Frage von MarkusS96, 36

Welche Kampfsportart eignet sich für mich?

Hey, ich bin 17 und hatte vor ein paar Monaten ein paar kleinere Probleme auf der Straße. Damals war ich noch eisiger Anfänger in Sachen Schlägerei usw. So wie jetzt immernoch :) Nach ein paar etwas härteren Auseinandersetzungen ging ich ins Fitnesstudio, um wenigstens etwas an Muskelmasse aufzubauen. Mich hat schon immer Kampfsport intressiert. Ich will einen Sport bei denen man seinen Aggressionen freien lauf lassen kann (Jedenfalls im Training). Ich dachte an Kickboxen oder MMA , wobei letzteres mir zuviel gekuschel am boden ist. Ich bin Koch im zweitem Lehrjahr und habe somit sehr wenig Zeit für Training bzw. dann spätere Tuniere usw. Danke für eure Antworten! LG Markus

Antwort
von Kyra72,

Ich schließe mich all meinen Vorrednern an und empfehle auch den Gedanken an eine Kampfsportart zu vergessen.

Ich empfehle Dir eine Teamsportart, die hart ist, wo Du dich auspowern kannst, aber trotzdem keinen Teampartner verletzen kannst.
z.B. RUDERN im Vierer oder Achter.
Oder geh Schwimmen oder Radfahren, um Dich auszupowern.

Ich will mich weder schlagen noch provozieren, ich will mich selbst verteidigen können. Ich will nicht wegrennen müssen verstehst du? Und nebenbei denke ich ist es ganz gut seine Aggressionen so loszuwerden

Genau DAS ist aber ein Teil guter Selbstverteidigung - das Wegrennen. Bei SV geht man davon aus, dass der Gegner stärker ist, also räumt man das Feld so schnell wie möglich.
Tut man es nicht, gibt es zwei Möglichkeiten des Kampfausganges:
1. Der Agressor gewinnt den Kampf und verletzt Dich, evtl. schwer.
2. Du besiegst den Agressor, wirst beim Kampf verletzt, evtl. schwer und landest dazu noch im Kittchen.

*Sorry, aber Deine Einstellung stimmt nicht für die SV oder den Kampfsport. *
- Dafür musst Du Zeit und Geduld haben, um ein gewisses Können zu erlangen
- Da musst Du Dich an Regel halten, Dich im Griff haben, damit Du nicht zur Gefahr Deiner Trainingspartner oder Deiner Umwelt wirst.
- Das Erste, was man in der SV lernt, ist die Deeskalation, etwas, worauf Du überhaupt keinen Wert legst.

Antwort
von Kaylee, 36

Hey, es ist nichts gegen Selbstverteidigung einzuwenden, aber Kraftsport anzufangen, um Schlägereien austragen zu können, ist der falsche Grund. Nichtsdestotrotz bin ich sicher, dass dir ein guter Trainer sagen wird, wie man sich in solchen Situationen verhält. Probier einfach aus, was dir liegt.

Antwort
von ralphp, 27

Wenn Du glaubst, dass Kampfsport die richige Sportart für Leute sei, die ihren Aggressionen freien Lauf lassen wollen, liegst Du mächtig daneben. Zwar kann man sich im Kampfsport wunderbar abreagieren, aber bei der Arbeit mit dem Partner ist Kontrolle von oberster Wichtigkeit. Hier geht es um die Kontrolle von Emotionen und der Technik.

Wer seine Emotionen nicht unter Kontrolle halten kann, wird in einem Kampf immer in sein Verderben laufen, denn gerade im Fall einer Auseinandersetzung ist es wichtig, klar und überlegt, frei von Emotionen zu entscheiden und zu handeln. Daher ist im Kampfsport kein Platz für das Ausleben von Aggressionen.

Außerdem: Im Kampfsport kannst Du nur besser werden, wenn Du die Effektivität Deiner Technik im sportlichen Wettstreit mit anderen Kampfsportlern auf die Probe stellst. Wer glaubst Du, wird noch mit Dir trainieren wollen, wenn Du Deinen Aggressionen freien Lauf lässt?

Ich darf Dir versichern, dass MMA mit Sicherheit nichts mit Gekuschel am Boden zu tun hat. Mit MMA kann der Kämpfer im Gegensatz zu Kickboxen alle Distanzen abdecken und er lernt sich auch am Boden zu wehren, wenn ein Kickboxer sich bereits jenseits seiner Möglichkeiten befindet. Auf keinen Fall solltest Du eine Kampfsportart nach Äußerlichkeiten beurteilen. Probiere Sie aus und bilde Dir ein Urteil aus der Praxis heraus.

Abschließend noch ein Hinweis: Wenn Du Probleme auf der Straße hattest, Schlägereien und so ... dann musst Du zu allererst lernen, dass Du auch wenn Du es kannst nicht ohne weiteres zuschlagen darfst. Ein Kampfsportler zeichnet sich durch Selbstherrschung aus und nicht dadurch, dass er sein Können sofort auf der Straße ausprobiert. Außerdem wirst Du aus den meisten Schulen oder Vereinen sofort rausfliegen, wenn Du Dich auf Schlägereien einlässt.

Überdenke bitte zunächst Deine Haltung und Deine Absichten, bevor Du es mit Kampfsport versuchst.

Antwort
von vioemotion,

schläger haben nichts im Kampfsport zu suchen, ist etwa das gleiche wie Discopumper, die behaupten Kraftsportler zu sein.

Antwort
von tkdbooomer,

jemand der Kampfsport nur zum strassenkampf einsetzen will und uf Schlägereien aus ist der wird kein erfolg haben . ich sitze grad vorm pc und schüttele den kopf . grund : wie kann jemand es wagen den Kampfsport so niedrig zu stellen . das ist eine Beleidigung gegenüber jeden der Kampfsport ernsthaft für den eigenen weg betreibt . ich sag dir jetzt schon : mit so einer Einstellung wirst du nur kassieren . wenn es um austeilen geht dann sagt man kein Problem . aber wenn man kassiert kommen gleich die tränen und man entfernt sich davon zu wissen was es heißt auch das kassieren zu lernen . das ist einfach nur traurig . ich rate dir erst keine Schlägereien anzufangen . denn der beste kämpfer ist der der nicht mit körper kämpft sondern mit verstand. was hat bruce lee gesagt als jemand ihn gefragt hat welchen stil er hat : you can call it the art of fighting without fighting . du kannst es die art kämpfen nennen ohne zu kämpfen .

Antwort
von wurststurm,

Gar keiner. Schläger werden gnadenlos aussortiert, da hast du keine Chance.

Kommentar von sportella ,

Genauso ist es.

Kommentar von MarkusS96 ,

Ich will mich weder schlagen noch provozieren, ich will mich selbst verteidigen können. Ich will nicht wegrennen müssen verstehst du? Und nebenbei denke ich ist es ganz gut seine Aggressionen so loszuwerden.

Antwort
von whoami,

Erzähle das deinem zukünftigen Trainer. Wundere dich aber nicht, wenn er dich gleich nach Hause schickt!!

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community