Frage von asdasdas, 1.203

Wasbringen sich Eiweißtabletten

Was bringen sich die für ein Krafttraining.Und wenn sich die was bringen sollte man die auch nehmen ?ich will NICHT hören nich nötig iss besser was.

Antwort
von Hurry1967, 1.137

RICHTIG! Wichtig sind folgende Eckpfeiler: ERFOLG = ERNÄHRUNG+TRAINING(+ERHOLUNG)

Für Bodybuildingerfolg entscheidend: Ernährung vs. Training = 60%:40%!! ( ERNÄHRUNG=KOHLEHYDRATE+PROTEIN

PROTEIN: über normale Ernährung, Supplements. Bei Protein gibt es Misverständnisse, daß vor Training schnell Protein geschluckt werden sollte. Tatsächlich sollte Protein mehrmals über Tag verteilt zugeführt werden. Wie das gewährleisen, ohne 6x kochen / Tag und unzählige Tupperwäare überall mitnehmen .... Deshalb haben sich Supplements, dh. als Ergänzung zu guter Bodybuilder Ernährung bewährt.

Pulver, Tabletten, Riegel. (Ampullen) Grundstätzlich wurscht! es geht hier mehr um individuelle Bevorzugungen.

PULVER vs. TABLETTEN: Generell ist Pulver sicherlich auch billiger als die Tablettenform. Vorteil der Tabletten ist, daß Du überall mitnehmen kannst und nur mit Wasser runterschlcuken kannst. Pulver muß halt in Shaker geschüttelt werden, ist aber auch keine große Sache, Auch geschmacklich ist Pulver sicher vorzuztiehen der Tablettenform. Hab mal Tabletten probiert, die riechen ekelhaft und sind klobige Dinger, die mußt Du erstmal runterkriegen.

Wichtiger ist Frage, was Bestandteile ausmachen.

Supplement (Proteinqualität) EI (EGG)- MOLKE (WHEY) - SOJA sind die gängigsten Proteine! in dieser Reihenfolge am teuersten - billigsten, aber auch am besten bis weniger gut. (Resorptionsfähigkeit des Körpers spielt dabei Rolle)

Exkurs: AMPULLEN: Flüssigprotein, werden auch angeboten, hier sind freie Aminosäuren die man runterschluckt und Körper schneller körpereigenes Muskelmasse aufbauen kann. Wenn das überhaupt was nutzt, dann würde ich erst dann diese teure Variante nutzen, wenn ich wirklich schon Top-Bodybuilder bin, nach Training gleich1 Ampulle. (aber wiriklich nur für Feinschliff.)

Kommentar von whoami ,

"Tatsächlich sollte Protein mehrmals über Tag verteilt zugeführt werden" - Mittlerweile scheint die Wissenschaft zu der Erkenntnis gelangt zu sein, dass eine ständige Überschwemmung des Körpers mit Protein gar nicht Mal so vorteilhaft ist. Die Proteinsynthese scheint effizienter abzulaufen wenn es auch ein paar Stunden am Tag zu einer Unterversorgung mit Protein kommt. Der Körper lernt so anscheinend sein verfügbares Nahrungsprotein besser zu verwerten. Ich werde es in den nächsten Monaten probieren und meine Proteinzufuhr etwas einschränken. Mal sehen was passiert...

Kommentar von Onlinecoaching ,

Überschwemmung mit Protein ist absolutes Gift für den Körper und die WISSENSCHAFT sagt seit 20 Jahren, dass die angepriesenen Mengen an Eiweissen in der Werbung grenzenlos überzogen sind :-)!

Es gelten 1-2 g pro KG Körpergewicht und interessanterweise braucht ein Kraftsportler NICHT wirklich mehr als ein Coachpotatoe. Den wirklich signifikant erhöhten Bedarf haben AUSDAUERsportler mit hohem Pensum und selbst die kommen mit 2 Gramm aus.....

Kommentar von whoami ,

Eine Überschwemmung mit Protein ist nicht unbedingt "Gift" - sich mit Protein zu überfressen ist kaum möglich, alleine schon wg. des enormen Sättigungseffektes. Hingegen ist aber ein Überfressen mit Fett und besonders den Kohlenhydraten sehr wohl möglich - das führen uns die 75% übergewichtigen Erwachsenen in D. täglich vor Augen!Und wenn schon Jugendliche wg. Verfettung und Herzproblemen in ärztlicher Behandlung sind, dann auf keinen Fall wg. zu viel Eiweiß... Da kenne ich einen, der mit seinen 8g EIweiß täglich kerngesund ist; der Mann ist Physio... und weiß was er tut.

Aber das ist jetzt ein bisschen am Thema vorbei - Mäßigung (bei allem) ist wohl das Losungswort des Tages!

Kommentar von Hurry1967 ,

Hallo, sowas von effizienterer Verstoffwechselung, dh. Unterversorgung führt zu besserer Resportionsfähigket von zugeführten Protein, das gilt universell auch für Vitamine, Spurenelemente,... Wie überall im Leben auf richtige BALANCE kommts an.

Was ist aber die richtige Balance? Wenn Du en Fokus auf GESUNDHEIT legst, dann geb ich Dir sicherlich recht, der Körper ist von Urzeien her sicher mit der ständigen Übersättigung und Überschwemmung, Überfluss an Nahrungsmitteln geschaffen. Das führt zu Vergiftung (Schlackenbildung), Ineffiziente Verstoffwechslung, Verfettung, HKL-Krankheiten,gestörte Immunabwehr,,... Hier geb ich Dir recht1

Ich bin davon ausgegangen, daß der Proteintabletten in Erwägungzieht, Kraftsport ausübt. (Bei Ausdauersportlern würde ich Proteinsupplements überhaupt weniger betreiben, bei Kraftausdauersportlern u.a. Radsportler Ballsportler z.B: l-A-Football, Rugby, Eishockey, und Lechtathleten Sprinter schon viel mehr, Kraftsportler: Bodybuilding mit Ziel Massezuwachs, Powerlifter, Gewichtheber brauchen, damit sie die nötige Versorgung gewährleisten eine ÜBERVERSORGUNG. Das mag auf Riskien beinhalten z.B Gesundheitsrisiko, z.B: ineffizientere Verdauung. Aber ich denke, daß hier eine bewusste Priorisierung gerechtfertigt ist.

Kommentar von Hurry1967 ,

Textvorschau -

Hallo, Im Grunde Dein Statement mitbeanwortet: siehe weiter unten mein RE: an Onlinecoaching vor 5 minunten ) Du gehst aber weiters auf (UN)REGELÄMSSIGKEIT der Proteinzufuhr ein, dh. vertritts These, daß weniger häufige Proteinzufuhr eine bessere Verwertungstendenz des Körpers bewirkt. Grundsätzlich kann ich Dir nicht widersprechen. Andererseits stelt sich die Frage, was ein Bodybuilder nutzt, der Muskelmasse zulegen will. Er stösst dabei an die immr gleiche Herrausforderung daß Körper die Proteine bei Bedarf zur Verfügung hat, in dem Moment wo Hungergefühl auftritt, wirst Du wohl schurrstracks den Pfad einer Bodybuilderkarriere vernichten. (Aber vielleicht machst Du eh anderenSporrt)

Kommentar von whoami ,

Ich bin seit 34 Jahren Bodybuilder ohne Wettkampfambitionen. Ich war bisher auch immer der Meinung, dass ein BBler mit Protein überversorgt sein muss. Nur häufen sich in letzter Zeit die Berichte, dass dem eben nicht so ist - z.T. auch von bekannten Profisportlern. Dass das nicht allzu viele tun ist wohl der Tatsache zu schulden, dass die Meisten gesponsert werden und die Sponsoren nicht verlieren wollen, wenn sie anderen raten die Supplemente zu minimieren.

Nun will ich den Selbsttest machen und schauen ob ich wirklich an Muskelmasse verliere wenn ich die Proteinzufuhr verringere. Mal sehen...

Antwort
von whoami, 858

Eiweißtabletten, -kapsel oder -pulver... die Verabreichungsform spielt keine Rolle. Für den Körper ist es egal ob er sein Eiweiß über Supplemente oder fester Nahrung bekommt. Tabletten sind nicht wirkungsvoller als ein guter Quark, Fisch, Fleisch, oder was sonst noch Eiweiß enthällt. Deswegen auch immer wieder der Rat: schau dass die Ernährung erst einmal stimmt! Supplementieren nur dann, wenn der Bedarf mit fester Nahrung nicht gedeckt werden kann. Denn Supplemente sind ja auch nicht ganz billig. Die Supplementeindustrie will uns zwar einreden, dass es ohne Supps nicht geht - aber die wollen ja verkaufen! Die würden dir alles versprechen wenn du nur kaufst!

Antwort
von wakra, 762

iss besserwas, das besserwas is!

Was ist Eiweißtabletten? Kenne sich nicht!

Eines ist jedenfalls sich(er): fürs Krafttraining bringen sich weder Pulver, noch Tabletten oder sonstige Säfte nichts...nur Motivation und Eisen bring sich was!

Kommentar von Onlinecoaching ,

Mit Eisen meinst Du Hantelstangen, oder? :-)

Antwort
von anonymous, 573

Haben viele Gründe, die du überall nachlesen kannst. Günstiger ist aber Pulver.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten