Frage von noster,

Welcher Sport gibt am meisten Kraft?

Hi, ich mache derzeit Judo. Meine Trainer meinen, dass ich ziemlich schnell bin, und jetzt möchte ich Kraft aufbauen. Ich bin relativ klein und sehr leicht, und bin im Kampf deshalb meistens unterlegen. Ich habe noch etwas Zeit übrig und würde gerne einen Sport machen, durch den ich an Kraft zulege.

Es geht mir dabei nicht um Muskelmasse, oder um Fettverbrennung, sondern wirklich primär darum stärker zu werden. Auch geht es mir nicht nur um einzelne Körperbereiche (nur Arme oder nur Beine), sondern um das Gesamtpaket.

Das einzige was ich nicht möchte, ist, geschlagen zu werden. Also bitte kein Boxen, Kickboxen o.ä.. Ich freu mich schon auf eure Tipps!

Antwort
von Xyrox,

Also ich gehe nur ins Fitnesstudio um meine Muskeln zu definieren für die reine Kraftsteigerung sind dann wirklich auch nur komplexere Übungen zu empfehlen bei der mehrere Muskelgruppen zusammen arbeiten.

Um meine Kraft zu erhöhen gehe ich Schwimmen und fahre Mountainbike dies gibt mir die wirkliche Power ;-)

Antwort
von Freak107,

Judo gehört zu den Sportarten bei denen man die Sportler mit den kräftigsten Muskeln antrifft. Mit den diversen Wurfübungen und dem Training am Boden hat man als Judoka eigentlich genug wirksamen Trainingsreiz um kein zusätzliches Sport-Aufgebot nötig zu haben.

Um mehr Kraft bei gleicher Muskel-masse erzielen zu können muss man vor allem die Kontrolle über die eigene Muskulatur erhöhen. Je größer die Muskelspannung ist, die man willentlich erzeugen kann desto größer ist auch die Kraft die man erzeugt. Die Effektivität des eigenen Krafteinsatzes steigt mit zunehmender Erfahrung im Technik-Training. Der einzige Sport der dir nach meinem Wissen sonst noch weiter helfen kann ist klassisches Gewichtheben. Dort wird auch in Gewichtsklassen unterschieden wodurch es auch auf eine maximale Ausnutzung der zur Verfügung stehenden Muskelmasse ankommt. Es gibt auch Gewichtheben als Vereinssport. Wenn du Glück hast findest du einen Verein mit einem solchen Programm in deiner Nähe.

Kommentar von noster ,

Ja, das Problem ist nur dass Judo Training nur 2x die Woche ist.

Ist Gewichtheben nicht ungesund? Bei mir blinkt da irgendwie ein rotes Lämpchen im Hinterkopf, aber ich weiß nicht genau, warum.

Kommentar von Freak107 ,

Ich weise noch mal ganz explizit darauf hin, dass ich hier von Krafttraining und nicht von Bodybuilding rede. Es gibt sehr viele Menschen die nur ins Fitnessstudio gehen um äußerlich besser aus zu sehen. Das sind typische Bodybuilder. Da gibt es durchaus häufiger Leute die nur Bauch, Brust und Arme trainieren und dann aufgrund mangelnder Rückenmuskulatur quasi nach vorne zusammen klappen. Da ist natürlich hauptsächlich Dummheit dran schuld.

Gewichtheben ist nur dann ungesund, wenn ohne Trainer und ohne vernünftiges Grundwissen trainiert wird. Durch einen unausgeglichenen Trainingsplan sowie durch falsche Durchführung von Übungen kann man sich durchaus schädigen. Das ist allerdings in jedem Sport so. Wenn du bei einen Wurf deinen Partner auf den Kopf wirfst und nicht auf den Rücken ist es ja auch nicht der Judo welcher ungesund ist sondern die mangelhafte Durchführung.

Antwort
von ralphp,

Als Ausgleich oder zum Kraftaufbau würde ich dir ohnehin nicht zu anderen Kampfsportarten raten, die dem Judo überhaupt nicht artverwandt sind (Boxen, Karate, Kickboxing, Taekwondo usw.). Derartige Kampfsportarten dürften in der Regel ohnehin nicht wirklich weiterhelfen.

Im Judo sind natürlich Reaktion, Kraft, Schnelligkeit und Ausdauer neben entsprechendem technischen Können entscheidend. Insofern ist Kraft nur ein Faktor von vielen, der zudem noch nicht einmal den größten Einfluss hat.

Wenn die Reaktion auf einen Angriff falsch ist oder zu spät erfolgt, nützt dir auch die größte Kraft nichts mehr. Du wirst verlieren.

Wenn du zwar schnell bist, aber nicht richtig oder sogar falsch reagierst oder zu lange benötigst um die richtige Antwort auf den Angriff des Gegners zu finden, sind deine Chancen eher gering.

Fehlt dir die nötige Ausdauer, hast du ein mehr oder weniger großes Problem.

Die beste Option um all die vorgenannten Probleme zu lösen ist nicht das Krafttraining oder der Muskel- oder Gewichtsaufbau.

Im Judo geht es doch gerade darum, durch Nachgeben zu siegen. Judo ist die "sanfte Kunst", die durch Ausnutzung der Hebelgesetze, geschickte Drehungen und Wendungen, gekonnte Würfe sowie Festhalte- und Würgegriffe darauf ausgelegt ist, den Gegner zu bezwingen. Dabei geht es eben gerade nicht darum, nur in etwa gleich starke Gegner zu bezwingen. Nein! Judo will doch gerade dem Schwächeren eine Chance geben, auch körperlich überlegene oder schwere Gegner zu besiegen.

Deshalb kann die richtige Antwort nur lauten: Technik-Training, Technik-Training und noch einmal Technik-Training.

Durch das intensive Üben deiner Technik wirst du automatisch - und das sogar nebenbei ohne zusätzliche Zeit aufwenden zu müssen - deine Reaktion, Schnelligkeit, Kraft und Ausdauer weiter verbessern und zusätzlich (was noch wichtiger ist) deine Technik entscheidend verbessern können. Ich bin davon überzeugt, dass dies der einzig richtige Weg ist.

Mir ist nicht bekannt, dass ein zwar körperlich stärkerer oder schwerer Kämpfer mit durchschnittlicher Technik sich jemals gegen einen guten Techniker behaupten konnte. Durch das Technik-Training trainierst du darüber hinaus nicht irgendwelche Muskeln sondern genau die, die du auch für die Ausführung der Technik brauchst. Das ist auch der eigentliche Grund warum Krafttraining (wenn es denn ergänzend durchgeführt wird) immer sportartspezifisch und niemals allgemein durchgeführt.

In Wettkämpfen sind die Gewichtsklassen ohnehin relativ eng eingeteilt, so dass geringe Gewichtsunterschiede keinen allzu großen Einfluss haben dürften. Leider schreibst du nicht wie alt du bist und von welchem Gewicht wir hier genau sprechen. Daher sind mir natürlich nur allgemeine Empfehlungen möglich. Dennoch bin ich davon überzeugt, dass dir das Technik-Training in jedem Fall das nötige Rüstzeug an die Hand geben wird.

Wenn du Judo machst und Kraft brauchst, solltest du als erstes mit deinen Trainern sprechen. Deine Trainer wissen in der Regel am besten, was gut für dich ist. Ob das Krafttraining überhaupt erforderlich ist und - wenn ja - welches Krafttraining dir am ehesten weiterhelfen wird, können dir deine Trainer ganz sicher sagen. Möglicherweise sehen sie ja für den Augenblick auch ganz andere Schwerpunkte ... Frage sie einfach und befolge ihren Rat.

Kommentar von noster ,

Okay danke... das Problem ist nur, dass das Training nur 2x die Woche stattfindet. Bis ich da so viel Technik habe, dass ich auch gegen einen körperlich überlegenen Gegner eine Chance habe, bin ich uralt... (btw. ich bin 19 und wiege 55kg).

Kommentar von ralphp ,

In diesem Fall triffst du im Wettkampf auf etwa gleich schwere Gegner. Im Training jedoch musst du auch mit schwereren Gegnern fertig werden, was aber wohl letztlich auch dazu beiträgt, mehr Kraft zu entwickeln.

Zweimal Training pro Woche kann viel aber auch wenig sein. Es kommt immer auf die Intensität des Trainings an. Für das Training zu Hause gibt es beispielsweise Wurfpuppen um Würfe zu üben oder spezielle Seile / Stoffe, die an die Decke gehangen werden um die Greifkraft zu erhöhen.

Ich glaube, dass dir dene Trainer bestimmt ein paar konkrete Übungen empfehlen können.

In Bezug auf die Antwort von Freak107 zur Kraft ist ein wichtiger Punkt zu ergänzen. Kraft ist nicht Ergebnis der Muskelspannung allein. Eine hohe Muskelspannung bedeutet noch lange nicht automatisch auch viel Kraft. Es geht darum die Muskeln in möglichst kurzer Zeit aus einem Zustand größtmöglicher Entspannung zur maximalen Anspannung zu bringen. Genau diese Fähigkeit ist es, die letztlich darüber entscheidet, wieviel Kraft erzeugt wird.

Über das Gewicht würde ich mir auch nicht allzusehr Gedanken machen. Manche Menschen sind von Natur aus leichter gebaut als andere. In Asien beispielsweise ist ein Gewicht von 50-60 kg bei 175 cm Körpergröße völlig normal und sie stehen in Bezug auf Kraft und Effektivität den Europäern in nichts nach.

Nicht das Gewicht entscheidet sondern der richtige Einsatz der vorhandenen Kraft, also die Technik. So lang man noch viel Kraft braucht, ist die Technik noch ungenügend entwickelt und bedarf dringend der Verbesserung. Wenn du hervorragende Judoka genau beobachtest wirst du feststellen, dass sie scheinbar mühelos ihre Gegner bezwingen. Dies nicht etwa weil sie über extrem viel Kraft sondern über die korrekte Technik verfügen.

Antwort
von TJack,

Wenn es um Sport geht dann heißt der bei deiner Frage eindeutig Gewichtheben. Wenn es um das Training geht, dann geht es um gezieltes Krafttraining das deinen Sport unterstützt. Dazu kommen Übungen aus dem Katalog der Gewichtheber eindeutig in Frage, aber auch Übungen aus dem Crossfit-Bereich, in erster Linie sehr interessant sind Übungen mit dem Sandbag. Der Gast hat übrigens recht bis auf das Wörtchen "bequem". Bequem ist da nichts aber hochwirksam. Ein Gerätetraining im Studio wäre reine Zeitverschwendung und bringt für deine Aufgabenstellung überhaupt nichts. Wenn du also einen Verein suchst, dann schau dich bei den Gewichthebern um.

Antwort
von whoami,

Na ja, wenn ich lese was der Gast schreibt von wegen bequem zuhause trainieren, kann ich dir voraussagen, dass du damit nicht kräftiger wirst! Und schon gar nicht mit Übungen mit dem eigenen Körpergewicht!! Wenn es dir ernst ist mit Kraftaufbau geh in ein Fitnesstudio und trainiere mit Gewichten!

Antwort
von anonymous,

Falls du gezieltes krafttraining außerhalb des fitnesstudio betreiben möchtest kann ich dir das buch 'fit ohne Geräte' von mark lauren empfehlen. Alle trainingsmethoden in diesem buch können bequem zuhause durchgeführt werden da du fast ausschließlich deinen eigenen Körper nutzt. Der zeitaufwand beläuft sich auf ca 45min pro tag und der trainingsplan deckt das 'gesammtpacket' einwandfrei ab

Kommentar von noster ,

Danke, aber ich würde lieber etwas in einem Verein oder einer Gruppe machen. Ist für mich eine Sache der Motivation.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community