Frage von FaulerHund, 23

Warum sprechen Orthopäden nie die Ernährung an?

Aloa.

Soweit ich weiß kann der Darm die Haltung der Wirbelsäule beeinflussen. Außerdem ist die Ernährung für den Muskelaufbau wichtig, den Orthopäden immer und immer wieder ansprechen, selbst ohne vollständige Diagnose. Hat jemand eine Ahnung, warum sie nie die Ernährung ansprechen?

Wenn ich noch einmal zu einem gehen sollte, was ich aber für sehr unwahrscheinlich halte, dann würde ich auch direkt Fragen.

Danke im Voraus auf jeden Fall. Vielleicht ist hier ja sogar jemand Orthopäde oder hat sich schon einmal das gleiche gefragt.

Antwort vom Arzt online erhalten
Anzeige

Schneller und günstiger Rat zu Ihrer Gesundheitsfrage. Kompetent, von geprüften Ärzten.

Experten fragen

Antwort
von nafetsbln, 19

Hi,

ich denke, dass die Überschneidungen von Ernährungsfragen und orthopädischen Problemen relativ gering sind im Vergleich zu manch anderen Fachbereichen. Dass die Haltung der WS nachhaltig durch den Darm beeinflusst werden kann, wäre mir jetzt neu. Die Position der WS wird abgesehen von primären Entwicklungsstörungen (z.B. Skoliose) später hauptsächlich durch habituellen Mißbrauch (stundenlanges Sitzen, schlechte Körperhaltung, einseitiges Trainieren oder entspr. Arbeitsbelastungen usw) beeinflusst. Ernährung spielt in jungen Jahren bezügl. einer Rachitis eine Rolle und später wieder im Zusammenhang mit Osteoporose. Evtl. interessant sind noch Themenbereiche wie Nahrungsergänzungsmittel (z.B. Glucosamin usw. bei Knorpelproblematiken, das ist aber umstritten).

Ich würde die Quali eines Orthopäden nicht danach beurteilen, ob er eine Ernährungsberatung in die Behandlung einbezieht. Zum einen ist er dafür kein Facharzt, zum anderen ist leider die zur Verfugung stehende Zeit pro Patient bei eigtl. allen Ärzten viel zu knapp. Insofern allerdings gebe ich dir Recht, dass wenn Mehrbedarf an Informationen besteht, dieser im Rahmen einer normalen Konsultation i.d.R. nicht gedeckt werden kann. Ob das daran liegt, dass es den meisten Ärzten auf ein hohes Einkommen ankommt, was durch schnelles "Abarbeiten" von im Wartezimmer sitzenden Patienten gesichert werden soll, oder ob es notwendig ist, weil so viele dort warten, oder weil die Politik und das von ihr verantwortete Vergütungssystem so mangelhafte Zustände produziert, sei dahingestellt.

Antwort
von ManfredBodyKey, 1

Hallo,

es sind nicht nur Orthopäden sondern auch Ärzte die sich dem Thema Ernährung verweigern.

Weil Ihnen das Fachwissen fehlt (Ernährungslehre)und ausserdem

"Angst" haben Ihre Patienten zu verlieren.

Weil  Sie vielleicht durch Ernährungsumstellung,reichlich Wasser trinken und sich Sportlich betätigen keinen Pharma-Produkte benötigen....

Weil Ihnen diese Patienten fehlen,denn ein Arzt kann nur von kranken profitieren!!!

Deshalb...

Es gibt auch Ärzte mit Interesse am Gesundheitsmarkt und bauen sich ein 2.Geschäftliches Standbein auf und fördern die Gesund der Menschen oder Interessen und haben ein Dauerhaftes Einkommen zum gegenseitigen Vorteil...

Wie das Geht?

Erklären wir gerne in einem persönlichen Infogespräch...lg

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community