Frage von xynatura, 61

Wer von den Laufsporler hatte schon mal ein Morton Neurom?

Ich bekam nun die erschreckende Aussage das ich an einem Morton Neurom am linken Mittelfuß zwischen dem 3. und 4. Kleinzehen leide. Zusätzulich auch noch ein Großzehengrundgelenksödem o.ä. Ich bin total verunsichert wegen der mir vorangekündigte OP. Ich bin schließlich Läuferin und hatte schon in diesem Jahr wegen einer Schulter-OP Ausfälle. Wer hat schon Erfahrung damit gemacht und wie war es dann nach der OP? Mir hat man gesagt 10 Wochen kein Laufen, aber ich denke das ich schon wieder nach 2 Wochen normal gehen kann, nur eben kein Lauftraining machen darf. Welche Option bietet mir das Fitness-Studio? ohne das ich den Fuß belaste? Im Juni wollte ich wieder einen Marathon laufen bevor ich dann endlich mal die Zugspitze angehe.

Antwort vom Arzt online erhalten
Anzeige

Schneller und günstiger Rat zu Ihrer Gesundheitsfrage. Kompetent, von geprüften Ärzten.

Experten fragen

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von wurststurm, 61

Ich nehme doch stark an, dass du eine Physiotherapie bekommst. Dort wird dir genau gezeigt welche Bewegung die Heilung unterstützt und welche eher schadet. Ich nehme an schwimmen kannst du auf jeden Fall, da kann man einiges für die Ausdauer machen. Zudem Krafttraining im Wasser. Im Fitness kannst du jede Menge Rumpfübungen machen, die dir im Sommer sehr viel helfen werden. Wenn du schon eine gute Ausdauergrundlage hattest kommst du relativ schnell wieder dahin, auch mit 10 Wochen Pause.

Kommentar von wiprodo ,

"...Dort wird dir genau gezeigt..." ! Wollen wir das Beste hoffen!

Kommentar von xynatura ,

Ob ich Physio danach verschrieben bekomme weiß ich nicht. Wurde nichts angesprochen bei der dritten Untersuchung, nur die OP und das ich einen speziellen Geh-Schuh vorübergehend tragen muss. Aber ich habe auf jeden Fall vor Wassergymnastik zu machen und im Fitnessstudio ein paar Bein-Kräftigungs-Übungen zu machen, damit die Kraft in den Beinen bleibt. Danke für die Antwort.

Antwort
von sportella, 56

Ich habe eines, mir wurde allerdings dringend von einer OP abgeraten (von 2 verschiedenen Ärzten). Das regelmäßige Laufen habe ich aufgegeben, das war schmerzfrei nicht mehr möglich (nach einer halben Stunde gings los). Die Schmerzen treten oft im Alltag auf, z.B beim Einkaufen oder wenn ich viel stehen muss.

Ich hoffe, Du hast Glück mit der OP. Deine Ziele, die bereits im Juni liegen, sehe ich in Gefahr. Keinesfalls würde ich an Deiner Stelle zu früh wieder anfangen.

Kommentar von xynatura ,

Ich bekam die Testspritze und sie wirkte positiv und aufgrund dieser Reaktion riet man mir zu der OP. Habe nun zugestimmt, denn ich will auch mal wieder schmerzfrei Barfuß laufen bzw. gehen können, was schon des längeren nicht mehr möglich ist. Außerdem lege ich mittlerweile auch schon eine Fehlhaltung des Fußes an nur um nicht drauf zu treten. Ich denke die OP macht Sinn, denn seit der Testspritze konnte ich die letzten 5 Wochen mal wieder ganz normal gehen und laufen. Ich hoffe auch das es wirklich was bringt. Werde natürlich brav die Füße dann still halten bis alles verheilt ist - schließlich fängt der Sommer erst ab Juni an und da möchte ich mir nichts verderben. Danke für Deine Antwort.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community