Frage von Kyra72 25.01.2012

Wann ist Krafttraining schädlich für die Gelenke?

  • Hilfreichste Antwort von 0815runner 26.01.2012
    2 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

    Wenn keine Vorschädigung vorliegt, ist krafttraining nicht schädlich für die Gelenke. Im Gegenteil. Durch den Aufbau von Muskelmasse werden die Gelenke auch geschützt. Nicht umsonst gehört es zur Reha von Knieverletzungen auch, die Muskel wieder aufzubauen.

    Den normalen Bewegungsradius auszuführen ist völlig ok. Man sollte eher die komplette Streckung vermeiden, also völlig durchgedrückte Beine bei der Beinpresse z.B.

    Zu hohes Gewicht ist dann schädlich oder wenig sinnvoll, wenn die Übung nicht mehr technisch sauber ausgeführt werden kann. Dann holt man irgendwie Schwung und das ist dann unkontrollierbar.

  • Antwort von Gast 25.01.2012
    3 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

    Hey Kyra72. Ja Krafttraining kann schädlich für die Gelenke sein. Dies kann in einem durch den Winkel auftreten, dass ist richtig, im anderen jedoch auch durch starke Belastung.

    Ist zb. dein Muskelstrang im Bein noch nicht weitgehend trainiert, und du könntest rein durch die Oberschenkelmuskulatur das Gewicht heben, belastet es deine Knie.

    Genauso könntest du mit einer starken Rückenmuskulatur schäden die Auftreten würden,durch nach hinten ziehen bei zb. Bizepscurls, vermeiden.

    Deswegen ist es villt. hilfreich und definitiv Gesünder, wenn du langsam anfängst und dich nach und nach steigerst. Außerdem solltest du irgendwelche Schmerzen in Gelenken haben, oder an anderen Stellen wie zb. die Muskeln selber, geh sofort zu deinem Arzt und lass das untersuchen. Sicher ist sicher.

  • Antwort von Juergen63 26.01.2012
    2 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

    Wenn ein Krafttraining sauber und korrekt ausgeführt wird ist dies für die Knochenstruktur eher positiv, da hierbei dem Abbau der Knochendichte etwas entgegen gewirkt werden kann. Darüber hinaus werden die Gelenke ums so stärker entlaster je kräftiger die Muskulatur ist. Das Krafttraining als solches ist an sich nicht schädlich für die Gelenke. Generell liegt die Belastung von Gelenken in der Bewegung als solches. Es gibt zb. einige Läufer die mit Kniegelenksproblemen zu kämpfgen haben und die tragen ja nun keine Gewichte beim Laufen mit sich herum. Hier spielt leider Gottes dann die Veranlagung stark mit ein. Es gibt halt Menschen die eine Neigung zu Schwächen in den Gelenken oder der Knochenstruktur haben oder deren Gelenkflüssigkeit sich abbaut so das Knochen auch Knochen reibt usw. Das Ganze ist im Endeffekt individuell zu sehen.

  • Antwort von TJack 25.01.2012
    2 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

    Es ist kompliziert, Krafttraining und hohe Gewichte sind per se nicht schädlich, im Gegenteil. Die Anpassungszeiträume sind bei Knochen Gelenke und Sehnen nur viel, viel länger als bei Muskeln. Wenn man die Knochendichte durch Krafttraining verbessern will muss man sehr schwere Gewichte bewegen. Die Muskeln sind dazu früher in der Lage wie die anderen Systeme. Das gilt es zu berücksichtigen. Die andere Sache sind die Zwangslagen in die du kommen kannst bei bestimmten Übungen. Gelenk/Winkel/Kraft. Die sind die eigentliche akute Gefahr die aber gut beherrschbar ist, wenn man sich damit beschäftigt.

  • Antwort von Gast 26.01.2012

    Zu hohes Gewicht ist nicht allgemein schädlich, wenn man sich langsam steigert. Wäre es schädlich, gäbe es keine Kraftsportler auf der Welt!

Bitte noch eine Antwort ... Frage erneut stellen
Diese Frage und Antworten teilen:

Verwandte Fragen

Fragen Sie die Community –

anonym und kostenlos!