Frage von Mattiis 24.03.2011

Verletzt aber doch spielen ?

  • Antwort von mister 25.03.2011
    2 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

    Leistenzerrung (Adduktorenverletzung)© Sportmed24.de – Das Informationsangebot rund um die persönliche Gesundheit dient ausschließlich Ihrer Information und ersetzt in keinem Fall eine persönliche Beratung, Untersuchung oder Diagnose durch einen approbierten Arzt. Die auf Sportmed24 zur Verfügung gestellten Inhalte können und dürfen nicht zur Erstellung eigenständiger Diagnosen und/oder einer Eigenmedikation verwendet werden.
    Leistenzerrung (Adduktorenverletzung)Eine Leistendehnung ist eine der häufigsten Muskelverletzungen im Sport, insbesondere im Fußball. Damit ist die Überdehnung eines der drei Adduktoren an der Innenseite des Oberschenkels gemeint. Diese Schädigung tritt der Regel dann auf, wenn die Muskeln zwangsweise bis an oder über ihre Belastbarkeit gedehnt werden, wobei das Muskelgewebe gezerrt wird. Man unterscheidet die Leistendehnung in ersten, zweiten oder dritten Grades.

    Bei einer Adduktorenverletzung ersten Grades (Überdehnung des Muskels) treten Schmerzen meist erst während oder nach dem Sport auf. Oft stellen sich Krämpfe ein oder ein Spannen im inneren Oberschenkelbereich ist zu spüren.

    Bei einer Adduktorenverletzung zweiten Grades (Zerrung, häufig begleitet mit Muskelfaserrissen) treten sofort bei Belastung (Laufen und Gehen) Schmerzen auf. Der Druck auf den Muskel ist häufig schmerzhaft.

    Bei einer Adduktorenverletzung dritten Grades (ausgeprägt Zerrung und Muskelfaserrisse) tritt sofort ein stechender, brennender Schmerz auf. Laufen oder Gehen ist schmerzfrei nicht möglich. Durch Einblutung in das Gewebe entsteht in der Regel ein ausgeprägter blauer Fleck (Hämatom).

    Unmittelbar nach der Verletzung wird eine Sofortbehandlung nach dem PECH-Prinzip empfohlen.

    Dabei steht das P für Pause Der Sportler muss sofort aufhören und „Pause“ machen. Das gilt auch, wenn nur leichte Schmerzen vorliegen. E steht für Eis. Eis wirkt vor allem schmerzlindernd und reduziert die Einblutung (blauer Fleck) Eine längerfristige Verwendung von Eisspray wird nicht empfohlen. Besser ist Natureis, sind Eisbeutel (gefüllt mit Eis oder Eistrümmern) oder Einmal- bzw. wiederverwendbare Eiskompressen. (nie direkt auf der Haut verwenden!) C steht für Compression (Kompression) Eine zielgenauer und anhaltende Druck (Kompression) auf die gestressten Muskelfasern kann entlastend wirken und die Hämatombildung reduzieren. Das H steht Hochlegen Der Oberschenkelmuskel sollte weitgehend entspannt sein. Am besten ist dies im Liegen zu erreichen.

    Viele Sportlern steigern nach einer Leistenzerrung die Belastung zu schnell wieder an. Dadurch erhöht sich die Gefahr einer schwereren Wiederverletzung erheblich. Generell wird empfohlen die Leistung mit modifizierten Übungen (z.B. im Wasser) frühzeitig -aber immer im schmerzfreien Bereich- über 4-6 Wochen bis zur Vollbelastung zu zu steigern.

    Bei einem ausgeprägten Riss der Muskulatur, ist meist eine Operation notwendig. Die anschließende Rehabilitation dauert oft länger als 3 Monate.

    Präventive Maßnahmen: Ausführliches Aufwärmtraining und Auslauftraining Kompressions- und Wärmehosen (Neopren) Gezieltes Stretching für die Oberschenkelmuskulatur Ausreichend Trinken

    Allgemeine Anzeichen & Symptome der Leistendehnung:

    Schmerzen, Engegefühl oder Krämpfe an der Innenseite des Oberschenkels

    Leistenschmerzen bei Drehbewegungen und beim Fußballschießen

    In schweren Fällen scharfe stechende Schmerzen beim Gehen

    also sofort ab zum arzt und pausieren

  • Antwort von cokoe 25.03.2011
    2 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

    also, matthis ! mein beruf ist torwarttrainer- und coach. ich kann nur sagen, dass du mit deinem trainer sprechen musst und dich sofort in ärztliche behandlung begeben musst. es ist unverantwortlich für einen trainer, wenn er dich spiel lässt und dadurch langzeitfolgen entstehen. nachdem du der einzige torwart bist zeigt das schon, dass dein verein nicht viel interesse an der ausbildung von torleuten hat ! conny köllner, österreich www.fussball-goalie-academy.de oder, mail: fussball-goalie-academy@aon.at

  • Antwort von theScarecrow 25.03.2011

    Vom verletzt sein und trotzdem spielen kann ich dir Lieder singen - ich nachhinein kann ich dir nur sagen: Lass es.

    Stumpfe Verletzungen und leichte Überdehnungen sind meistens eine Frage des Willens: Tut weh, aber man kann spielen und wird keine Langzeitfolgen davon tragen. Aber alles was in Richtung Zerrung geht: Vergiss es, das kann da dann monatelang bis ewig bleiben.

    Wart lieber bis es ausgeheilt is.

  • Antwort von CoraPT 25.03.2011

    Hallo,

    mach unbedingt Pause, da Deine Gesundheit wichitger ist als das Mannschaftsergebnis!

    Leistenzerrungen sind nicht ohne und können dauern!

    Lg Cora

  • Antwort von Prince 25.03.2011

    Hi, es ist nicht sinnvoll eine Überlastung oder sogar Verletzung nicht ganz ausheilen zu lassen. Da kann oft mehr passieren und es wird nur noch schlimmer. Wenn du nicht fit bist und dich nicht gesund fühlst, musst du dem Körper die Chance bzw. Ruhe geben sich wieder erholen zu können. Lieber setzt du mal ein oder zwei Spiele aus, als dass du Langzeitschäden oder möglicherweise schlimmere Verletzungen erleidest. Damit hilfst du der Mannschaft aber sicher nicht, außerdem musst du in so einem Fall erstmal an dich und deine Gesundheit denken. Das sollte eigentlich auch dein Trainer wissen ...

Bitte noch eine Antwort ... Frage erneut stellen
Diese Frage und Antworten teilen:

Verwandte Fragen

Fragen Sie die Community –

anonym und kostenlos!