Frage von finte,

Verlangsamt Joggen/Laufen den Alterungsprozess?

Wie sieht es damit aus. Wenn ja, wie lange und wie oft muss ich Joggen um ein paar Jahre älter zu werden? Gibt es hier schon Richtlinien?

Antwort von Sportmarkus,
7 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Man muss immer ganz vorsichtig sein mit solchen Studien. Es geht immer nur um eine Korrelation zwischen zwei Faktoren (in dem Fall Sport und Lebenserwartung). Es gab auch mal eine Studie, bei der rauskam, dass Menschen, die im Herbst geboren sind länger leben. :-) Es gibt auch Leute, die werden über 100 Jahre alt und sind totale Sportmuffel. Ich bin immer sehr vorsichtig mit so komischen Studien... Außerdem sollte man meiner Meinung aus anderen Beweggründen Sport betreiben und nicht nur um vielleicht ein paar Minuten länger zu leben!

Antwort von Juergen63,
7 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Altern tun wir alle. Das ist unumgänglich. Unsere Fitness wird jedoch generell von der Sportlichen Betätigung geprägt. Sport im "Alter" ausgeübt trägt also durchaus dazu bei das ich im gesetzteren Alter weniger Geberchen habe, mich besser durch den Alltag bewegen und meine Lebenserwartung durchaus verlängern kann. Dies ist jedoch individuell zu sehen und von der Genetik abhängig und hängt vor allem davon ab wie mein Lebensstil ist. Bin ich ein stressiger Mensch der sich schnell aufregt, rauche ich, trinke ich regelmäßig Alkohol, wie ist meine Ernährung etc. Hängt also nebem dem Sport noch von sehr vielen anderen faktoren ab. Es gibt da jetzt keine Faustregel die besagt wer regelmäßig 3 x die Woche läuft der wird 3 Jahre älter.

Antwort von ExuRei,
7 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

[LOL] Da spielen schon ein paar mehr Faktoren eine Rolle, wenn Du länger leben willst, als "nur" zu laufen, v.a. Deine Lebenssituation und Deine anderen Lebensgewohnheiten (außer dem Sport).

Es gibt keinen wissenschaftlichen Nachweis dafür, dass Menschen, die Sport treiben länger leben als unsportliche Menschen. Menschen, die Sport treiben, verfügen über einen größeren Bewegungsdrang als Menschen, die keinen Sport treiben und brauchen den Sport, um sich wohl zu fühlen.

Es gab eine interessante Langzeitstudie, die 398 erfolgreiche Hochschulsportler mit 369 Nichtathleten gleichen Alters verglich, welche von 1952 bis 1984 alle 8 Jahre via Fragebogen interviewt oder als verstorben registriert wurden. In der Auswertung wurde außerdem der Körperbautyp (ektomorph, mesomorph, endomorph) berücksichtigt. Die rundlichen hatten insgesamt eine kürzere Lebenserwartung unabhängig davon ob Sportler oder Nichtsportler. Aber auch die anderen Körperbautypen (ekto- und mesomorph) lebten mit oder ohne Sport nicht länger.

Kommentar von skyfly,

Sehr interessant dieser Nachweis! Klasse Antwort!

Antwort von 0815runner,
3 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Allgemeine Richtlinien wie: 3 mal pro Woche 10 km laufen bringen zusätzliche 5 Jahre gibt es nicht (und kann es auch nicht geben). Das individuell erreichbare Lebensalter hängt von einer Vielzahl von Faktoren ab (sowohl genetische Dispositon als auch Umwelteinflüssen). Trotzdem legen eine Reihe von Studien inzwischen den Zusammenhang zwischen Laufen und Lebenserwartung nahe. Die Frage ist dabei immer: ist es das Laufen allein oder kommen andere Faktoren dazu. Es gibt kaum übergewichtige Langstreckenläufer oder welche mit hohem Blutdruck oder geschädigtem Gefäßsystem. Hinzu kommt meist automatisch eine gesunde, fettarme Ernährung, etc. Man könnte natürlich auch anders herum argumentieren: Nur Leute mit den entsprechenden genetischen Voraussetzungen sind überhaupt in der Lage, in fortgeschrittenem Alter noch Sport zu treiben. Wie dem auch sei. Es gilt der schöne Spruch: Addiere nicht Jahre zu deinem Leben sondern Leben zu deinen Jahren. Wer sich fit hält, und Sport gehört da sicher dazu, hat länger ein höheres Maß an Lebensqualität. So mehr kann ich im Moment nicht schreiben. Meine Laufschuhe werden schon ungeduldig.

Antwort von 0815runner,
2 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Es gibt keinen formelmäßigen Zusammenhang zwischen der Anzahl gelaufener km und der Lebenserwartung. Richtig ist aber, daß ein bewegungsaktiver Lebensstil Alterungsprozesse verlangsamt. Außerdem geht es nicht darum möglichst alt zu werden, sondern wie man alt wird (Don´t add years to your life, add life to your years). Das Beste ist aber eine Kombination aus Ausdauersport (z.B. Laufen) und Krafttraining besonders wenn man die 30 überschritten hat (vgl. hierzu: Moosburger,einfach mal googeln).

Antwort von Lampi,
2 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Übermäßiger Ausdauersport führt "sichtbar" zu schnellerer Alterung. Schau Dir einen 50-jährigen Turner und einen 50-jährigen Marathonläufer an.

Auf die absolute Lebenserwartung hat das nach den meisten Studien nahezu keine Auswirkung. Ausnahmen sind wie üblich totale Sportabstinenten und die Laufsüchtigen, die beide kürzer leben. Ansonsten ist es angeblich egal, ob man 3 Mal pro Woche 3 Stunden läuft oder täglich 10 Minuten zum Einkaufen latscht, so lange man überhaupt etwas macht und es nicht übertreibt.

Kommentar von 0815runner,

Genau daß mit der Abnutzung stimmt überhaupt nicht. 50-jährige Marathonläufer sind fitter und gesunder als die meisten Normalos bzw. Sportmuffel. Gerade Langstreckenläufer sind oft sehr fit bis ins hohe Alter, da einer geringen Gelenkbelastung äußerst positive Wirkungen auf das Herzkreislaufsystem und den Allgemeinzustand gegenüberstehen, z. B. kein Übergewicht, normaler Blutdruck, gesunder Fettstoffwechsel, etc. Eine Ausnahme sind Leute, die Leistungssport auf hohem Wettkampfniveau über Jahre betrieben haben. Dort sind aufgrund von Überlastungen Abnutzungserscheinungen häufig.

Kommentar von Lampi,

Das gilt für fast jeden Sport (von Sumo o.ä. vielleicht mal abgesehen). Kein aktiver Sportler wird im Alter verfetten. Das mit der "sichtbaren" Alterung war eher z.B. auf Faltenbildung gemünzt.

Antwort von anonymous,
2 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Konkrete Richtlinien (so oft pro Woche laufen = x Jahre längeres Leben) gibt es nicht. Was wissenschaftlich nicht mehr bestreitbar ist, ist der Zusammenhang zwischen Bewegung und Gesundheit und damit auch mögliche Lebenserwartung. Die Problematik liegt darin, die verschiedenen Einflüsse auseinanderzuhalten. Wer systematisch Sport treibt, ist üblicherweise nicht übergewichtig, raucht eher wenig oder gar nicht, achtet meist auf seine Ernährung, hat keinen zu hohen Blutdruck bzw. hohe Bluttfettwerte. Den isolierten Effekt des Lauftrainings kann man also kaum bestimmen.

Und wie heißt es so schön: Don´t add years to your life, add life to your years oder anders gesagt: auch wenn du nicht länger lebst, hast du während dieser Zeit mehr Spaß, bzw. dich besser gefühlt. Das ist doch auch schon was, oder?

Antwort von Antilop,
2 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Eine indirekte Bezug zum Sport und Lebenserwartung: Wissenschaftler haben den Zusammenhang zwischen der Lebenserwartung und der Anstrengung/Arbeit untersucht in zwei Dörfer in Greichenland: in dem einen Dorf befinden sich die Felder der Bauern und das Dorf auf gleiche höhe. In dem anderen Dorf liegen die Felder oberhalb und unterhalb des Dorfes. Rausgefunden: in dem Dorf, wo die Leute mehr Anstrengungen ausgesetzt sind, da sich die Felder oberhalb und unterhalb des Dorfes befinden, lebten mehr Leute über hundert Jahre als in dem anderen Dorf.

Antwort von pooky,
2 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Zumindest sollen Menschen, die regelmäßig Laufen, einer Studie zufolge ein längeres Leben haben.

www.ratschlag24.com/index.php/studieregelmiges-joggen-kann-leben-verlngern_18969...

Antwort von Spanky22,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

Nein, aber es steigert enorm die Lebensqualität, was dann zwangsläufig zu einem längerem, gesünderem Leben führt.

Antwort von xtough,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

Wenn man diesem Beitrag (http://www.wdr.de/tv/quarks/sendungsbeitraege/2004/1026/04_tierisch.jsp) glauben schenkt, sollte man sich eher möglichst wenig bewegen, wenn man alt werden will. ;-)

Kommentar von 0815runner,

Man sieht es ja an der Schildkröte. Sie bewegen sich sehr langsam und werden uralt dabei.

Antwort von 0815runner,

Es gibt Studien wie Sand am Meer. Einige kommen zu dem Ergebnis, dass Laufen nicht zur Lebensverlängerung beiträgt, andere zeigen genau das Gegenteil. Sicher kann man nicht sagen, jede Woche x km gelaufen bringt y mehr Lebensjahre. Allerdings ist es unstreitig, dass Bewegung mehrmals pro Woche oder auch jeden Tag mindestens 30 min eine Reihe positiver Einflüsse hat. Selbst wenn man nicht älter davon wird, macht es trotzdem Sinn. Wie heißt es so schön: Don´t add years to your life, add life to your years. Fitter, gesünder und beweglicher zu sein, ist Bestandteil eines besseren Lebensgefühls. Das allein sollte es wert sein.

Antwort von Volley,

nein das ist so weit wie ich weiß quatsch...joggen/laufen ist einer der wenigen sportarten die bei älteren menschen hilfreich noch wirkt im gegensatz zu basketball oder so.

Kommentar von 0815runner,

Es ist nicht allein das Joggen/Laufen. Ausdauertraining und Krafttraining, beides hilft, länger aktiv und fit zu bleiben. Ab 50 ist besonders Krafttraining sinnvoll, da der Verlust an Muskelmasse und Kraft dazu führt, dass Belastungen schlechter vertragen werden.

Keine passende Antwort gefunden?

Verwandte Fragen

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten