Frage von Schnatz, 185

Wechsel Leistungsgruppe schwimmen, Kind 8 Jahre, Probleme bei Kraul?

Hallo, mein Sohn ( Okt 2007) schwimmt seit 18 Monaten im Wettkampfteam. Nunmehr soll er ggfls. in die Leistungsgruppe eines Kölner Vereines wechseln. BIsher hat er 3x die Woche Training, 1x auf einer 25 Meter Bahn , 2x auf einer kleinen mit 18 Metern . Was uns zu denken gibt sind seine Probleme in Kraul / Rücken. Er hat zuviel Körperspannung und zu wenig Kraft in den Beinen das er schnelle Armbewegungen nicht hinbekommst . Zeitlich liegt er auf 25m 29 sek Brust, 29,3 Rücken und 30,24 Kraul. Können wir ihm mit trockenübungen / Sport zu Hause helfen ? Und wäre ein Wechsel mit diesen Zeiten für ihn überhaupt ratsam. Spaß hat er daran, keine Frage. Aber ob er auf Dauer mithalten kann ? Danke schonmal für eure Hilfe '

Antwort
von DeepBlue, 136

Hi,

nein - ihr könnt ihm nicht helfen. Beim Schwimmen kommt es zwingend auf die richtige, saubere Technik an. Dazu ist ein gut ausgebildeter Trainer erforderlich. Er sorgt dafür, dass die Kinder einen sauberen Schwimmstil erlernen und sich keine Fehler einschleichen. Sie wissen, worauf es ankommt. Sollten sie zumindest. Wenn die Technik stimmt und sich der Bewegungsablauf automatisiert hat, kommt erst die schnellere Arm-/Beinbewegung. In dem Alter sind Zeiten  noch nicht so wichtig - die Technik muss stimmen.

Wenn der bisherige Trainer einen Wechsel in die Leistungsgruppe empfiehlt und euer Sohn das gern möchte, so soll er es probieren. Das Training wird dann aber schon etwas härter und schlussendlich wird es so sein, dass er bereits vor der Schule seine erste Trainingseinheit absolvieren muss. Ein Schritt Richtung Leistungssport will gut überlegt sein.

Gruß Blue



Antwort
von spomo, 149

Wer hat denn die Empfehlung für die Leistungsgruppe ausgesprochen? Die Trainer wissen meist genau, ob jemand den Wechsel in einer höhere Trainingsgruppe schafft oder nicht. So lange euer Sohn Spaß am Schwimmen und auch am Wettkampf hat, sollte ihr ihm die Möglichkeit geben in der Leistungsgruppe zu schwimmen. Die neuen Trainer haben sicherlich auch Methoden und Ideen um seine Defizite zu verbessern. Eine gute Körperspannung ist eine wichtige Vorraussetzung für das Schwimmen, daher kann ich diesen Aspekt nicht ganz nachvollziehen. Die Kraft beim Beinschlag im Rücken und Kraulschwimmen wird aus der Hüfte generiert. Am einfachsten ist dies durch isolierten Beinschlag im Wasser zu üben. Aber bedenkt, dass euer Sohn noch sehr jung ist. Überfordert ihn nicht und setzt keine zu hohen Erwartungen. Er muss mit 8 Jahren noch keine perfekte Schwimmtechnik haben und in allen Disziplinen super Zeiten schwimmen.

Antwort
von Schnatz, 124

Danke Für Eure Antworten.

Im Verein läuft es so, dass als Kinder ab 9 Jahren mit Potenzial gefragt werden, ob sie wechseln möchten. Daher kommt das schon von Seiten des Trainers. Ist auch der Trainer, der die Leistungsgruppe dann betreut. Bei diesem haben die Kinder jetzt seit August 1x die Woche Training. Wir als Eltern sehen das vielmehr so, dass wir den Druck gar nicht möchten, er soll Spass am Sport haben und eben keinen Druck. Deswegen auch unsere Sorge, ob er diesen Wechsel vollziehen sollte. Viele Kinder im Verein sind eben schneller und es wäre echt nicht schön, wenn er immer diesen Druck hat, mithalten zu müssen, da die Ziele in diesen Gruppen sehr hoch liegen. Und er ist leider auch sehr ehrgeizig und macht sich den Druck selber.

Soweit ich weiss, üben die Kinder auch beim Training 1x die Woche mit dem Brett, Pullboy und Flossen. Vielleicht meinten die Trainer mit zu viel Spannung ja, dass er eben die Armbewegung zu steif/ langsam ausführt. Ih muss gestehen, bei uns schwimmt niemand und es gibt auch kein sonderliches Feedback von den Trainern, daher bin ich da in der Thematik nicht so " fit ".

Antwort
von ManfredBodyKey, 112

Hallo

die einfachste Art diesem Kind Freistil oder Rückschwimmen ist der Beginn mit Flossen. Durch die Flossen ist er gezwungen die Füße mehr zu strecken, es ist dabei zu beachten erst mit dem Rückenschwimmen zu beginnen, weil bei diesem Stil noch keine Atemtechnik im
Vordergrund ist. Die verschränkten Arme hinter dem Kopf( mit angewinkelten Armen), welche ein Schwimmbrett festhält wäre wichtig für den Oberkörper, um die Brust gerade zu halten. Das Kinn muss  etwas zur Brust geneigt sein, damit das Kind lehrt nicht in den Himmel oder später in der SH an die Decke zu starren und so von Bahn 1 schräg auf der Bahn 6 zu landen. Führen Sie diese Übungen ca. 15-20 Min. durch. Achten Sie auf einen gleichmäßigen Wechselschlag der Beine. Die Flossen dürfen nicht im Wasser durchhängen, aber auch nicht über das Wasser spritzen. Danach kann das Kind ein Armzug als Kreisbewegung(Windmühlenartig zusätzlich einsetzen).Das Brett verschränkt zwischen die Beine einklemmen und den Wechselschlag der Arme beginnen...Sollten Sie nicht zurecht kommen beim Trainer nachfragen...Erst wenn Arme und Bein Bewegung richtig ausgeführt werden mit der gesamt Bewegung beginnen. Die Flossen bitte anlassen, wegen des Vortriebes...Jetzt beginnt erst die Freistil-Übung,weil jetzt auch der Atemzug mit erlernt werden muss....Flossenkauf bitte in Schuhform kaufen!!!Keine Gummilaschen...

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community