Frage von jefferson,

Verursacht Dehnen mit Muskelkater noch mehr Muskelkater?

also jetzt nicht bisschen andehnen sondern richtig.
am anfang geht ja mit muskelkater nix, aber wenn man sich langsam rantastet, kann man sich schon dehnen. ist es sehr hinderlich für die regeneration?

Antwort von Flankengott,
6 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Bei der Frage streiten sich auch die Fachleute bzw. Experten. Bislang ist mir keine Studie bekannt die sowohl das eine als auch das andere bewiesen hätte. Meiner Einschätzung nach ist es eher Hinderlich für die Regeneration weil durch den Muskelkater eh schon Mirkoverletzungen im Muskel vorhanden sind. Durch richtiges intensiven Dehnen können diese Mirkoverletzungen nicht heilen, bzw. nur langsam heilen.

Kommentar von wiprodo,

Gute Antwort! Zeugt von Sachverstand!

Antwort von Sunshine,
3 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Ich kann mir auch nicht vorstellen, dass es sehr hikfreich ist, wenn man beim Muskelkater eh schon kleine Mikroverletzungen im Muskel hat, diese durch das Dehnen wieder auseinanderzureißen. Das kann nicht gut sein. Ich dehne mich auch ganz gern, und vor allem auch regelmäßig. Einmal hab ich eine ziemlich intensive Dehneinheit gemacht, nach welcher ich, wie mir meine Krankengymnastin bestätigt hatte, einen leichten Muskelkater hatte. Es ist also auch möglich vom Dehnen einen Muskelkater zu bekommen. Natürlich ist der nicht so stark, wie von einer harten Trainingseinheit ;-)

Kommentar von Prince,

klingt einleuchtend

Antwort von ExuRei,
2 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Ja, Du verstärkst den Muskelkater mit zusätzlichen intensivem Dehnen, weil Du die Microverletzungen des Muskelkaters nochmals "einreißt" und damit die Heilung verzögerst.

Antwort von anonymous,

Ein Muskel besteht aus Muskelbündeln die wiederum aus Muskelfasern besteht das wieder um aus Actinfilamenten und Z-Scheiben die diese Filamente voneinander trennen... (Ein Actinfilament ist die kleinste zusammenziehbare Einheit des Muskels)

Ein Muskelkater ist nicht wie viele sagen durch die Milchsäure verursacht sondern sind minimale Einrisse in den Z- Scheiben und jetzt überlegt euch ob dehnen dann noch gut wäre :)

Kommentar von wiprodo,

"...Ein Actinfilament ist die kleinste zusammenziehbare Einheit des Muskels..." Falsch: Ein Aktinfilament ist nicht die kleinste Einheit des Muskels und es ist nicht zusammenziehbar! Auch ein Myosinfilament nicht, das du großzügiger Weise unerwähnt lässt wie alle übrigen Strukturen der Muskelfaser! Aber ein Sarkomer, das du offensichtlich auch nicht kennst, kann sich zusammenziehen, indem sich die Myosinfilamente an den Aktinfilamenten entlang hangeln. Aber die Sache ist zu komplex, um sie hier umfassend dastellen zu können.

Antwort von anonymous,

Schön...endlich mal alle mit einer sinnigen Antwort.

Tatsächlich kenne ich auch keine Studien, die beweisen, dass Dehnen den Muskelkater verstärken. Ist ja auch klar. Wie sollte man das messen? Allerdings ist es in mehreren Studien gezeigt worden, dass man durch Dehnen allein Muskelkater erzeugen kann.

Dadurch kann man wohl annehmen, dass oben gesagtes zutrifft. Dehnen eines Muskels der schon Mikroverletzungen aufweist, kann nicht gut sein. Grüße, AW

Antwort von schmetterstop,

Das tückische am Muskelkater ist ja, dass mit ihn erst zeitverzögert spürt, ihn aber schon trotzdem hat. Muskelkater sind kleine Microrisse in den Muskelfasern, die man durch das Dehnen nur noch weiter verstärkt. Also bei Muskelkater, oder noch besser gesagt, bei einem zu erwartenden Muskelkater niemals Dehnen.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten