Frage von Shabinella,

Welche Möglichkeiten gibt es, Reiterhosen zu verringern?

Hallo, um meine Situation kurz zu beschreiben: Ich bin 22 Jahre alt, 1,67m groß und wiege 50 kg, also nicht viel (laut BMI habe ich Untergewicht). Ich laufe 2-3 mal die Woche etwa eine Stunde, gehe einmal die Woche schwimmen (Brustschwimmen, ca 1,5h) und fahre jeden Tag etwa 1,5 h Fahrrad (in die Uni und zurück). Ich esse fast nur Obst und Gemüse, außerdem Fleisch und Milchprodukte wie Milch, Joghurt oder Käse. Kohlenhydrate und Fett meide ich fast vollkommen, immer geht das nicht. Durch dieses Fitnessprogramm ist mein Körper durchtrainiert, ich habe z.B. ziemlich dünne Arme. ABER: Ich habe sehr starke Reiterhosen, und die gehen trotz dieser beschriebenen Ernährung und des Sports nicht weg. Und die sind echt schlimm. Ich habe bis zu den Knien dünne Beine, aber dieser Bereich um die Oberschenkel herum sieht unmöglich aus. Ich weiß einfach nicht mehr, was ich noch machen soll. Es sieht katastrophal unförmig aus, vor allem weil der Oberkörper sehr zierlich ist. Ich bin mit meiner Weisheit und der zwahlreicher Foren zu dem Thema am Ende. Ich verfüge leider nicht über die finanziellen Möglichkeiten einer Fettabsaugung, und ich glaube auch nicht, dass das was bringen würde außer Narben und ein paar Tausender weniger auf dem Konto. Weiß jemand irgendwelche Übungen oder eine spezielle Sportart, die helfen könnten? Irgendwas? Danke!!!

Antwort von wurststurm,
4 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Das ist genau genommen keine Sportfrage, vielleicht ist es eine medizinische oder eine psychologische. Lipödeme können nicht geheilt oder bekämpft oder bearbeitet werden. Zudem sind sie progredient, also verschlimmern sich mit der Zeit. Das Lipödem ist kein Ausdruck von Übergewicht oder sportlicher Fehlentwicklung – deshalb machen Diäten oder sportliche Uebungen gegen das Lipödem keinen Sinn.

Da es sich hier nicht um eine wirkliche Krankheit handelt sondern nur um rein optische Gesichtspunkte solltest du damit beginnen dich damit anzufreunden. Sich nach irgendwelchen irrealen Top Model Massen zu messen ist weit unnatürlicher und schädlicher als dein gegenwärtiger Fitnesszustand. Du bist sportlich, fit und gesund, wahrscheinlich weit mehr als alle Top Models der Laufstege. Das ist nicht wenig! Lerne das zu schätzen was du hast. Und lerne auf das (wenige) zu verzichten, dass du nicht haben kannst.

Kommentar von sabsine,

Wenn es tatsächlich ein Lipödem ist - wie von wurststurm beschrieben -, dann solltest du dich an einen Arzt deines Vertrauens wenden, denn dann gibt es evtl. eine Möglichkeit, dass dir die Krankenkasse eine Behandlung (plastische Chirurgie) bezahlt. Vermutlich mußt du mehrere Ärzte aufsuchen, bis du an "den richtigen" gerätst und auch bei der Krankenkasse sehr hartnäckig sein (da sollte dir der entsprechende Arzt mit sinnvollen Begründungen helfen können), aber diese Möglichkeit besteht zumindest.

Kommentar von wurststurm,

Sollte das die KK zahlen muss man gesundheitlich schwere Folgen nachweisen. Das ist hier nicht der Fall. Das zahlt niemand, schon gar nicht mit 22 Jahren.

Kommentar von Shabinella,

Danke für die schnelle Antwort!

Antwort von sportella,
2 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Leider ist es genetisch vorbestimmt, wo am Körper Fett angelagert wird. Der von Dir beschriebene Fall von sehr schlanken Frauen, mit Reiterhosen kämpfen, ist leider nicht selten.

In Deinem Fall ist es leider so, dass es Dir überhaupt nichts bringen wird, noch mehr abzunehmen. Im Gegenteil! Du wirst immer noch dünnere Arme und weniger Busen bekommen, da Du ja sowieso schon sehr schlank bist. Die Reiterhosen werden Dir trotzdem bleiben.

Man kann leider nicht gezielt an einer Stelle abnehmen, genauso bleiben Fettzellen von Training an dieser Stelle gänzlich unbeeindruckt (Training wirkt sich ja auf Muskelzellen aus).

Dir bleibt nichts anderes übrig, als Dich damit zu arrangieren. Mit Klamotten kann man schon sehr viel machen. Trage Röcke und zeige Deine durchtrainierten Wadln! Betone Deine schmale Taille! Du musst Dir selbst gefallen! Du solltest mit Krafttraining beginnen, um ganz gezielt ein bisschen Muskulatur aufzubauen. Wenn die Arme kräftiger, die Schultern und der Rücken breiter sind, fallen die kräfigen Oberschenkel viel weniger auf.

Eine Fettabsaugung ist die letzte Möglichkeit, wenn Du wirklich überhaupt nicht mit Deinem Aussehen klar kommst. Aber ich kann mir nicht vorstellen, dass es wirklich so schlimm ist.

Kommentar von Shabinella,

Vielen Dank für die rasche Antwort!

Antwort von Lulabee,

Fett kann man leider nicht gezielt an bestimmten Stellen abnehmen, aber es gibt ein paar gute Übungen zur Festigung, sieh mal hier:

Video von trullerine Fragant 04.10.2012 - 14:06
Wirksame Übungen gegen Reiterhosen
Antwort von anonymous,

Hi Du,wir haben da das gleiche Problem.Bin 1,72 groß und wiege grade mal 56 kg.Am Oberkörper auch spinndeldürr,alle sagen mir,ich sei magersüchtig-aber,die Scheiß-Reiterhosen kommen wieder.Da kann man rumhungern,wie man will.War die letzten 6,5 Jahre als quasi Radscout berufllich unterwegs,5-7 Std.tgl.,6x die Woche waren normal!! hatte da kg-mäßig etwas mehr auf der Waage,da mehr Verbrennung,also auch mehr Hunger...aber unterm Strich-Radfahren und laufen sind das NON-PLUS-ULTRA wenns um Reiterhosen geht,merk ich jetzt.Viel Glück,ist ein leidiges Thema-I now...hab Gr.36 und trotzdem Reiterhosen die wieder kommen...also fahrn wir Rad!!!

Antwort von anonymous,

Hallo Shabinella, ich kenne das Problem. Du hast ja noch Glück, dass Deine Waden nicht betroffen sind. Ich bin 37 Jahre alt und habe schon sehr viel ausprobiert und kann Dir sagen, dass man sehr viel mit der Ernährung erreichen kann. Ich schreibe Dir mal auf, wie mein Ernährungsplan aussieht. Nur so habe ich meine Beine in den Griff gekriegt.

  1. Trennkost, ganz wichtig!
  2. Keine Milchprodukte, kein Käse, kein Yoghurt, nur ab und zu Butter.
  3. Ab 18 Uhr nichts mehr essen.
  4. Kein Brot, wenn, dann Hefefrei.
  5. Viel Wasser trinken, keine Limos, keine Fertigsäfte, wenn dann nur frischgepresst, ist ja sowieso nur Zucker, und, dass man drauf besser verzichtet versteht sich von alleine.
  6. So wenig wie möglich tierische Eiweiße.
  7. 4 Stunden zwischen Mahlzeiten vergehen lassen.
  8. Obst nur getrennt essen.

Überhaupt solltest Du alles frisch essen, auf Fertignahrung verzichten. Klingt alles sehr spartanisch, bringt aber viel und schon bald wirst Du neue Lebensmittel für dich entdecken, die dir schmecken und gesund sind. Lies Bücher, die sich mit Säure-Basen beschäftigen, Entsäuerung, Entschlackung usw. Und natürlich Sport und Bewegung nicht vergessen, aber Du machst schon sehr viel. Ich kann Dir nur Yoga empfehlen und nach dem Sport viel dehnen. Am besten Du gehst nach dem Laufen zum Yoga, dann hast du dich genug gedehnt.

Wenn Du das schaffst, wirst Du schon bald die Erfolge sehen. Wünsche Dir viel Erfolg!

Sind Sie zufrieden mit Ihrem Besuch auf gutefrage.net?

Vielen Dank für Ihre Bewertung!

Wenn Sie möchten, können Sie uns hier noch Ihre Begründung hinterlassen:

Vielen Dank für Ihr Feedback!

Bis zum nächsten Mal ...

Keine passende Antwort gefunden?

Verwandte Fragen

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten