Frage von KiNGL3M0,

Was sollte ich eher machen ? (Kampfsport)

Kickboxen oder Muay Thai ? Ich würde ja zum Muay Thai gehen aber die nächste Kampfsportschule ist ca. 20 km weit weg . Und Kickboxen gibt es in meiner nähe massig .

Sind es große und entscheidende Unterschiede zwischen den beiden Kampfsportarten ? Oder sind beide im großen und ganzen gleich ? Würde es sich lohnen 20 km weit zur nächsten Muay Thai Schule hin und zurück zu fahren ?

Danke im voraus für alle Antworten !

LG

Antwort
von Schaffner,

Schönen Abend, ich habe gerade deine Frage gesehen und kann dir nur diese Seite ans Herz legen http://muay-boran.de/ dort findest du ausführliche Beschreibungen über die Muay Thai Kampfkunst mit vielen Zusatzinformationen

Antwort
von DeepBlue,

Hi,

beides sind Kampfsportarten, die mit änden und Füßen zu tun haben. Die Unterschiede sind:

  • bei Muay Thai sind Ellbogenstöße erlaubt.
  • bei Muay Thai sind Kneekicks erlaubt.
  • bei Muay Thai darf bei den Kicks das Bein des Gegners festgehalten werden.
  • bei Muay Thai sind auch Würfe erlaubt.
  • bei Muay Thai geht man auch in den Clinch.

Kurzum: Muay Thai ist schon um einiges härter als Kickboxen. Beim Kickboxen darf man "nur" boxen oder treten.

Die Entscheidung kann Dir aber keiner abnehmen. Nimm doch einfach in beiden Sportarten an einer Schnupperstunde teil, schau Dir die Trainer,Teilnehmer, Umgebung und Trainingsmöglichkeiten an. Wo würdest Du Dich wohler fühlen? Und - falls es Muay Thai sein sollte - sind es Dir 20 km mehrmals die Woche wert?

Gruß Blue

Antwort
von ralphp,

Welche Kampfsportart für Dich die beste ist, musst Du schon selbst herausfinden. Diese Entscheidung kann Dir keiner abnehmen.

Wenn Dir Muay Thai besser gefällt, dann solltest Du auch zu Muay Thai gehen. Kickboxen und Muay Thai ist zwar sicherlich ähnlich (beides wird als "Boxen" bezeichnet), jedoch gibt es auch gravierende Unterschiede.

Während Kickboxen eine noch recht junge Kampfsportart europäischen Ursprungs ist, blick das Muay Thai (Thaiboxing) auf eine lange Tradition zurück. Gekämpft wird im Kickboxen grundsätzlich mit Schützern. Ellbogenschläge sind im Kickboxen beispielsweise verboten, während sie im Muay Thai sehr intensiv eingesetzt werden. Aus meiner Sicht ist der Thaiboxer auch eher in der mittleren bis nahen Distanz aktiv, während der Kickboxer sich in der mittleren bis großen Distanz aufhält.

Du weißt doch letztlich selbst am besten, was Dir liegt, was Dir gefällt und was Du nicht magst. Von daher solltest Du auch nicht andere um Rat fragen, sondern Deinem Herzen folgen und Dich für das entscheiden, wonach es Dir verlangt.

Gehe zum Probetraining und finde heraus, ob es das ist, was Du suchst, ob Du Erfüllung findest oder nicht.

Ob es sich lohnt zur nächsten Muay Thai Schule zu fahren, vermag auch keiner hier zu beantworten. Warum? Niemand kennt die Schule. Es kann sich lohnen, 100 Kilometer zu fahren, mitunter kann schon selbst 1 Kilometer zu viel sein.

Meine Oma pflegte immer zu sagen: Probieren geht über studieren. Also langer Rede kurzer Sinn: Packe Deine Sachen zusammen und ab zum Probetraining! Damit findest Du am schnellsten und sichersten heraus, was Dir gut tut.

Antwort
von BDTraining,

HI KiNGL3M0

Hier kann keiner für dich entscheiden was dir Spaß macht und was nicht

Wenn du es nicht selbst probierst, wirst du auch nicht herausfinden ob es dir Spaß macht oder nicht

Du darfst nicht vergessen dass dies von vielen Faktoren abhängt:

  • Spaß
  • dem Lehrer
  • den Trainingskollegen
  • dem Unterrichtsinhalt

und und und

Versuche ein kostenloses Probetraining für beides zu organisieren

LG

Benedikt Dümig

Dipl. Tennislehrer & Personaltrainer

Antwort
von besserboxen,

Hi.

um ehrlich zu sein, finde ich die Fragen wie "Welche Kampfsportart soll ich machen" immer irgendwie verwunderlich ?

Wenn du einen Kampfsport auswählst, damit du dich auf der Strasse verteidigen kannst, dann solltest du es generell vergessen. Eine Strassenschhlägerei ist immer anders, als ein Kampf unter Wettkampfbedingungen.

Da wird einem eine Flasche über den Kopf gezogen, zwischen die Beine getreten, zu dritt auf einem eingeschlagen, etc. Bist du in irgendeinem Kampfsport Bruce-Lee, Chuck-Norris oder Jason-Statham-technisch 15 Leute bezwingst, brauchst du Hollywoodbedingungen und etliche Jahre an Training.

Ich würde einen Kampfsport auswählen, wenn du kein Interesse an Ballsportarten, Schwimmen, etc hast. Dich aber nur aus sportlichen Gründen in einem Kampfsport unter Wettkampfbedingungen mit anderen zu messen zu wollen oder einfach nur Spaß an einem solchen Training hast und dich auspowern willst ;)

Wenn du dir unsicher bist, welche Sportart, würde ich die nehmen, die dir am Nächsten ist. So hast du weniger Ausreden, nicht hinzufahren, weil es ja so weit weg ist :)

Ich persönlich liebe Boxen dermaßen, dass ich einmal wöchentlich 60km (!) einfach zu meinem Trainer für ein Privattraining fahre.

Viel Erfolg, besserboxen

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community