Frage von moove,

Welches Fahrrad-Kettenschmiermittel ist zu empfehlen

Ich bin schon seit längerer Zeit auf der Suche nach einem geeigneten Pflegemittel bzw. Schmiermittel für meine Fahrradkette am Mountainbike. Entweder ist das Mittel zu ölig und zieht den Dreck an, oder es ist einfach zu "trocken" und schnell wieder von der Kette abgetragen. Zur Zeit habe ich ein Spray mit Teflon, da wurde mir aber jetzt gesagt, das sei nicht sehr geeignet für´s Fahrrad, sondern eher für eine Motorradkette. Stimmt das? Ans Herz gelegt wurde mir nun das Brunox "Top Kett". Das sei sehr universell bei allen Wetterbedingungen einsetztbar und habe eine sehr lange Schmierwirkung. Könnt ihr das vielleicht bestätigen, was benutzt ihr denn?

Hilfreichste Antwort von Fritz64,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

Meine Erfahrung zu Motorradkettenspray an der Fahrradkette: Hände weg von Motorradkettenspray. Dies ist klebrig und verbindet sich mit dem Sand und Staub zu einer art Schleifpaste. Im Gegensatz zum Motorrad sind Fahrradketten ohne ORinge ausgestattet. Die Fliehkräfte reichen beim Fahrrad nicht aus, um das überschüssige zeugs wegzu schleudern.

Die ganze Antriebseinheit wird verklebt und Schalten ist kaum mehr möglich.

Diese Schmirgelpaste schleift Ketttenräder, Ritzel und die Kette selber mehr ab, als ohne irgend ein Mittel zu verwenden.

Kommentar von loris,

Genauso ist es! Die obige Aussage "Was für eine Motorradkette gut ist kann für eine Fahrradkette nicht schlecht sein", ist schlichtweg falsch. Auf eine Motorradkette wirken ganz andere Kräfte und der Lauf ist viel schneller. Die Folgen hast du ja erklärt.

Antwort von pooky,
2 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Zunächst solltest Du kein dünnes "Fahrrad"-Öl benutzen, denn dessen Druckfestigkeit ist nicht ausreichend hoch genug.

Hintergrund: Bezogen auf die winzige Fläche, die die einzelnen Gliedern der Kette verbindet, ist der Druck, der beim Antrieb kommt, extrem hoch (Man kann sich das vorstellen, indem man mal Fingerhakeln ausprobiert).

Ein einfaches dünnes Öl hat eine zu geringe Druckfestigkeit und würde der Belastung nicht stand halten. Dadurch kann der sehr dünne Fettfilm reißen, dann reibt Metall auf Metall, was die Kette vorzeitig verschleißen lässt.

Silikon, Kriech- und einfaches Öl erfüllen diese Anforderungen nicht. Grundsätzlich gilt: Je dünnflüssiger, desto ungeeigneter das Öl, mit Ausnahme von speziell präparierten Ölen, etwa Mittel mit winzigen festen Teflonpartikeln, dazu gleich mehr.

Daher sollte normales Kettenfett verwendet werden. Es ist druckstabil und kann daher die Belastung, die auf die winzigen Kettenglieder vergleichsweise wirkt, bewältigen.

Dass Teflonmittel, etwa von "Finish-Linie" nicht geeignet wären, widerspreche ich. Ich bin Wettkampfradsportler mit einem Pensum von 15.000 Kilometer allein mit Renn- und Crossrad sowie noch einige Kilometer mit dem Mountainbike und nutze Teflon-Schmiermitteln bei allen Ketten und diese halten bei mir genauso lange wie mit normalen Schmiermitteln.

Wichtig ist nur die regelmäßige Pflege. So sollte die Kette sollte nach jeder Tour, auf jeden Fall nach jeder Regenfahrt durch einen mit Schmiermittel versehenen Lappen durchgezogen werden, spätestens aber nach 150 bis 200 Kilometern.

Wenn Du das so machst, verhinderst Du dass sich der Verschleiß infolge einer größeren Reibung erhöht.

Kommentar von moove,

Ok, vielen Dank! Kennst du denn das Brunox "Top Kett"? http://www.brunox.com/top_kett.pdf

Das wurde mir wärmstens empfohlen

Kommentar von pooky,

Das Brunox-Mittel ist bekannt und auch okay.

Antwort von Lazy89,

Ich nehme immer ein Kettenfett, kein Öl, denn da bleibt der Staub so kleben.

Antwort von CristinaRojik,

Hallo, ich habe zufällig Deine Frage gelesen.Ich bin sicher, der beste derzeit am Markt befindliche Kettenspray ist MSP PL (penlub). Du findest ihn unter www.msp-austria.at. Penlub ist ideal für Ketten in feuchtem und staubreichem Medium, d. h. bestens geeignet für Fahrrad und Motorradketten. IN US fahren Quads damit. Ich weiss, dass diese Produkte auch von der US Army verwendet werden.Hoffe ich konnte Dir helfen. Cristina

Antwort von Juergen63,

Was für eine Motorradkette gut ist kann für eine Fahrradkette nicht schlecht sein, denn in Punkto Belastung wirken auf einer Motorradkette wesentlich mehr Kräfte als auf einer Fahrradkette. Natürlich sollte kein dickes zähes Fett an die Fahrradkette geschmiert werden, da diese dann die Kettenritzel hinten schnell verschmutzt und in der reibungslose Lauf und Schaltvorgang nicht mehr 100%ig gewährleistet ist. Ich bin ein Freund von den Teflonkettenmittel. Dies kannst du getrost weiter verwenden. Darüber hinaus bist du mit einem guten Kettenfett ebenfalls bestens aufgestellt. Ich nutze derzeit ein Trocken, Trenn und Schmiermittel auf Teflonbasis von Kabitec was aus dem Maschinenbau kommt und speziell für Antriebe ist. Es hat eine hohe Schmiereigenschaft, ist Wasserfest, Schmutzabweisend und für Fahrradketten bestens geeignet. Allerdings mit 30 Euro pro 400ml Dose sehr teuer.

Sind Sie zufrieden mit Ihrem Besuch auf gutefrage.net?

Vielen Dank für Ihre Bewertung!

Wenn Sie möchten, können Sie uns hier noch Ihre Begründung hinterlassen:

Vielen Dank für Ihr Feedback!

Bis zum nächsten Mal ...

Keine passende Antwort gefunden?

Verwandte Fragen

Fragen Sie die Community