Frage von regenbogen77,

Welchen Sattel für Fahrradfahranfänger?

Ich wollte mir jetzt ein Mountainbike kaufen, habe hier ein paar Schnuppertouren gemacht und es macht mir viel Spaß. Aber mit dem Sattel kann ich mich trotz gut gepolsterter Radlerhose nicht anfreunden. Am nächsten Tag konnte ich nicht mehr sitzen. Gibt es hier nicht bequemere? Kann mir hier jemand einen empfehlen?

Antwort von pooky,
4 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Eine Empfehlung ist hier pauschal nicht möglich, da die Sattelwahl eine sehr individuelle Angelegenheit ist. Ein Sattel, der mir hervorragend passt, muss Dir lange nicht passen.

Maßgeblich ist der Abstand Deiner Sitzknochen, denn diese haben den wichtigsten Kontakt zum Sattel. Daher ist es wichtig, nicht auf Empfehlungen anderer oder Markennamen zu vertrauen, sondern für sich selbst den individuell richtigen Sattel zu finden. Und die Grundlage hierfür ist die Ermittlung des richtigen Sitzknochenabstandes.

Dazu habe ich vor einiger Zeit hier einen Tipp geschrieben:


Kein Sattel passt jedem. Es hängt vor allem vom Aufbau des eigenen "Sitzgestells" aus, sprich: vom Abstand des Sitzhöckers.

Sehr gute Händler lassen einem (nackt, aber natürlich allein) auf ein Stück Wellpapier setzen. Anhand der Abdrücke kann dann der Abstand ermittelt werden. Das kann man übrigens auch zu Hause machen. Andere Händler haben auch die moderne Variante, nämlich Druckfolien, die Werte an einem Computer liefern.

Anschließend kann der Händler ein paar Sättel zeigen, die passen könnten.

Man sollte nicht allzu große Hoffnung auf super-gepolsterte oder Gel-Sättel setzen. Die sind in vielen Fällen für einen sportlich ambitionierten Fahrer, der am Wochenende im Training vier und mehr Stunden auf dem Rad sitzt, ungeeignet, weil sie an falschen Stellen polstern oder, viel schlimmer, im Dammbereich drücken, was man nicht merkt, weil dort nur wenige Nerven verlaufen, dafür aber viele Adern, die bei Männern ein wichtiges Körperteil versorgen. Im schlimmsten Fall droht Impotenz.

Ein guter Fahrradhändler, also nicht im Baumarkt, gibt auch schon ein paar Probemodelle für ein paar Stunden oder gar Tage zum Testen mit.


Um das Thema mit der Polsterung mit einem Beispiel noch zu bekräftigen: Ich habe für mich selbst festgestellt, dass etwa die Polsterung eines Sattels nicht so die große Rolle spielt, denn ich fahre ein Modell, das völlig ohne auskommt, nämlich ein Modell aus Carbon (siehe Bild). Und ich fahre nicht gerade wenig, nämlich allein auf dem Rennrad etwa 500 Stunden / 15.000 Kilometer im Jahr.

Carbon-Sattel "AX Lightness"
Carbon-Sattel "AX Lightness"
Kommentar von regenbogen77,

Das das so kompliziert ist, hätt ich nicht gedacht. Und sorry, aber dein Sattel sieht wirklich nicht sehr bequem aus ;-) Dann werd ich mal ausprobieren was für mich passend ist.... Danke!

Antwort von Sunshine,

Ganz allgemein gesagt: der Sattel, der dir am besten passt. Je besser das Fachsportgeschäft oder der Fahrradverkäufer ist, umso besser wird dir auch der Fahrradsattel passen. Ansonsten sollte ein Fahrradhändler so kulant sein, dir im Falle des Falles einen anderen passenderen Sattel zu geben.

Keine passende Antwort gefunden?

Verwandte Fragen

Fragen Sie die Community