Frage von lala111, 71

Vorwärtssalto (vom Kasten) halten

Hallo!

Wir trainieren gerade für ein Turnkür den Vorwärtssalto vom Kasten. Das Problem ist, dass alle ziemliche Angst haben den vom Kasten auf den Boden zu springen, einerseits ist das eine Angst vor der Höhe, andererseits schaffen es nur die wenigsten ihn sicher zu landen (wegen fehlender Höhe oder zu langsamer Drehung) und fallen hin. Unsere Trainerin möchte trotzdem, dass ihn alle mit zwei Haltern springen, einfach um die Angst zu überwinden (Technik üben wir trotzdem noch anders). Ich kann verletzungsbedingt nicht mitmachen und gebe nur Hilfestellung, deshalb meine Frage: Wie kann ich am Besten sichern? Wir haben es vorher immer so gemacht, dass man dem Springenden die ihm näherere Hand gibt und mit der andere Hand im Rücken hält, dabei haben alle Sicherheit aber sie stützen sich alle immer zu sehr auf den Händen ab und haben dadurch eine komplett falsche Technik.

Ohne die Händen trauen sie sich aber viele aus den oben genannten Gründen nicht. Wie kann ich effektiv halten, so dass sie den Salto stehen? Welchen Möglichkeiten gibt es?

Antwort
von fritzwalter, 67

Ich vermute mal die Angst wird bei den meisten vorhanden sein weil sie einfach den Vorwärtssalto nicht ordentlich beherrschen. Zusätzlich hört es sich so an, als wenn ihr keine Matte darunterliegen habt, das ist eigentlich nicht optimal für den Anfang.

Ich würde euch empfehlen erstmal den Vorwärtssalto ordenltich zu lernen. Anfangen könnt ihr mit dem Trampolin oder auch von einem Kasten auf eine dicke Matte, da wird kaum was passieren. Später könnt ihr um eure technik zu perfektionieren ihn auch vom Boden üben.

Aber ohne viel Übung von einem Kasten direkt auf den harten Boden halte ich für unnötig gefährlich.

Kommentar von lala111 ,

Wir wollen heute auf jedenfall mit unserer Trainerin darüber reden weil wir es genau so sehen. Ein Trampolin brauchen die meisten nicht mehr, deshalb üben wir es vom Kasten. allerdings ist sie der Meinung, dass durch eine Weichbodenmatte die Landung erschwert wird weil sie so weich und hoch ist und lässt die dann einfach weg. Anstatt erstmal so weit zu trainieren, das auf der Weichbodenmatte sicher gestanden wird...

Antwort
von wiprodo, 51

Als wichtigste Frage ist zu klären, von welchem Kasten und aus welcher Höhe der Salto vorw. zu springen ist.
1. Vom kleinen Turnkasten abzuspringen, ist technisch unklug, da man hier durch den Absprung kaum eine Vorwärtsrotation erzeugen kann. Dazu müsste man einen exzentrischen Absprung erzeugen, dieser würde jedoch den Kasten umkippen lassen.
2. Von einem mehrteiligen (großen) Turnkasten (in Längsrichtung) abzuspringen, würde die Möglichkeit eines kurzen schnellen Anlaufs bieten, so dass man die Anlaufgeschwindigkeit zur Erzeugung der Vorwärtsrotation nutzen könnte, die Gerätsituation wäre jedoch ziemlich instabil. Außerdem wäre es schwierig für die Helfer, die Turnende hinreichend zu sichern.
3. Die „Hilfestellung“ verfolgt den Zweck, den Übenden bei der Bewegungsausführung abzusichern, darf ihn aber auf keinen Fall dazu verleiten, Aktionen durchzuführen, die nicht zum Bewegungsablauf der zu übenden Bewegung dazugehören. Das wäre aber bei der von dir beschriebenen Handfassung der Fall, wie du selbst erklärt hast.

Fazit: Die ausgewählte Übungssituation ist äußerst unglücklich und sollte abgeändert oder völlig unterlassen werden.

Kommentar von lala111 ,

Es handelt sich um einen mehrteiligen Kasten, der mit Seilen zusammengebunden ist. Ein Umkippen ist kaum möglich. Das man schlecht sichern kann und das unsere Haltemethode schlecht ist, ist mir bewusst. Deshalb frage ich hier ja nach anderen, aber vorallem sicheren Möglichkeiten. Die meisten haben einfach nur Angst vor der Höhe, die könnte man ihnen nehmen wenn garantiert wäre das sie den Salto durch die Hilfestellung auf jedenfall sicher stehen.

Kommentar von wiprodo ,

Für den Salto vorw. aus einem Absprung gibt es generell keine Hilfestellung („Haltemethode“), die nicht verfälschend oder störend auf den Bewegungsablauf einwirken würde. Man kann allenfalls mit einer Hand von der Seite (Helfer steht mit dem Rücken zur Bewegungsrichtung) am Nacken absichern und so die Rotation ein wenig unterstützen. Wenn nun unbedingt an diesem fragwürdigen Gerätaufbau festgehalten werden soll, kann man nur nach dem „methodischen Prinzip der graduellen Annäherung“ vorgehen. D.h., die Übenden turnen zuerst am Boden, bis sie die Bewegung erfolgreich und sicher ausführen, dann vom Kastendeckel, vom zweiteiligen Kasten … bis die angestrebte Kastenhöhe erreicht ist. Sollte an irgend einer Lernstufe eine Unsicherheit auftreten, muss erst wieder auf einer niederen Stufe geübt werden, bevor der nächste Schritt in Angriff genommen wird.

Kommentar von lala111 ,

Okay dankeschön :))

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community