Frage von stallhof, 4

Vorbereitungsbewerbe

Hallo, ich starte nächstes jahr am 29,juni 2014 meinen 2ten Ironman.mein ziel ist es unter 13 stunden zu finishen.(2012 in 14stunden). ich weiß aber nicht genau welche bewerbe ich al Vorbereitung nehmen soll. ich möchte das Optimum für mich herausholen und gut vorbereitet starten. Ab Mai 2014 geht es bei uns mit Bewerben los. Von Sprint bis Mitteldistanz ist immer jedes Wochenende etwas zu finden.Wie soll ich meine Bewerbe optimal planen? hat jemand Vorschläge für mich wie die beiden Letzten Monate Mai- Juni vorbereitungsmässig aussehen sollen. ich danke euch für Antworten,bez Tips u Ratschlägen. Mfg,an Alle

Antwort
von sabsine, 3
  1. ist das eine finanzielle Frage, denn Wettkämpfe kosten Geld.
  2. ist das eine Zeitfrage, denn Wettkämpfe kosten Zeit: Fahrtzeit, wenn weiter weg: Urlaubszeit und Zeit zum Akklimatisieren etc.

Woher soll ich wissen, was für dich das Optimum ist? Du gibst nur deinen Wettkampftermin an, daß du dich um eine Stunde verbessern willst und sonst nichts.

Deine Frage ist meiner Meinung nach zu allgemein.

Du mußt dir selbst darüber klar werden was du willst. Das kann niemand anders für dich entscheiden.

Willst du eine Halb-/Mitteldistanz als Vorbereitung? Oder eine Kurze/Olympische? Ein paar Sprints? (das erste, das zweite oder alle drei?)

Da mußt du dir schon selbst Gedanken machen, was DU willst und was DU brauchst, da es im Training kein Einheitstraining oder Patentrezept für alle gibt, das alle mit Bestleistung ans Ziel bringt.

Um Test-/Aufbauwettkämpfe zu absolvieren gibt es vielerlei Gründe:

Du mußt wissen, wie gut deine Regeneration ist und wie lang du brauchst, um dich von diesem oder jenem Wettkampf (je nach Länge und/oder Intensität) zu erholen. Du mußt wissen, wie gut der oder der Wettkampf in deinen restlichen Trainigsplan paßt. Und du mußt wissen, ob du mehr an deiner Schnelligkeit arbeiten oder dein Wettkampftempo testen willst (oder beides?). Du mußt wissen, ob du nur deine Ernährungsstrategie oder neues Material testen willst (oder beides?). etc. Oder ob du nur zum Spaß einen Wettkampf machen oder jedes mal eine neue PB aufstellen willst (oder beides?).

Schau dir dein Trainingsprotokoll aus deiner ersten Vorbereitung an. Dann kannst du hoffentlich herauslesen, was dir etwas leistungstechnisch gebracht hat und was nichts.

Hast du damals Aufbau-/Testwettkämpfe absolviert? Welche Ziele hattest du da? Welche Effekte hatten sie für dich? Oder hatten sie nicht? Wie schnell hast du dich erholt? Lerne aus deiner Trainings-Vergangenheit. Dazu ist sie da.

Wenn du dich schon mal mit einem Trainingsplan vorbereitet hast, dann benutze diesen nochmals und modifiziere, was du ändern willst. Wenn du das nicht kannst, dann frag jemanden, der es kann.

Kommentar von stallhof ,

Hallo, danke für die ausführliche Antwort. da kommt schon einiges zusammen wenn man alles berücksichtigt. Vom gefühl her würd ich sagen,das ich lieber eine Mitteldistanz machen möchte, um mich vom Kopf her eher besser auf den Ironman einstellen zu können. ich hab 2012 vor dem Ironman einen Sprintbewerb und eine Mitteldistanz gemacht. Bis jetzt hab ich so ca 1 Woche gebraucht bis ich von einer Mitteldistanz immer komplett erholt war. ich danke dir jedenfals für deine Antwort und ich werde mich dazu entscheiden eine Sprintdistanz zu machen und 5 Wochen vorher eine Mitteldistanz. Da kann ich mich dann gut erholen,und hab auch noch Trainingszeit zu verfügung. Solltest du aber noch einige Tips für mich haben, so wäre ich dir sehr dankbar. lg,

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community