Frage von Salah,

Um 5 aufstehen und das nur wegen Sport? Wie stehts bei euch...

Hey Leute,

Jetzt hat mich das Wunder genommen und da dachte ich ich schreib euch einfach ma und stell die Frage in den Raum.

Ich habe morgen um 8 Uhr, um 11 Uhr und um 18 Uhr einen Termin. Da ich aber morgen vorhatte 17km zu laufen habe ich die Aufstehzeit auf 5 Uhr verschoben und lauf einfach von 05:30-07:15. Seid ihr auch schon so früh oder noch früher aufgestanden nur um Sport zu treiben?

Oder spinn ich total :-) Hoffentlich nicht...

Gruss

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von harlie,

Du bist völlig normal. Marathonläufer sind eben so. Ich finde es völlig OK, gegen Mitternacht um die Alster zu laufen, und du läufst eben morgens ganz früh. Hab' Spaß!

Kommentar von Salah ,

Ist Alster ein Fluss? Sorry bin Schweizer :-)

Danke, dir ebenso.

Kommentar von harlie ,

Die Alster ist ein See. So ungefähr wie der Genfer See, nur nicht ganz so groß. Den kennst du? ;-) Ach nein, kein richtiger See, ein Stausee. Wir Hamburger haben da früher mal eine Wassermühle betrieben. Aber das ist lange her. Jetzt ist die Alsterrunde (7,6km) die beliebteste Laufrunde mitten in der Stadt. Sonntags bei Spaziergängerwetter allerdings nur Hardcore-Slalomläufern zu empfehlen. Sonnst immer gut zu laufen, auch nachts. Selbst weit nach Mitternacht triffst du immer noch wieder mal auf Läufer auf unserer Cityrunde.

Antwort
von mausi64,

Hi Salah,

Vorweg gesagt du bist nicht verrueckt so frueh zu trainieren und wie du ja schon gelesen hast gibt es viele Menschen die frueh morgens ihren Sport absolvieren.Ich selber lebte lange in den Emiraten und wollte auf keinen Fall auf mein Lauftraining verzichten, habe auch in Dubai einen Marathon gerannt.Sicher weisst du das es dort im Sommer sehr heiss ist und es eine hohe Luftfeuchtigkeit gibt und ich nicht gerne das Laufband benuetze, aus diesem Grund bin ich dort um 4.30 am Morgen gelaufen.Allerdings gebe ich zu das ich nicht Berufstaetig war den um 11.00 hatte ich einen Tiefpunkt und schloss meine Augen fuer 30min.Es ist am Anfang sicher eine Umstellung so frueh los zugehen aber man gewoehnt sich an alles bzw der Koerper gewoehnt sich dran.

Kommentar von Salah ,

Und gerade für den Marathon bist du sicherlich auch mal 30km gelaufen. Krass um 04:30 auch mal 3 Stunden zu laufen. Wüsste nicht ob ich das durchhalten könnte. Aber ich weiss jetzt wen ich um Trainingsrat bitten könnte :-)

Antwort
von Cahuenga,

joa ich bin meistens zwischen 4:45 und 4:55 aufgestanden, zum Glück hab ich nah bei gewohnt, andere mussten noch ne halbe Stunde fahren... Meistens war die erste Nacht vorm Frühtraining die Hölle, weil ich andauernd aufgewacht bin aus Angst zu verschlafen :-D Ich mache übrigens auch immer noch gerne morgens Sport, da ich aber letztes Jahr mein Abi gemacht hab und seitdem als AuPair arbeite, mit ziemlich angenehmen Arbeitszeiten, wars in der letzten Zeit nicht "nötig" so früh aufzustehen, weil ich eh den Vormittag zur Verfügung habe/hatte ;-)

Antwort
von Juergen63,

Jeder muß hier seinen zeitlichen Trainingsrhytmus finden. Ich arbeite zweimal die Woche nebenbei von 9:30 Uhr bis 14 Uhr im Sportstudio. Hier bin auch dann auch schon um 7 Uhr im Studio da ich vorher gerne mein eigenes Trainingspensum absolvieren möchte. Ich stehe also dementsprechend auch schon um 6 Uhr auf obwohl ich dies nicht müßte. Im Sommer wenn es früh hell ist kommt es auch schon mal vor das ich vorher meine 60 Kilometer mit dem Rad absolviere. Dann sitze ich auch schon mal um 6 Uhr auf dem Rad. Abgesehen davon trainiere ich lieber in den Vormittagsstunden. So habe ich den restlichen Tag dann zur freien Verfügung. Letztlich ist dies immer eine individuelle Geschmackssache. Wichtig ist das man genügend Schlaf erhält.

Kommentar von Salah ,

Bei mir ist der Hauptgrund, weswegen ich den Morgen dem Abend vorziehe auch, dass ich den Rest des Tages dann nach der Arbeit zur freien Verfügung habe. Das ist mir viel wert.

Antwort
von pepe33,

Jeder Mensch hat seinen eigenen Biorythmus und seine eigene innere Uhr. Darum höre auf Deine innere Uhr.

Ich habe es auch mal für längere Zeit geschafft, jeden Morgen um 5:00 Uhr eine 3/4 Std. zu laufen. Ich habe mich jeden Tag gegen meinen Biorythmus gestellt.(Ich bin eben doch eher der Nachtmensch)

Den folgenden Tag war ich mit dem Frühsport immer gut drauf und ich fühlte mich super fit. Doch auf Dauer war das nichts, da ich abends lange aufblieb und somit ein Schlafdefizit aufbaute.

Nun laufe ich wieder nachmittags ;-)

Wenn Du morgens läufst, solltest Du vielleicht nicht gerade an Deine Leistungsgrenze gehen, denn das kann auch negative Auswirkungen für Deinen Tag haben. Mit schlappen, ausgelaugten Körper leidet evt. ja auch die berufliche Leistungsfähigkeit.

Wenn Du der Morgenmensch bist würde ich täglich morgens eine mittlere Runde laufen und ggf. Nachmittags 1-2x/ Woche eine Leistungsrunde laufen.

Na, denn mal viel Spaß, morgen um 5:00 Uhr :-))

Schöne Grüße pepe33

Kommentar von Salah ,

Naja wenn der Wecker klingelt sagt meine innere Uhr normalerweise, also auch heute um 05:00 "schlaf doch noch ein wenig" aber gegen das kämpfe ich dann an. Und einmal aufgestanden gehts dann besser.

Cool hast du das über deinen Körper herausgefunden, viele tun das nicht meines Erachtens nach. Es stimmt schon, richtige Intervall mach ich eh zu wenig, liegt wahrscheinlich daran dass ich meistens morgens Sport mache.

Antwort
von nthiemermann,

Hallo ich laufe nun schon seit mehreren Jahren und unter der Woche (2-3 Einheiten) laufe ich immer vor der Arbeit - sprich zwischen 05:30 und 06:00 meine Runden (70 - 90 min.) Am Wochenende laufe ich einen der Tage meine langen Läufe (90 - 180min.)je nachdem ob ich in einer Marathonvorbereitung bin. Ich finde es Klasse früh morgens durch die "schlafende" Natur und Orte zu laufen

Kommentar von Salah ,

Ok die Antwort kommt ja auch schon um 05:30, Respekt. Genau die 95 Minuten habe ich jetzt auch gemacht.

Antwort
von Jannis5,

Finde ich absolut richtig von dir! Das beweist deinen starken Willen und eine gute Disziplin! Auf einem Schulausflug der eine Woche ging, war unser Tag ebenfalls voll verplant. Also bin ich auch schon um 6 Uhr aufgestanden um vor dem Frühstück noch Laufen zu gehen! Als einziger meiner Klasse zwar zu Beginn etwas peinlich, aber die meisten schliefen noch und bekamen dies gar nicht mit. Also, mach nur weiter so!

Antwort
von Cahuenga,

Als ich noch leistungsmäßig geschwommen bin hatten wir im Jahr ca 6-8 Wochen Frühtraining, d.h. um 5:15 ins Wasser springen bis halb 7/7 (je nachdem) und anschließend in die Schule. Abends dann ca. 2h-2,5 Training bis meistens 20:30. Das war schon hart, aber die entsetzten Gesichter wenn man sowas erzählt sind es wert ;-) Letztens war ich sogar nochmal freiwillig da. Verfolgst Du ein bestimmtes Ziel? Viel Spaß morgen :o)

Kommentar von Salah ,

Um 5:15 ins Wasser ist ja noch früher... Das heisst du bist vermutlich spätestens um 04:45 aufgestanden. Andere gehen dann schlafen.

Jep, ich trainier für den Marathon im April, dies ist vermutlich der ziehende Grund das ich morgen um 5 aufstehe.

Antwort
von Lichti,

Das kommt einfach auf Deinen Lebensrhythmus an, es gibt Menschen, die lieber früh trainieren und andere, die lieber spät abends aktiv werden. Ich finde das nicht verrückt, jeder muss für sich selber entscheiden ob ihm das wert ist früh aufzustehen oder spät zu Bett zu gehen.

Kommentar von Salah ,

Wie machst du es denn? Irgendwo gibt es doch bestimmt auch Grenzen deiner Meinung nach. Was wenn ich jeweils um drei aufstehen würde und um 8 ins Bett gehe? Im Prinzip wäre es ja genügend Schlaf, wäre das auch total normal?

Antwort
von Serina,

Ich bin Reiterin: da gibt es Tage: morgens um 4.30 Uhr in den Stall, Stallarbeit erledigen und noch schnell mit dem Pferdchen raus, bevor er auf die Weide darf und ich arbeiten lach

Turniere, am Sonntag wo man doch endlich mal ausschlafen könnte: Morgens um 5 Uhr in den Stall, 6.30 Uhr abfahren zum Turnier und am Abend um 23 Uhr nach Hause kommen...

was will man mehr? --> aber lieber so, als den ganzen Tag vor dem Fernseher sitzen!

Antwort
von LuiseKeller,

Du bist nicht verrückt nur diszipliniert! Im Grunde gibt es keine gute oder schlechte Zeit Sport zu machen. Du musst auf deinen Körper hören. Wenn du morgens mehr Schlaf braucht dann lass es, sonst ist das völlig Ok ;-)

Kommentar von Salah ,

Es ist halt einfach ein wenig hart, bei der Dunkelheit wird immer nach mehr Schlaf verlangt.

Antwort
von MikeBoxen,

das wäre mir persönlich viel zu früh!

aber spinnen tust du bestimmt nicht, denn es gibt einige frühaufsteher, die so früh morgens ihren sport betreiben. ist halt wie vieles im leben eine frage der prioritäten. der eine joggt halt früh, der andere dreht sich zu der zeit im bett gerne noch einmal rum.

viel spass!

Kommentar von Salah ,

Die Prioritätensetzung ist in der Tat bei vielen sehr unterschiedlich. Die Frage ist ob es Sinn macht die Priorität auf den Sport zu verlegen. Aber da ich momentan keine feste Freundin habe ist das keeeein Problem. Mal sehen was die sagen würde :-)

Antwort
von Laufjunkie,

Du spinnst auf keinen Fall und bist auch nicht der einzige, der so früh Laufen geht. Ich selbst bevorzuge zwar eher spätere Zeiten, laufe im äußersten Notfall aber auch mal früh morgens.

Es gehört zwar eine ordentliche Portion Disziplin dazu, aber die Ruhe und die frische Luft am frühen Morgen sind einfach unschlagbar. Außerdem fühlst du dich bei den ersten alltäglichen Aufgaben bereits topfit.

Viel Erfolg bei deiner Laufeinheit.

Kommentar von Salah ,

Hab mir gedacht dass man ja nicht gross ne Wahl hat. Entweder früh oder spät :-)... Aber was auch immer, wie du sagst Ruhe und frische Luft ist super.

Antwort
von 0815runner,

Ein "normaler" Couchpotato wird es sicherlich als verrückt empfinden, morgens um 5.30 h zu laufen.

Aber das heißt nichts (denn der ist ja auch verrückt genug, durch Bewegungsmangel seine Gesundheit zu ruinieren).

Ich bin auch schon öfter morgens um 5 oder 5:30 gelaufen. Es hat zahlreiche Vorteile: man hat bereits beim Frühstück das schöne gefühl, sein Training hinter sich zu haben. Man ist richtig wach. Durch den frisch aufgenommenen Sauerstoff ist man besonders leistungs- und konzentrationsfähig.

Du machst genau das Richtige. Oder wie heißt es so schön: Der frühe Vogel fängt den Wurm.

Kommentar von Salah ,

Da du das kennst sind wir anderen die das tun einfach alle verrückt und merken es nicht oder alles ist gut. Das mit dem schönen Gefühl unterschreibe ich.

Antwort
von Karin2010,

Ja, mache ich im Sommer fast regelmäßig, wenn es einfach zu heiß wird. Ich betreibe den Reitsport und da schafft nicht nur mich die Hitze, sondern auch meinen Partner, das Pferd. Das hat auch keinen Bock mehr, noch zu trainieren, wenn ihm den ganzen Tag die Hitze das Hirn vernebelt. So sitze ich dann meist schon allerspätestens um 5.30 im Sattel. Und es ist wunderschön, weil dann der Kreislauf nach dem Sport und dem Duschen auch so richtig im Gang ist.

Kommentar von Salah ,

Das mit dem Kreislauf ist ein wirklich gutes Gefühl, da gebe ich dir zu 100% Recht. Und wenn sich das Pferd freut, umso besser.

Antwort
von exceed92,

Ich persönlich bin eher der Nachtmensch, trainieren also eher spät. Also ist es keine Seltenheit mich um 1:00 Uhr nachts beim Joggen oder im Fitnessstudio anzutreffen, da ich um diese Zeit nunmal mein Leistungshoch habe. Das hat zudem den angenehmen Vorteil, dass man auch mal ungestört trainieren kann. De facot würde ich für nichts in der Welt früher aufstehen als ich wirklich muss. Allerdings halte ich es für etwas gewagt vor einem stressigen Tag einen 17km Lauf zu starten, da du in Folge dessen höchstwahrscheinlich über den ganzen Tag die Folgen deiner sportlichen Leistung spüren wirst. Wenn du dies allerdings schon öfter in ähnlicher Weise gemacht hast, dann sehe ich auch kein Problem. Sollte dies allerdings ein Experiment sein, würde ich insbesondere in Anbetracht deiner bevorstehenden Termine kein Risiko eingehen.


Gruß Exceed
Kommentar von Salah ,

Danke für den Ratschlag exceed92. Es stimmt schon was du sagst, man fühlt das dann auch den Tag ein wenig.

Ich mache viel Frühsport morgens, bisher war es einfach um 05:45 aufstehen, 5 gabs bisher noch nicht :-). Ich bin dafür total nicht der Nachtmensch. Um 1 Uhr würde ich vermutlich im laufen/fahren einschlafen.

Kommentar von exceed92 ,

Dann steht deiner morgigen Laufeinheit nichts im Weg =)

Antwort
von whoami,

Ich stehe morgen um 3.30 Uhr auf, um um 4.00 Uhr mit dem Fahrrad 25 km zur Arbeit zu fahren. Dann um 14 Uhr wieder zurück, danach gegen 16.30 Uhr noch 60-90 min. Krafttraining, dann noch Abendprogramm mit der Familie.

Kommentar von Salah ,

Und trotzdem noch wach um 22:05, also bei 5 Stunden Schlaf... chapeau :-)

Kommentar von whoami ,

Manchmal schlafe ich am Nachmittag nach dem Sport. :-)

Antwort
von sportella,

Wenn es das Wetter irgendwie zulässt, fahre ich 2-3x pro Woche mit dem Rad in die Arbeit. Das sind einfach ca. 25 km. Damit ich es hinbekomme, in der Arbeit noch zu duschen, muss ich um kurz nach 5 aufstehen (sonst um viertel nach 6).

Dafür habe ich aber morgens und abends eine Trainingseinheit absolviert und den Abend frei.

Das ist es mir wert.

Kommentar von Salah ,

Jep, du sagst es. Abends ist dann in "" was anderes als Sport angesagt :-)

Antwort
von ralphp,

Ist doch völlig normal. Der frühe Vogel fängt den Wurm. Ich stehe immer gern zeitig auf ...

Außerdem sollte man sich nicht immer mit anderen vergleichen. Wichtig ist, dass man sich selbst wohlfühlt.

Kommentar von Salah ,

Ja, das stimmt. Aber du kennst das im Sport. Jeder vergleicht sich mit jedem :-), auch wenn es nicht notwendig ist.

Antwort
von barbababa,

zum schwimmtraining vor einer ewigkeit, im winter war es besonders hart aus dem bett zusteigen-ich war dann aber um 07.00 wirklich wach-ich meinene das nicht missen, aber heute pass ich auf keinen stress zu haben, wenn ich zuviel termine habe,passe ich meinen trainingsplan demnach an.

Antwort
von dafreak,

wenn ich vor 7 aufstehe bin ich einfach nicht zugebrauchen und dann fehlt mir auch die motivation. nach 7 geht alles klar. ich bin halt ein b-mensch :)

Kommentar von Salah ,

Weiss zwar ned was ein b-mensch ist, aber ich kenne viele die dich verstehen.

Antwort
von Lippe,

Wenn der Startschuss fällt,


soltte man starten. Außerhalb von Wettbewerben sollte entlang der Gewohnheitsstruktur trainiert werden, oder diese angepasst werden. Bin in frühen Morgenstunden nur zu angesagten Aktivitäten bereit. Zwischen 16 und 17 Uhr hab ich einen Knick. Da fehlt jede Motivation. Wenn ich weiß um was es geht, würde ich auch in der Nacht herauskriechen und die Nacht zum Tag und zur Nacht machen.

Kommentar von Salah ,

Verstehe das mit der Gewohnheitsstruktur nicht ganz. Was soll das heissen, wann machst du denn Training und um was geht es dir dann dabei?

Kommentar von barbababa ,

zwischen 16 und 17 uhr würd voll viel gehen,wenn ich nur trainieren würde

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community