Frage von trchris, 502

Welche Leistung sollte ich auf einem Ruderergometer erbringen, um ohne Probleme in einem Ruderverein mithalten zu können?

Hallo alle zusammen!

Meine Frage in der Kurzform:

"Welche Leistung sollte ich auf einem Ruderergometer erbringen, um ohne Probleme in einem Ruderverein mithalten zu können?"

Vorneweg: Bei mir steht ein Umzug an, ich erfahre aber erst Mitte April, wo die neue Stelle mich hinführt, deßhalb kann ich mir noch keinen Verein aussuchen und dort direkt anfragen. Aber ich hoffe, man kann mir hier helfen.

Zu Detail:

Ich treibe 4-5 mal die Woche Sport. Und mache mich ganz gerne auf dem Ruderergometer war. Dazu nutze ich im McFit einen Concept 2. Auf der Stufe 10 fahre ich zum Warmwerden gerne 20-30 Minuten mit 27 Schlägen pro Minute.

Das ganze macht mir Spaß und ich könnte mir vorstellen das gern unter professioneller Anleitung im Verein zu machen.

Natürlich sind die Ruderer im Verein deutlich kräftiger und ausdauernder als ich.

Mich interessiert nun, auf welche Leistung ich es beim Ergometer mindestens bringen sollte, um in einem Verein vorzusprechen.

Ich hoffe, mir kann hier jemand helfen.

Besten Dank und Frohe Ostern

Antwort
von tttom, 435

Hallo und guten Tag,

die gänige Strecke sind 1000m. Wenn du diese in 3:20-3:30 schaffst, dann bist du richtig gut und kannst dir gute Chancen ausrechnen im Ruderverein von Anfang an weit vorne dabeizusein. Für Frauen sind 4:00 min ein guter Richtwert!

Für weitere Fragen und Bemerkungen stehe ich gerne zur Verfügung

Kommentar von trchris ,

Hallo tttom,

besten Dank für die schnelle Antwort. Das ist doch etwas, mit dem ich arbeiten kann. Dann schaue ich mal, ob ich das hinbekomme bzw. wie viel ich noch trainieren muss um das zu erreichen! ;-)

Danke und Frohe Ostern.

trchris

Antwort
von kaier, 355

Kommt auf den Verein an - und darauf, was Du willst...

1. Auf dem Wasser rudern kannst Du noch lange nicht, nur weil Du ein bisschen Ergo fährst.

2. Selbst Leistungssportler fahren auf dem Ergo oder auf dem Wasser selten über 30 Minuten mit so hohen Schlagzahlen. Probier etwas mehr Rhythmus in Deine Schläge zu bringen: SF 22-24 und eine durchschnittliche 500 m-Zeit von knapp unter 2 Minuten für 40 Minuten. Oder 2000 m mit einer 500m-Zeit um die 1:50.

3. Rhthmus: 1/3 der Zeit für den Durchzug 2/3 der Zeit für das Zurückrollen. Hektisches Hin- und Herrollen sorgt auf dem Ergo zwar für eine schnelle Zeit auf dem Wasser schaffst Du damit aber nichts und bringst Deine Mannschaft zum Ausflippen.

4. Willst Du Breitensport oder Leistungssport? Es gibt Vereine, die bieten beides an. Da Du schon arbeitest, nehme ich an, Du bist schon im Senior-Bereich (= älter als 18). Dann dürfte es schwer werden, in den Leistungssport einzusteigen. Gerade große Vereine haben aber noch eine Ebene zwischen Leistungs- und Wanderrudern. Das nennt sich 2. Wettkampfebene. Hier werden auch die normalen 2.000m gefahren aber auch gerne mal unterscheidlich Langstrecken. Häufig findet man in großen Vereinen Gleichgesinnte und man sucht sich die Strecken und Regatten dann selber ´raus, auf denen man starten will.

Erstmal rate ich Dir, in einem Verein anzukommen: Prahle nicht mit tollen Ergo-Zeiten, sondern probiere erstmal aus, wie das Ganze auf dem Wasser funktioniert. Du wirst sehen, das ist grundverschieden. Wenn Du die Einführungsphase überstanden hast, kannst Du sicher auch leistungsmäßig nach höherem streben. Geh´aber erstmal hin - egal wie Deine Ergo-Werte sind.

Für Berlin könnte ich Dir einige große Vereine nennen, in denen Du wahrscheinlich gut aufgehoben wärst.

Viel Spaß...



Kommentar von trchris ,

Hallo Kaier,

herzlichen Dank für die Antwort.

Nun, dass man das Rudern auf dem Ergo nicht erlernen kann war mir klar. Mir ging es einfach darum, die Ausdauer schon mal so weit auszubauen, dass mir beim Eintritt in den Ruderverein Peinlichkeiten erspart sieben. :-D

Danke aber für Deine Antwort. Ich schaffe es bei 40 Minuten nun problemlos auf 2:00 Minuten/500 Meter. Allerdings schlage ich mit 27-28 Schlägen pro Minute. So wurde es mir am Anfang empfohlen. 

Ich habe mich zwischenzeitlich im neuen Ruderverein vorgestellt und freue mich nun auf den Einsteigerkurs. Ich habe nicht vor den Sport als Leistungssport zu betreiben. Es geht mir eher um den Spaß am Sport und auch ein bisschen um das Vereinsleben.

Danke und Grüße

Kommentar von kaier ,

Herzlichen Glückwunsch. Ich hoffe, es macht (noch) Spaß. Dann weißt Du ja jetzt sicherlich auch, dass im normalen Training sehr viel geringere Frequenzen als 27/28 gerudert werden.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten