Frage von Adermann, 23

Übungen Weitsprung 4 Phasen: Anlauf, Absprung, Flug, Landung?

Im Rahmen eines Praktikums muss ich für meine Schüler (7. Klasse) einzelne Bausteine / Posten zu den 4 Phasen im Weitsprung (Anlauf, Absprung, Flug, Landung) erstellen.

Da ich von Leichtathletik nicht allzu viel Ahnung habe, bin ich nun auf Ideensuche. Perfekt wären jeweils zwei isolierte Übungen pro Phase.

Vielen Dank für eure Hilfe!

Antwort
von wiprodo, 12

Der Bewegungsablauf des Weitsprunges lässt sich zwar aus  phänografischen Sicht in 4 Phasen zergliedern, ist aber aus motorischer Sicht ein zusammenhängender funktionaler Komplex, dessen einzelne Abschnitte unteilbar ineinander übergehen . Deshalb ist es nicht empfehlenswert, in der Lehrmethodik diesen Komplex in Einzelphasen zu zerlegen und die getrennt voneinander zu üben.

Was wäre z. B. ein einbeiniger Absprung ohne einleitenden Anlauf und folgendem Flug? Was wäre der Flug ohne Landung? Aus diesem Grunde sollte man den Weitsprung bei 12- bis 14-jährigen Schülern gemäß dem methodischen Prinzip der graduellen Annäherung als Komplex erarbeiten – wenn auch beginnend mit einer reduzierten Form, von der aus man sich durch Modifizieren verschiedener Abschnitte schrittweise der Zielform annähert. Dabei ist es natürlich zulässig, sich von Übung zu Übung auf den einen oder anderen Aspekt zu konzentrieren.

Beispiel: 

1. Aus dem Fünf-Schritt-Anlauf  Absprung aus einer Absprungzone, Flug mit hängendem Sprungbein und Landung auf dem Sprungbein (Bild 1, oben).

2. …..Flug weiterhin mit hängendem Sprungbein, aber Landung auf beiden Beinen in der Hocke (Bild 1, unten).

3. ….Betonung der Körperstreckung im Flug durch ausgreifendes Rückschwingen des Schwungbeines (Bild 2)

4. ………Betonung des Zusammenklappens des Körpers bei der Landung.

Schrittweise wird die Anlaufwucht erhöht, beispielsweise durch  Verlängerung des Anlaufes zum 7-Schritt-Rhyhthmus und der Absprung betont durch Anbieten von Sprunghilfen (z.B. Kastendeckel). Es ist auf ausreichende Flughöhe zu achten, indem man eine Orientierungshilfe anbietet. Diese sollte sich nie unter dem Springer (verleitet zu einem Körperabwinkeln bzw. Anhocken derBeine im Flug), sondern stets über
dem Springer befinden (Bild 3).

Antwort
von wurststurm, 10

Also für Flug und Landung gibt es keine isolierten Übungen, es sei denn du trainierst ohne Schwerkraft. Diese beiden Elemente trainiert man am besten an der Weitsprunggrube, in dem man aus dem Schlusssprung mit Flughaltung z.B. in den Telemark oder mit der Landungshaltung in die Landung springt. Anlauf kannst du über Lauf ABC trainieren, z.B. Skippings, Absprung kannst du über einen Balken, z.B. mit dem Oberteil vom Schwedenkasten üben lassen.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten