Frage von saunts, 278

Warum Rudern so anstrengend?

Hallo! Ich stelle diese Frage aus Interesse, als ich bei einem Interview mit einem Ruderer bei den Olympischen Spielen 2012 hörte, dass besonders Ruderprofis bei solchen Wettkämpfen regelmäßig den sog. Tunnelblick erlangen, da die Anstrengung wohl enorm ist! Nun wüsste ich gerne, worin die anscheinend extreme Anstrengung beim Rudern besteht und warum sich gerade Ruderer oft nach dem Wettkampf vor Anstrengung fast übergeben müssen! Danke im Voraus, saunts

Antwort
von laufsepp, 278

Beim Rudern werden so gut wie alle Muskeln gleichzeitig voll belastet. Es gibt wenige Sportarten, bei denen die komplette Bein-, Rumpf- und Oberkörper-, und Armmuskulatur derart intensiv und gleichzeitig belastet werden.

Antwort
von DeepBlue, 237

Hi,

Rudern ist nur ein exzellenter Ausdauersport und zwar im Speziellen ein Kraftausdauer-Sport. Es werden von Kopf bis Fuß sämtliche Hauptmuskelgruppen trainiert, nämlich:

• Unterarme

• Bizeps

• Trizeps

• Schultern

• Brust

• Bauch

• Gesäß

• Die gesamte Rückenmuskulatur

• Oberschenkel, Vor- und Rückseite

• Waden

• Schienbeinmuskel

Also kein Wunder, dass Rudern – insbesondere im Wettkampf – extrem anstrengend und muskelermüdend ist. Mir ist jetzt keine Ausdauersportart bekannt, die mehr Muskeln beansprucht. Dass man sich allerdings so anstrengt, dass man sich übergeben muss, ist nicht allein auf das Rudern beschränkt. Mir persönlich ist das schon einmal beim Orientierungslauf und beim Radfahren passiert, und beim Krafttraining stehe ich auch häufig kurz davor …

Gruß Blue

Antwort
von sportella, 221

Alles, was man "am Anschlag" betreibt, ist anstrengend!

Schau Dir mal einen Rennradler nach dem Zielsprint, einen Läufer nach einem Sprint, einen Boxer nach einer Runde oder einen Kraftsportler nach einem Satz schwere Kniebeugen an! Auch denen kann es passieren, dass sie sich übergeben müssen.

Alles eine Sache der Intensität.

Antwort
von Onlinecoaching, 197

Ich würde auch sagen, dass das nicht am Rudern selber liegt, sondern überhaupt an extremer Anstrengung. Das ist in vielen anderen Sportarten nicht anders. Wer bei den olympischen Spielen bis ans Äusserste geht, der göbelt danach wohl mal in die Ecke:-)

Ist mir sogar schon beim Fußball in der Kreisliga passiert..... Rumgerannt wie n Irrer, saumäßig warm, dann was getrunken und direkt.....

Antwort
von anonymous, 188

Vorweg: Ich rudere selber seit einem 1 1/2 Jahren mit wachsender Begeisterung und Leidenschaft. Natürlich strengt man sich zwischendurch mal sehr an, aber ich kenne niemanden, der sich wegen hoher Anstrengung/Belastung übergeben musste. Wie DeepBlue schon gesagt hat, wird wirklich (fast) jede Muskelgruppe belastet. Man sollte sich aber generell nicht überanstrengen, da das sonst bleibende Schäden verursachen kann (Muskelzerrung; Bänderüberdehnung etc.). Wenn man darauf hintrainiert für kurze Zeit wirklich alles zu geben, dann sollte sowas eigentlich nicht nicht passieren, kann aber vorkommen (ist dann denke ich aber auch Ausnahme ;-) )

Antwort
von whoami, 171

Wenn du schon Mal HIIT bis zur absoluten Erschöpfung trainiert hast, dann wirst du verstehen was die Ruderer meinen... Eigentlich trainiert jeder Mal bis zur Erschöpfung und übergibt sich - auch Kraftsportler...

Wem das noch nie passiert ist, der sollte über seine Trainingsintensität nachdenken...

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community