Frage von Binchen,

Was ist eigentlich der Vorteil eines Carbon-Radrahmens gegenüber einem Alurahmen?

Momentan spinnen ja alle auf Carbon, aber was ist denn so besonders daran?

Antwort von pooky,
5 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Carbon bzw. kohlenfaserverstärkter Kunststoff hat den Vorteil des niedrigeren Gewichts bei gleicher Steifigkeit, somit können leichtere Rahmen gebaut werden.

Durch eine besondere Faserausrichtung, Carbon ist grundsätzlich auf Zug belastbar, können die Rahmen zudem mit niedrigerem Materialeinsatz gebaut werden, das heißt: die Fasermatten werden so gelegt, dass die Belastung abgefangen wird, dort wo sie geringer ist, kann weniger Carbon eingesetzt werden.

Durch geschickte Anwendung können Carbon-Rahmen sogar komfortabler sein, weil sie an bestimmten Stellen leicht federn, aber bei der Steifigkeit hinsichtlich der Übertragung der Trittenergie dennoch hart genug sind.

Außerdem finden manche die Optik von Kohlefaser faszinierend.

Nachteil von Carbon ist hingegen die Empfindlichkeit gegenüber falschen Belastungen. Wie schon oben beschrieben, werden die Fasern so angeordnet, dass sie die typischen Belastungen aufnehmen kann. Bei einem Sturz kann es hingegen zu anderen Belastungen kommen, etwa durch einen Seitenschlag. Dadurch können die Fasern beschädigt werden.

Das Problem bei Carbon ist, dass solche Schäden manchmal unentdeckt bleiben. Anders als bei Aluminium gibt die Schadensstelle nicht allmählich nach, sondern abrupt, so dass es bei der Fahrt zu einem Unfall kommen kann, etwa durch eine gebrochene Carbon-Sattelstütze, die irgendwann zuvor bei einem Sturz unsichtbar beschädigt wurde.

Weiterer Nachteil, wenn auch nicht so gravierend ist, dass man bei falscher Konstruktion, etwa durch übermäßigen Einsatz des Materials, schwerer Rahmen als ihre Pendants aus Aluminium herstellt.

Antwort von anonymous,
4 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

@pooky super Beitrag Das mancher Carbonrahmen schwerer sein kann als ein guter Alurahmen wurde schon gesagt. Es soll richtig billige Carbonrahmen geben, die zwar als solche verkauft werden die aber innen aus Alu bestehen und bei denen nur eine oder wenige Lagen Carbon herumgewicklet wurden. Habe sowas zwar noch nie selber gesehen aber grundsätzlich sollte meiner Meinung nach gelten: Hände weg vom billigen Carbon (der Spruch kommt von einem Freund).

Das mit den Beschädigungen ist imho noch kritischer als dargestellt: wenn man sein Rad irgendwo anlehnt und es fällt um (evtl. gegen einen Zaun, Stein, etc.) kann es schon sein das es schwer beschädigt ist. Wenn man irgendwo dallen in Carbonteilen hat sollte man die sofort austauschen. Bei Rahmen die nur zum Teil aus Carbon bestehen kann das der Hersteller manchmal machen (Simplon z. B.).

Antwort von schbuggi,

der Carbonrahmen ist leichter, dafür aber sehr starr und kann auch etwas leichter brechen. Außerdem ist er teurer im Vergleich zu Alurahmen.

Antwort von anonymous,

Ich selber habe einen Volcarbonrahmen (Rennrad) und habe damit schon bei 40 Sachen einen Überschlag hingelegt. Alles was geschahr waren einige Risse im Lack, wirklich nur im Lack und nicht im Rahmen. Genauso bin ich mal mit jemanden aneinandergeraten und seitlich auf meinen 3T Carbonlenker geknallt. Dabei ist ebenso nicht außer Lackschäden passiert. Und ich belaste das Rad noch immer so stark wie profis. Carbon ist eben doch Wiederstandsfähiger als viele denken.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community