Frage von MilesCash, 43

Was muss ich wissen bevor ich mit MMA oder ähnlichen Kampfsportarten beginne

Guten Tag allerseits! Ich begann mit einer Ausbildung als Kaufmann letzten August. Wie euch sicher bekannt ist, ist dies ein wenig ein "Gummi Job"! Nun möchte ich mit etwas starten das mir ein extremes Gegenteil bietet! Durch viele Filme und Rezessionen kam ich auf den brutalen Sport MMA. Ich bin eine eher geschmächliche Person die Prügeleien aus dem Weg ging. Auch mein Körperaufbau ist nicht besonders from. Ich bin 182 cm und wiege ca. 72 Kilo. Ich möchte nicht MMA ausüben wegen dem Kampf sondern wegen den ethisch schönen Kampfsportarten die durch mischt werden. Wenn ich erlich bin habe ich fast ein wenig angst vor dem Sport nach all den Geschichten die man hört. Doch dies reizt mich auch! Ich strebe es zwar an im Ring zustehen aber ich lasse mir gerne 4 oder 5 Jahre Zeit bis zum ersten "fight". Gibt es vlt etwas zu wissen bevor ich eine Probelektion nehme? Oder passt der Sport auch vlt gar nicht zu mir? Ist er eher für Leute die den Kampf mögen? Ich wäre einfach froh um einige Tipps zur Überlegung. Seit bitte direkt weil die richtige Antwort interessiert mich wirklich brennend. Danke und ein schönen Abend wünsch ich

Antwort
von AlexPyrkotsch,

Moin MilesCash!

Bringst du schon etwas Kampfsporterfahrung mit? Ansonsten würde ich dir empfehlen Thaibox- und Grappling-Stunden zu nehmen, damit du mit den Basics vertraut wirst. Die meisten MMA-Schulen bieten entsprechende Disziplinen als Teil ihres Angebotes an. Natürlich kannst du auch einfach in das kalte Wasser springen und den Trainer entscheiden lassen, ob er bei dir das entsprechende Potential entdeckt.

Ob du im Bereich der MixedMartialArts richtig aufgehoben bist, kannst nur du entscheiden; fühlst du dich in der Sportschule wohl? Gefallen dir die Leute und das Training? Diese Fragen solltest du beantworten können, ehe du eine endgültige Entscheidung fällst. Insgesamt geht es in diesem Sport jedoch schon recht hart zur Sache, weswegen du dir eingehende Gedanken darüber machen solltest, ob du unbedingt diesen Ausgleich brauchst. Lass dich nicht von fiktiven Filmen wie FightClub und Co. leiten! :-)

Sportliche Grüße,

Alex / (.....)

Antwort
von wurststurm,

Eine theoretische Internet Vorsichts Analyse wird dir leider auch nichts bringen deshalb - Geh raus in die Welt du Gummi Kaufmann und mach einfach ein paar Runden Training mit. Dann wirst du schon sehen ob dir das liegt oder nicht.

Antwort
von KingLouie,

Hi!

Mal abgesehen davon, dass man den ganzen Tag Geschichten über alles mögliche hört... ^^

MMA (zumindest das, was du gerade mit MMA meinst) ist ein Kampfsport, daher sollte man den Kampf schon mögen. Gehst ja auch nicht in einen Ballsportverein, wenn du keine Bälle magst... "Den Kampf mögen" heißt ja nicht, dass du es toll findest, verhauen zu werden oder andere kaputt zu schlagen.

Und ob der Sport zu dir passt, wirst du selbst rausfinden müssen. Du solltest eigentlich überall zu einem Probetraining herzlich willkommen sein (am besten vorher den Trainer kontaktieren, dass er Bescheid weiß) und wirst so auch die Möglichkeit haben, dir einen Einblick in die Art des Trainings und die Stilrichtung (ist beides vom Trainer abhängig) zu verschaffen.

Gruß

Antwort
von ralphp,

Du musst gar nichts wissen und selbstverständlich auch keinerlei Voraussetzungen mitbringen.

Du gehst doch gerade deshalb zum MMA, weil Du etwas lernen möchtest. Alles Erlernte ist letztlich eine erworbene Fähigkeit. Schließlich gehst Du ja auch nicht zur Schule, weil Du schon Lesen und Schreiben kannst, sondern weil Du es lernen willst.

Wer eine Kampfsportart neu erlernen will, aber schon einige Grundlagen mitbringt, kann es leichter haben, wenn die Kampfsportart ähnlich ist. Umgekehrt kann es aber auch Probleme geben, wenn die Kampftaktik eine völlig andere ist (z.B. wird im Karate immer auf Distanz gekämpft, während im Judo der enge Kontakt zum Gegner Grundvoraussetzung für einen effektiven Wurf ist).

Vergiss bitte eines nicht: Je länger Du wartest, desto unwahrscheinlicher wird es, dass Du jemals wirklich mit dem Kampfsport anfangen, geschweige denn kämpfen wirst. Niemand kann die Zeit zurück drehen. Jeden Moment, den Du zögerst, bist Du bereits Deinem eigenen Tod einen Schritt näher. Warum also die Zeit verschwenden und noch weiter warten?

Antwort
von anonymous,

Nee, Du musst nichts "wissen". Es gibt Anfängerkurse und bevor man Dich in den Vollkontakt und Wettkampf lässt, wird erstmal die Basis trainiert und geschaut, ob Du überhaupt willst und kannst.

Antwort
von anonymous, 43

Wrestling auf jedenfall ohne das kommst du nicht weit.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community