Frage von WasserHaexli,

üben für den Schwimmkurs

Meine Tochter macht einen Schwimmkurs und weil es beim ersten Mal nicht geklappt hat habe ich sie für den gleichen Kurs nochmal angemeldet - sie will unbedingt das Abzeichen haben.

Wie unterstütze ich meine Tochter am besten beim üben?

Es soll ja auch Spass machen und nicht einfach gedrillt werden. ;-)

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von DeepBlue,

Hi,

zunächst erst einmal solltest Du gemeinsam mit Deiner Tochter überlegen, woran es denn gehapert hat, dass sie das Schwimmen nicht gelernt hat. Vielleicht hatte sie ja kein Vertrauen zu ihrem Schwimmlehrer oder dieser war ganz einfach unfähig (auch das soll es geben).

Ich persönlich habe es nie gern gesehen, wenn Eltern meinten, zusätzlich in Eigenregie ihre Kinder beim Schwimmenlernen zu unterstützen. Zu schnell schleichen sich dann nämlich Fehler ein (Grätsche, keine Gleitphase etc.), die man nur schwer wieder heraus bekommt.

Was Du aber tun kannst, ist mit Deiner Tochter im Wasser zu spielen. So lernt sie, dass das Element Wasser ihr Freund ist und dass es einen trägt. Geeignet sind hierzu z.B. Partnerspiele: A + B tauchen unter, A hebt eine Anzahl seiner Finger unter Wasser hoch und B muss sagen, wie viele Finger er gesehen hat. Oder "Wer kann unter Wasser am längsten die Luft anhalten?" Oder Du stellst Dich breitbeinig hin, und deine Tochter muss darunter durch tauchen.

Oder Ihr spielt Feuer, Wasser, Blitz. Abwechselnd ruft Ihr einen der drei Begriffe. Bei "Feuer" spritzt Ihr Euch gegenseitg nass, bei "Blitz" lauft ihr aus dem Becken, bei "Wasser" taucht Ihr mit den Köpfen unter.

Auch kannst Du Deine Tochter unter den Achseln greifen und sie in Rückenlage durch das Wasser ziehen. Dabei soll sie versuchen, sich steif wie Brett zu machen, dass der große Zeh noch aus dem Wasser ragt. Wenn sie etwas sicherer geworden ist, könnt Ihr "toter Mann" in Bauch- und Rückenlage ausprobieren oder Päckchen bilden.

Wichtig ist, dass Deine Tochter sich freut, ins Schwimmbad zu gehen. Kinder lernen am liebsten und leichtesten, wenn man ihnen spielerisch etwas vermittelt - ohne erhobenen Zeigefinger.

Gruß Blue

Kommentar von WasserHaexli ,

Hallo

Zuerst etwas ganz wichtiges: Meine Tochter ist eine mega Wasserratte und will gar nicht mehr raus kommen. Wenn sie könnte würde sie wohl gleich in der Badwanne übernachten - ein Wunder, dass ihr noch keine Schwimmhäute gewachsen sind! ;-)

Es geht auch nicht darum, dass ich ihr schwimmen bei bringe - dafür geht sie in den Kurs. Ich möchte sie einfach unterstützen damit sie den Schluss-Test dann besteht und das Abzeichen bekommt. Heute hat sie ihren ersten Kurs abgeschlossen und es hat leider nicht geklappt mit dem Abzeichen - sie ist schon traurig gewesen, aber die Schwimmlehrerin hat ihr ein "Motivations-Abzeichen" gegeben wo es keinen Test braucht. Die Situation ist damit gerettet gewesen, aber es ist halt nicht gleich wenn man "einfach so" ein Abzeichen bekommt und wenn man eines erarbeitet hat wo man stolz drauf sein kann.

Die Übungen die Du beschreibst passen genau ins Kursprogramm. Damit sie den Test am Schluss besteht muss sie zwingend "Flugzeug in Bauchlage" (dein "Toter Mann mit vom Körper weg gestreckten Armen) und den selbständigen Sprung ins Wasser mit komplettem Untertauchen beherrschen. Dazu kommen noch Übungen wie "Bauchpfeil" wo mit gestreckten Armen in Bauchlage vom Rand abgestossen wird und das Gesicht im Wasser liegt, "Sprudelbad" wo unter Wasser ausgeatmet wird und ähnliches . http://www.swimsports.ch/de/testwesen/ Schau dir die Ziele vom Krebs-Abzeichen an und du hast alle Übungen zum anschauen.

Wünsche euch eine gute Nacht!

Antwort
von Dejavue6,

Vielleicht das man immer neben her schwimmt und sagen das es wichtig für das leben ist das man schwimmen kann.Und das es gefährlich sein kann wenn man es nicht kann.und nach dem training ball spielen oder rutschen gehen oder sowas :D

Kommentar von WasserHaexli ,

Fräulein Tochter ist 4 Jahre alt und ist im Sommer zu mir gekommen mit dem Wunsch schwimmen zu lernen - weil es ihr Spass macht im Wasser zu sein. Wir können vom Alter her nicht einfach so ein normales Training machen wo nur geübt wird. Das Üben soll Spass machen und am besten wäre wenn sie gar nicht richtig merkt, dass sie übt.

Antwort
von whoami,

Zeig es ihr, wie man schwimmt! Bei den Eltern haben die Kinder mehr Mut, und lernen schneller!

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten