Frage von Kyra72, 21

Warum erhalten Frauen schneller Hämatome als Männer?

In meiner Kampfkunst Wing Tsun übt man viel mit Partner. Da ist es normal, das man auch mal einen leichten Klapps auf die Arme abbekommt. Maximal so, als wenn man eine Mücke totschlägt. Stört mich eigentlich nicht und tut auch nicht weh.

Was mich aber stört ist, das ich am nächsten Tag so aussehe, als hätte ich sonst was veranstaltet. Hämatome in den schillersten Farben. Von Berührungen, die wirklich nicht mehr als ein leichter Klapps waren. Nicht volle Pulle Vollkontakt oder so.

Meine Partner haben das nicht. Nun sind das überwiegend Männer. Liegt das daran? Ist die Haut bei Männern anders aufgebaut? Liegt es am schwächerem Bindegewebe der Frauen? Kann man das "abhärten"?

Antwort
von anonymous, 19

Hi, schwächeres Bindegewebe dürfte da wohl der Grund sein. Ist hormonell bedingt und bei den Frauen dazu gut, die diversen Weitungs-Prozesse bei Schwangerschaft und Geburt durchzustehen. Abhärtung? Geht wohl schon, zumal es ja auch bei euch Mädels unterschiedlich empfindliche gibt. Die Holzpuppen, dei ihr WingTsun-Leute verwendet, sind da bestimmt gut für. Aber wenn das einen Abhärtungs-Effekt haben soll, mußt du das wohl ziemlich gnadenlos durchziehen....;). Besser ist wohl, die Block-Technik zu untersuchen. Vielleicht blockst du bestimmte Schläge genau mit einer knöchernen Unterarm-Kante oder so; in dem Fall würde es helfen, den Arm in einen leicht anderen Winkel zu drehen beim Block.

S.

Kommentar von Kyra72 ,

Nach einem Training an der Holzpuppe wird es auch immer bunt ;-) ohne, dass ich da voll gegenhaue... Man soll ja eher schneidend und ableitend schlagen. Aber kann man denn überhaupt Gewebe (Adern und Venen) abhärten? Werden da nicht nur die Knochen härter?

Kommentar von sebigbos ,

Alle Gewebe werden von unseremTun beeinflusst und passen sich an. Das ist gut für uns und schlecht, je nachdem...;). Es gibt z.B. das iron palm Training aus der KungFu-Ecke, wo die Leute über Jahre in Becken mit Sand und Steinen und was weiß ich schlagen, um die Knöchel gegen Schläge abzuhärten. Und das erste was hier aufhören muß, empfindlich zu sein, sind Haut und Gelenkkapseln. Wir trainieren relativ viel am Sandsack und zwar ohne Handschuhe. Die Anfänger holen sich da schon nach wenigen Schlägen rote und wunde Knöchel, verdickte Gelenke etc. Das hört aber auf mit der Zeit. Ich würde einfach mal einen bestimmten Schlag/Block an der Puppe ein paar Wochen konsequent möglichst täglich trainieren und sehen, was sich da tut. Aber schön vorsichtig, wenn man es überzieht, kompensiert der Körper nicht mehr, dann flippt er aus....;).

S.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community