu tun.

Kommentar von SportJoey ,
Ob du richtig sitzt merkst du einfach, indem du fährst. Wenn der Rücken nicht verspannt und dir die Position nicht unangenehm ist, machst du alles richtig.

Ich habe im Rücken eine Anspannung. Deshalb fragte ich ja auch. Und ich dachte, wie es auch in dem Link steht, dass die Anspannung gut ist, weil so die Wirbel- und weitere Rückenmuskulatur trainier wird (?) Was stimmt denn nun? Ist es gut oder schlecht? Richtig oder Falsch?

Aber eigentlich ist das/der Sattel doch richtig eingestellt, oder? Auf dem Bild? Man darf nur einen kleinen Knick im Bein haben, wenn man ein Pedal runterdrückt. Und wie gesagt, der Lenker geht nicht höher.

Und da ein höherer nicht vorgesehen war, wird das so denke ich stimmen ...

Danke für eine Rückmeldung!

Kommentar von Pistensau1980 ,

Was heißt Anspannung? Merkst du, dass du da etwas anspannen musst und vielleicht etwas gedehnt wird, oder ist es unangenehm und du verkrampfst und hast vielleicht sogar Schmerzen? Das ist ein Unterschied.

Du kannst am Rücken mit Fahrradfahren nichts kaputt machen, das einzige was passieren kann, ist dass du eben Verspannungen bekommst. Das sind aber keine bleibenden Schäden, sondern die kann man mit Massagen etc. gut wieder loswerden. Wie gut das klappt erkst du aber erst, wenn du es ausprobierst, das kann dir hier vorher keiner sagen..

Kommentar von SportJoey ,

Danke

Anspannen, Verspannen für mich das selbe

Antwort
von Almeida, 31

Fahrradfahren ist natürlich gut für Kreislauf, Beinmuskulatur usw.. Man kann es aber nicht als Therapie oder Haltungskorrektur bei Haltungsschwächen/ -schäden sinnvoll einsetzen. Viel sinnvoller und effektiver sind da deine Übungen aus der Rückenschule und Wirbelsäulengymnastik. Aber als Ergänzung durchaus empfehlenswert aus den zu Beginn beschriebenen Gründen.

Kommentar von SportJoey ,
Fahrradfahren ist natürlich gut für Kreislauf, Beinmuskulatur usw.. Aber als Ergänzung durchaus empfehlenswert aus den zu Beginn beschriebenen Gründen.

Danke, dass wollte ich hören.

Und was der andere Teil deiner Antwort betrifft: Das lag nie in meiner Vorstellung: Ich denke nicht, dass es meinen effektiv Rücken verbessert.

Kommentar von Almeida ,

"Und was der andere Teil deiner Antwort betrifft: Das lag nie in meiner Vorstellung: Ich denke nicht, dass es meinen effektiv Rücken verbessert"

...beziehst du dich auf Rückenschule und Wirbelsäulengym? Ich hoffe nicht, denn das wäre ein fataler Irrtum.

Kommentar von SportJoey ,

...beziehst du dich auf Rückenschule und Wirbelsäulengym? Ich hoffe nicht, denn das wäre ein fataler Irrtum.

Nein! Ich beziehe mich auf das "Fahrradfahren", darum geht es hier ja auch.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community