Frage von Janinus, 117

Warum stagniert mein Gewicht seit einem Jahr trotz Defizit?

Im Mai 2015 habe ich angefangen mein Gewicht von 73kg auf ca. 62kg bis Januar 2016 zu reduzieren. In meiner "Diät" habe ich ca. +- 1200 kcal zu mir genommen. Da aber mein errechneter Grundumsatz höher ist (zu meiner Person: 19 Jahre alt; 163 cm; +- 62kg), habe ich angefangen meine Kalorien zu erhöhen auf ca. 1500 kcal. Aber mit meinen Sport und bewegungspensum müsste ich mich trotzdem noch im Defizit befinden, aber seit gut einem Jahr hat sich überhaupt nichts mehr auf der Waage getan, obwohl ich mein Bewegungspensum sogar erhöht habe. (3-4 mal pro Woche krafttraining +- 30 Minuten, morgens 40 Minuten Fußweg bis zur Schule und gelegentlich Joggen). Meine Form ist auch nur minimal besser geworden und ich weiß nicht wie ich den restlichen, schwabbeligen Speck los werden soll. Mein Ziel ist es etwas Muskeln aufzubauen, was ja nur im Überschuss möglich ist, aber mit über 23% Körperfett ist das nicht die ideale Lösung.

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Setpoint, 89

Du hast doch schon einen grossen Erfolg verbucht indem du 10 kg Körpergewicht verloren hast.Plateaus sind normal und dienen der Stabilisation allerdings wenn sich nach 1 Jahr rein garnichts mehr tut läuft was nicht optimal.

Der Kalorienverbrauch durch Bewegung wird in der Regel weit überschätzt (dh nicht das Bewegung/Training garnichts bringt--> im Gegenteil) die Kalorienreduktion über die Ernährung beinhaltet aber den kurzfristig schnelleren/effektiveren Hebel dh aber nicht das man sich permanent auf Dauer im Kaloriendefizit befinden  muss denn dies führt je nach Höhe des Defizits zu Stresshormonausschüttungen u. Wassereinlagerungen somit ist ein systematisches -periodisches Vorgehen auch hier sinnvoll indem man Phasen des Kaloriendefizit mit Phasen von Erhaltungskalorien ab-wechselt zzgl haben Medikamente und bei der Frau die Pille einen grossen Einfluss auf den Stoffwechse bw führen zu Stagnation in der Gewichtsabnahme oder machen diese erst garnicht möglich.!l!

zzgl hat jeder Mensch eine Art genetisches -Soll-Gewicht-->Setpoint-->  dies ist allerdings in der Wissenschaft umstritten, aber widerum  auch teilweise belegt..

siehe hier--> https://www.google.de/url?sa=t&rct=j&q=&esrc=s&source=web&cd...


Die Frage stellt sich auch immer WIE man trainiert dh ist bes. die Intensität u. der Umfang angemessen und hoch genug. etc (siehe Verlinkung Kommentar)

Eines Kombination von Krafttrainng/Ausdauer ist hier am effektivsten.

Gruss S


Kommentar von Setpoint ,

Erfolg im Training  braucht ein systematisches,kontinuerliches Training wo Belastungsnormative (zB Intensität;Umfang,Häufigkeit) individuell auf den jew.Leistungszustand u. der Belastungstoleranz angepasst werden müssen.Die Trainngsprinzipien geben eine Richtlinie /Orientierung vor um innerhalb seiner genetischen Grenzen das maximale (innerhalb von 1-3 Jahren) zu erreichen.

Somit ist Geduld ( was die meisten nicht haben) eine Grundvoraussetzung um sein Ziel zu erreichen!!!!

siehe hier---> https://www.google.de/url?sa=t&rct=j&q=&esrc=s&source=web&cd...

Kommentar von Setpoint ,

siehe auch hier die womöglichen Gründe für Gewichtsstagnation---> https://www.sportlerfrage.net/frage/keine-abnahme-trotz-kaloriendefizit---warum?...

Kommentar von Janinus ,

Das mit dem Set-Point klingt meiner Meinung nach schon ziemlich plausiebel, da ich jahrelang mein Gewicht gehalten habe, ohne Sport zu treiben oder auf meine Ernährung zu achten. Als dann doch plötzlich 8kg mehr auf der Waage standen, musste ich was ändern. Gut möglich dass die gewichtszunahme durch die Pille kam, da ich meine Essgewohnheiten nicht wirklich geändert habe. Doch so genau kann ich das nicht beurteilen, da ich die Pille schon sehr oft gewechselt habe. Wenn ich mich nach Krankheit erholt habe, werde ich es mal mit mehr ausdauertraining und kürzeren, aber intensiveren Krafttrainingseinheiten versuchen, um meine Muskeln so weit es geht zu erhalten und mehr Fett abzubauen. Zu dem werde ich ein wenig an der Kalorienzufuhr drehen und schauen, mit wie vielen Kalorien ich am besten fahre und Fortschritte mache. Das Gewicht ist für mich eigentlich zweitrangig, aber das Spiegelbild soll sich verändern ;)

Kommentar von Setpoint ,

Wenn alle anderen Faktoren  wie Kaloriendefizit,Training und allgem.Bewegung vorhanden sind dann wird es sehr wahrscheinlich an der Pille liegen.Dieses Problem tauscht sehr oft auf.

Frauen sollten so trainieren wie Männer dh Grundübungen,sinnvolle Isos und im Freihantelbereich mit schweren Gewichten korrekt trainieren, dann klappt es auch mit der Optik.

Wichtig genügen Protein u.Gemüse  zuzuführen!!! zzgl ausreichend Wasser!

Antwort
von Selfcoach, 77

Gegen Körperfett hilft sehr viel Ausdauertraining, denn bevor dein Körper auf deine Fettreserven zurückgreift, verbrennt er deinen Kohlenhydrate-Speicher, bis der alle ist dauert es ca. 30min Laufen. Also  wenn du wie du sagst deine Kalorien erhöhst, hast du mehr im Speicher, dann reicht Krafttraining nicht aus da die Belastung zu kurz ist.

Und wenn du eine Trainingseinheit mehr machst, ist der Speicher vorher trotzdem voll und nichts wird verbraucht, es würde sich nur lohnen, wenn die zweite Trainingseinheit, direkt nach der ersten käme und das ist bei Krafttraining, wenig sinnvoll.

Wie man bspw. an Triathleten sieht, haben diese kaum Fett.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten