Frage von deniz1996, 70

Verletzung am rechten Sprunggelenk

Also, Ich hab mich am Montag bei einem Hallenturnier(Fussball) verletzt , das heisst ich bin im Zweikampf umgeknickt. ICh bin sofort rausgehumpelt und mein Knoechel ist auch sofort angeschwollen. Sofort ab ins Krankenhaus. Das Röntgenbild zeigte keine Verletzung im sprunggelenk und der Arzt überprüfte die Stabilität des Fusses. Er meinte es sei eine Bänderzerrung im Aussenband und ich soll den Fuss kühlen aber auch etwas Belasten. Soweit so gut. Ich konnte kaum laufen und hatte ziemlich deftige Schmerzen im Bereich des Aussenbandes. Am nächsten Morgen konnte ich kaum auftreten und die Schwellung wurde immer stärker , so auch am darauffolgenden Tag bis dann am Abend , ich war als erstes beim Arzt der meinte so wie icg laufe ist mein aussenband angerissen und ich solle eine Schiene im Sanitätshaus abholen und die 6 Wochen durchgehend tragen. Als ich dann heimkam war der Schmerz so gut wie weg ich konnte auftreten und den Fuss belasten wollte aber nicht zu viel riskieren. Ich konnte leiht den Fuss einknicken und sogar leicht kreisen. Als ich heut Morgen aufgestanden bin war die Schwellung noch stärker aber der Schmerz geringer. Ich konnte auf die schwellung druck draufgeben mit nur leichten schmerzen. JEtzt also Heute Abend 3 Tage nach dem ,,Unfall" kann ich fast wieder normal Laufen wobei ich trotzdem noch Humpel und beim leicht einknicken zieht es dann doch noch ein bisschen.Ich hab muich im Internet schlau gemacht und da stand wenn es am Knöchel anschwillt ein ganzer Streifen der Parallel zur Verse verlauft deutet es auf einen Riss hin.Ich habe ein ungutes Gefühl beim laufen und es fühlt sich auch an wie so ein knacken im Fuss bzw am Sprunggelenk. Ich habe angst zuweitzugehen denn falls es doch ein Baenderanriss ist , kann ja das Band dann komplett reissen.DAnke schon im Vorraus und entschuldigt meine Rechtschreibung , mit dem Handy ist das eine Konzentrationssache.

Wobei unterscheidet sich eine Bänderzerrung und eine Bänderdehnung? Wie kann es sein dass falls ich einen Bänderanriss habe ich schmerzlos humpeln sogar fast laufen kann? Hat man bei einem Bänderriss starke Schmerzen? Lohnt es sich die Schiene zu tragen?

Ich habe halt ein ungutes Gewissen , falls es nur eine billige Zerrung ist wie der Arzt im Krankenhaus meinte , weil ich hier so ein Geschiss drauss mach und ich die Schiene nicht unnötigunnötig 6 Wochen tragen will.

Danke im Vorraus:)

Antwort vom Arzt online erhalten
Anzeige

Schneller und günstiger Rat zu Ihrer Gesundheitsfrage. Kompetent, von geprüften Ärzten.

Experten fragen

Antwort
von wiprodo, 66

Ob Bänderzerrung oder Bänderriss – hör auf den Arzt, besorg dir eine „Schiene“ (Orthese, etwa Aircast) und trage sie MINDESTENS 6 Wochen! Denn wenn die Sache heilen soll, darfst du nicht noch einmal umknicken. Dass dein Fuß derart angeschwollen ist, liegt möglicherweise auch daran, dass du die Anweisungen des Arztes nicht konsequent befolgt hast, nämlich das Gelenk ordentlich zu kühlen. Jetzt, nach 3 Tagen, hat Kühlen allerdings keinen Zweck mehr. Jetzt solltest du sorgen, dass der Bluterguss abgebaut wird, damit der Innendruck in dem Gelenk verschwindet, sonst kann das verletzte Band nicht in der ursprünglichen Länge ausheilen und du bekommst ein Schlottergelenk.

Antwort
von deniz1996, 62

Die schiene werde ich konsequent tragen aber was gibts fuer mittel das der bluterguss sich abbaut

Antwort
von anonymous, 54

Hallo Deniz, ich hab mir wegen einer "kleinen Bänderdehnung" am rechten Sprunggelenk fast meine Laufkarriere ruiniert. Ich war aber ab Dezember brav, das MRT zeigte dass nichts gerissen war, aber eine Dehnung kann oft langwieriger als ein Riss sein. Ich denke, dass Du 8 Wochen diese sogenannte Aircast Schiene tragen musst - hab ich auch gemacht (nur nachts nicht-das Ding ist wie ein Skischuh) und dann darfst Du langsam aufbauen. Ich bin nach den 8 wochen gleich zum joggen und bin 23 km gelaufen....das Ergebnis war: Der linke Unterschenkel war überbelastet und die linke Hüfte auch, weil man automatisch noch "schief" läuft und dysbalancierte Bewegungen hat. Somit war ich beim Arzt, der hat mir gesagt, ich soll mit 5 km nach Körpergefühl laufen und zusätzlich mein Sprunggelenk durch ein "Kippelbrett" oder Rehape Sling Training oder einfach nur durch das Balancieren auf einem Luftkissen - also mit dem rechten Fuß draufstellen und mit den Zehen nach oben und unten gehen oder in die Hocke, wenn Du das schaffst.....denn Balance und Fußmuskulatur plus ein Muskelkorsett rings um das Sprunggelenk schützt Dich. Wichtig: Auf keinen Fall "nicht ernst nehmen" denn sonst kriegst de ein chronisches Sprunggelenksödem und das kann das sportliche "Aus" bedeuten. Leider sind Bänder schnell beleidigt. Du solltest vermeiden, irgendwie wieder umzuknicken....dadurch "bricht Deine Verletzung wieder auf". Und während der Fuß geschont wird, kannst Du zum Beispiel Deine Bauch und Beckenbodenmusukulatur prima trainieren....Oder Athletic Training machen wie es die Skirennfahrer machen. Glaub mir: So eine Verletzungspause hat so manchen Athleten nach 2 Monaten stärker und schneller wieder zurückkommen lassen und ihm Rekorde beschert. Weil Du willst doch sicher in 5 Jahren auch noch schmerzfrei sporteln, oder? Ich weiß, dass das nicht das ist, was Du hören wolltest - ich bin genauso - aber ich konnte dann kaum mehr gehen und hab gedacht, es ist alles abgerissen. Und dann hab ich im Kalender halt den Tag der Schiene markiert und immer ein X dran gemacht : Ha, Schiene getragen......und irgendwann war die Zeit rum. Ich darf jetzt auch noch nicht auf Marathon trainieren oder Tempowahnsinn machen.....aber ich laufe schmerzfrei die wenigen Kilometer und bin darüber schon sehr glücklich und zufrieden. Sportliche Grüße

Antwort
von Onlinecoaching, 46

Wenn Du ohne Schiene laufen kannst, dann lass die weg.....

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten