Frage von AijeyLT, 92

Was sind gute Weitsprungübungen?

Hi Ich bin 15 Jahre alt und mache schon seit 7 Jahren 7 Kampf, aber möchte vll bald auf Weitsprung umspringen. Momentan springe ich aber nur knapp über 5 Meter.

-Ich bin leider nicht so schnell (100m -- 13.57sek) -Mein letzter Schritt ist öftermals zu lang -Mein Unterschenkel meines Schwungbeins ist immer zu weit unter meinem Körper/hinten -Ich verdrehe meine Hüfte immer während meiner Flugphase (also ich ziehe meine Beine immer auf der einen Seite vorbei nach vorne, wodurch sich diese Seite der Hüfte anhebt)

Ja ich weis das sind viele Punkte, aber hat jemand vll ein paar Übungen, wodurch sich auch eventuell mehrere Punkte verbessern

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von wiprodo, 69

Die leistungsbestimmenden Faktoren beim Weitsprung sind: 

1. Anlaufgeschwindigkeit
2. Nach oben gerichtete Absprungkraft
3. Technik des Fluges

Zu 1: Mit deiner Anlaufgeschwindigkeit lässt sich allenfalls 6m oder 6,50m weit springen. Das reicht sicher nicht aus, sich auf Weitsprung zu spezialisieren. Da wäre es sinnvoller, erst mal beim 7-Kampf zu bleiben,
zumal deine körperliche Entwicklung noch nicht abgeschlossen ist und sich deine wirklichen Spezialfähigkeiten noch herauskristallisieren können. Sollte sich zeigen, dass deine Sprintleistungen sich noch deutlich verbessern, kannst du immer noch auf Weitsprung umsteigen.

Zu 2: Was sind das für seltsame Bewegungsmerkmale und wie sind
diese diagnostiziert worden? Mit Video etwa? Mit bloßen Auge wohl kaum. Wichtig wäre nicht eine räumlich-zeitliche Fehleranalyse, sondern ein Aufspüren der Quellen zu diesem Fehlverhalten. Möglicherweise absolvierst du deine Übungssprünge aus einem zu langen Anlauf. Um den Bewegungsablauf des Absprunges zu festigen und die Absprungkraft nach oben (und nicht nach vorn) zu richten, sollte man die Übungssprünge primär aus einem 5-Schrittabnlauf absolvieren. Dabei steht nicht das Ziel „Weitspringen“ im Fokus, sondern das Ziel „Hochspringen“, etwa indem man 1 - 2 Meter hinter der Absprungstelle Hochsprungständer aufbaut
mit einem mindestens 2,5m hohem Seil, das man nach dem Absprung mit dem Scheitel zu berühren versucht (Bild). Aber Vorsicht! Das Seil sollte so hoch sein, dass man es wirklich nicht berühren kann. Nur der Versuch ist entscheidend. Diese Übung ist ständig mit 60 bis 80% Anstrengung spielerisch und in spontan-entspannter Körperbewegung zu trainieren, ohne sich bewusst auf einzelne Körpermerkmale zu konzentrieren. Das führt ohnehin zu verkrampftem Verhalten. Ein lockeres natürliches Absprungverhalten stellt sich dann automatisch ein – oder überhaupt nicht, und dann ist man nicht zum Weitsprung geschaffen.

Zu 3: Mit dem oben beschriebenen Aufbau lässt sich auch jede geläufige Technik (Hangsprung oder Hangsprung mi ½ Hitch-kick) komplett üben.
Erst wenn alles automatisiert ist, wird der Anlauf stufenweise verlängert.

Antwort
von wurststurm, 45

Es gibt keine Standardübung, die man beschreiben kann, für alle gleich gilt und in eine bessere Weite resultiert. Du übst die Technik im Verein, bei der ein Trainer deine falsche Technik korrigiert, was ja anscheinend auch passiert. Wenn du nicht in der Lage bist dies umzusetzen dann frag doch mal deinen Trainer, ob es andere Möglichkeiten des Erlernens gibt. Bei mir z.B. war immer der Fehler, dass ich zu flach abgesprungen bin (zusammen mit einem zu wenig hochgerissenen Schwungbein). Das wurde behoben mit Sprüngen über Blöcken.

Wenn du im Sprint zu langsam bist dann biast du schon von vornherein gehandicapt. Das heisst, ein strukturiertes Sprint- und Sprintkrafttraining wäre zum Techniktraining sicher auch angesagt. Ausserdem klingt deine Beschreibung nach mangelnder Beweglichkeit - ein Thema fürs nächste Wintertraining in der Halle.

Antwort
von wiprodo, 43

Leider hat das Übertragen des Bildes nicht geklappt, deshalb hier der 2. Versuch!

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten