Frage von danikickboxen, 27

Vegane Ernährung trotz Leistungssports?

Hallo mein Name ist Daniel Ich bin 17 Jahre alt und mache Schon lange kickboxen bzw. Bin sehr sportlich. Ich achte schon seid, es bei mir mit der Pubertät angefangen hat auf meine Ernährung (nur gesundes, keine Süßigkeiten, keine süßgetränke , kein fettes fleisch...usw) ich habe schon immer mit dem Gedanken gespielt Vegetarier bzw. Veganer zu werden. Zum Glück wurde der Ged anke Realität und ich bin mit 16 Veganer geworden und fühle mich echt gut. Jedoch sagt mein Blut etwas anderes. Mein Hämoglobin liegt bei 12. Und der Arzt und mein Ernährungsberater ( wurde von den Eltern eingeladen weil ich immer dürrer wurde und teilweise das essen ablehnte , trotz täglichem sport) meinten das der Wert für einen heranwachsenden sportler zu niedrig sei. Ich frage Mich ob das etwas mit der veganen Ernährung zu tun hat? Ich würde nur gerne tipps bekommen ob es die ideale Ernährung ist und ob man nicht doch lieber sich anders ernähren sollte.

Kurze Daten zu mir: 178 cm / 63-64 kg / 17 jahre

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von wiprodo, 26

Selbstverständlich kannst du dich als Veganer gesund und umfassend auch für den Leisungssport ernähren. Und du braucht keine Sorge zu haben, an irgendwelchen Mangelerscheinungen zu leiden. Der Mensch ist von der Evolution her kein ausgesprochene Fleischkonsument (außer einigen, die vielleicht von den ansonsten ausgestorbenen Neandertalern abstammen, und die sind nicht wegen Fleischmangel ausgestorben), sondern ein Gemischtköstler, der durchaus mit rein pflanzlicher Nahrung gesund leben kann. NUR: Als Veganer muss man dafür Sorge tragen, dass die Darmflora in Ordnung ist. Dieses Wort klingt zwar nach Pflanzen, die Lebewesen (Darmbakterien) der Darmflora gelten biologisch jedoch nicht als Pflanzen; denn sie bestehen aus tierischem Eiweiß, und dadurch, dass der Mensch sie verdaut, gewinnt er auch als Veganer seine essentiellen Aminosäuren. Und damit dies in ausreichendem Maße gelingt, sind die Darmbakterien mit langkettigen Kohlenhydraten (pflanzlicher Kost) zu „füttern“. Diese werden von den Darmbakterien gespalten und zu „tierischem Eiweiß“ aufgebaut, so dass sie sich gut und schnell vermehren und vom „Besitzer“ verdaut werden können. Je besser du also als Veganer deine innere „Fleischfarm“ (= Darmflora) versorgst und pflegst, desto weniger leidest du Mangel an essentiellen Aminosäuren. Doch Vorsicht! Die Darmflora ist ein empfindliches Ökosystem – insbesondere seit den Errungenschaften der Zivilisation (totgekochte Nahrung), vor allem des medizinischen Fortschrittes. Eine einzige zehntätige Kur mit Antibiotika (vielleicht wegen einer fiebrigen Entzündung verabreicht) kann der Darmflora den Garaus bereiten, und dann fangen die Probleme an, wenn man nicht schleunigst für eine intakte Darmflora sorgt.

Wenn du also als Veganer an Mangelerscheinungen leidest, dann muss das nicht an der veganen Ernährung liegen, sondern entweder an einer ungesunden Darmflora oder an irgendwelchen anderen, vielleicht krankhaften Ursachen.

Kommentar von wiprodo ,

Ergänzung: Wenn es allein um die 7 essentiellen Aminosäuren gehen sollte: Diese sind komplett und in ausreichender Menge in pflanzlicher Kost enthalten ( Nüsse, Früchte, Vollkorngetreide, Reis, Hülsenfrüchte, Kakao ........).

Antwort
von Juergen63, 27

Das werden Mangelerscheinungen sein die durch die vegane Nahrung entstanden sind. Auch wenn viele es nicht glauben wollen, aber der Mensch ist von der Grundstruktur her schon darauf ausgelegt Fleisch zu essen. Im Fleisch sind wertvolle Spurenelemente wie Eiweiß, Eisen, Creatin enthalten die der menschliche Organismus benötigt. Nun gibt es auch unter Sportlern Veganer bzw. Vegetarier. Hier stellt sich dann die Problematik das du die Mineralien ausschließlich über die Pflanzlichen Substanzen zuführen mußt. Du mußt also die Nährstoffe suchen die dir die Mineralien liefern die du sonst über Tierische Produkte einnimmst und darüber hinaus dann zusehen das die Mineralstoffe in genügender Menge zur Verfügung stehen. Das erfordert eine sehr explizite Ernährung. Gerade im sportlichen Bereich oder auch in der Pubertätsphase wo diverse Nährstoffe vermehrt benötigt werden. Vegan Hin oder her, das muß und soll jeder für sich selbst entscheiden. In dem Fall wo die Ernährung dann aber zu Defiziten führt müssen Alternativen geschaffen werden. Sonst geht es an die Gesundheit.

Antwort
von DeepBlue, 17

Hi,

selbstverständlich sind auch Veganer gesund und leistungsfähig - genau wieFleischfresser! Ich erinnere hier nur an den sich vegan ernährenden Boxer Timothy Bradley, der dem als unbezwingbar geltenden Manny Plaquiao den Titel im Weltergewicht wegschnappte. Auch der erfolgreiche MMA-Kämpfer Marc Danzig ernährt sich vegan. Vegan und Erfolg im Kampfsport schließen sich also keinesfalls aus.

Wenn Du nun immer dünner wirst und Deine Blutwerte nicht stimmen, liegt das mit Sicherheit daran, dass Du Dich falsch ernährst und Deinem Körper nicht die Nährstoffe gibst, die er braucht. Das hat prinzipiell aber nichts mit vegan zu tun, sondern dass Dein Ernährungsplan nicht stimmt.

Da Du ja Leistungssport betreibst, hast Du bestimmmt einen Trainer. Er hat mit Sicherheit einen Ernährungsplan für Veganer in der Schublade. Falls "nein", wende Dich an einen Ernährungsberater. Dein Körper darf keinen Mangel leiden.

Gruß Blue

Kommentar von DeepBlue ,

http://www.team-andro.com/phpBB3/ufc-fighter-mac-danzig-s-vegane-ernaehrung-t109...

... und hier noch ein Link, in dem UFC Fighter Mac Danzig höchstpersönlich Tips zur veganen Ernährung preisgibt.

Kommentar von whoami ,

"Vegan und Erfolg im Kampfsport schließen sich also keinesfalls aus" - Da hast du natürlich Recht - zum Teil! Denn Veganer brauchen eine Menge teure Ergänzungen um die Mangelerscheinungen, die durch den veganen "Lebensstil" auftreten, in den Griff zu bekommen.

DAS IST NICHTS WAS EIN HERANWACHSENDER BRAUCHT!!!

(.....)

Kommentar von wiprodo ,

Man sollte an deiner Stelle nicht so überheblich sein, sondern sich mit der Biologie des Menschen und der menschlichen Ernährung befassen, bevor man andere User dumm und ignorant nennt.

Kommentar von DeepBlue ,

Wenn Du hier behauptest, dass eine vegane Ernährung grundsätzlich nichts für Heranwachsende ist, möchte ich Dich zwar nicht unbedingt als "dumm" bezeichnen, aber doch darauf hinweisen, dass Deine Meinung überholt und veraltet ist und Du es versäumt hast, Dich zu diesem Thema auf dem Laufenden zu halten.

Ohne Zweifel: Der Fragesteller ernährt sich falsch und gibt dem Körper nicht die Nährstoffe, die er braucht. Eine gesunde vegane Ernährung setzt Ernährungswissen voraus. Da bieten Ernährungsberater und Ärzte und - im Leistungssport(!) - auch gute ausgebildete Trainer Hilfestellung. Dazu habe ich in meiner Antwort auch geraten. Denn ohne jegliche Grundkenntnisse sind Mangelerscheinungen, wie sie offensichtlich bei dem Fragesteller vorliegen, vorprogrammiert.

Ich fordere Dich hiermit jedoch auf, zukünftig sachlich zu argumentieren.

Antwort
von wakra, 18

Hämoglobin braucht als Zentralelement Eisen - fehlt es, wird weniger Hämoglobin produziert!

Wo ist viel Eisen drinnen? FLEISCH

Pflanzliche Quellen gibt es natürlich auch (eigentlich in allen Lebensmitteln, die Grün sind), doch nicht in allzu großen Konzentrationen (musst große Mengen davon essen) und dann nimmst du dieses Eisen auch nur schlecht auf (musst noch einmal mehr davon essen)

Und Vegetarier bekommen eben erst nach einiger Zeit Mangelerscheinungen.

Deshalb: befasse dich etwas mehr (gemeinsam mit deinem Ernährungsberater) mit der vegetarischen Ernährung, dann wirst du auch weiterhin gesund und fit bleiben!

Viel Erfolg, Walter

Antwort
von TJack, 15

Ich halte zwar nix davon, aber man kann da schon machen, muss aber das Hirn dabei einschalten. Lupinenmehl ist ein sehr hochwertiges veganes Eiweiß und insbesondere auch sehr eisenhaltig und zur Ankurbelung der Hämolobinherstellung geeignet,

Antwort
von whoami, 12

Der Mensch benötigt nun Mal tierisches Eiweiß um gut zu funktionieren. Deswegen muss man nicht gleich zum Veganer mutieren - Vegetarier kommen in den Genuß der sehr wertvollen Milch und Eier!! das sind die Lebensmittel an die der menschliche Körper im Laufe der Evolution am Besten adaptiert hat. Ihm diese vorzuenthalten grenzt an D... an Leichtsinn (ich belasse es Mal beim Wort "Leichtsinn")!

Der Grund warum tierisches Eiweiß essentiell ist ist der, dass im tierischen Eiweiß alle essentiellen Aminosäuren enthalten sind - in einem optimalen Verhältnis zueinander. Beim pflanzliches Eiweiß ist dies nicht der Fall - da sind oft eine oder mehrere Aminosäuren der limitierende Faktor. Und der Körper kann Aminosäuren eben nur in muskeleigenes Gewebe umwandeln wenn alle essentiellen Aminos in der Nahrung enthalten sind.

Kleiner Vergleich: Du atmest ja auch nicht durch einen Strohhalm nur weil die Luft draußen nicht ganz sauber ist. Deswegen braucht man ja die Luft trotzdem zum Leben, oder!? Wenn du so weitermachst driftest du leicht ab in eine Magersucht...

Kommentar von Eliot ,

Der Mensch benötigt nun Mal tierisches Eiweiß um gut zu funktionieren.

Das stimmt nicht! Spätestens seit Veröffentlichung der China-Studie dürften doch auch die letzten Hinterwäldler begriffen haben, dass eine tiereiweißfreie Ernährung eine Vollwerternährung sein kann.

Antwort
von Onlinecoaching, 13

Das kann an einem fehlenden Enzym liegen, aber das sollte der Arzt eigentlich abchecken. Sprich ihn mal darauf an......

Soweit ich weiss, wird bis heute diskutiert, ob vegane Ernährung irgendwelchen Mangel auslöst. Und soweit ich weiss kann man als Veganer durch bestimmte Lebensmittel alles gut kompensieren.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten