Frage von kevi99,

Trotz Krankheit Kraftraining?

Also ich habe eine richtige Krankheit nehme seit Donnesatg Antibiotikum mir geht aber eig wieder gut ich inaliere auch.So Jetzt habe ich mir für die Winterferien einiges an Training vorgenommen mit ist klar Ausdauer fällt schonmal wech merke ich selbe da ich dann nur Husten muss aber wie siehst aus mit Ligestützden Sit ups Hanteln und bisschen Pezziballtraining?Oder macht es das noch schlimmer oder kann es nachtragende Folgen haben !?

LG und Frohe Weinachten

Antwort vom Arzt online erhalten
Anzeige

Schneller und günstiger Rat zu Ihrer Gesundheitsfrage. Kompetent, von geprüften Ärzten.

Experten fragen

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Juergen63,

Kuriere die Erkältung aus. Die Tatsache das du Antibiotika nehmen mußt zeigt das dein Immunsystem alleine mit dem Erreger nicht richtig fertig wird. Das Training unter Krankheitsbedingungen verzögert den Heilungsprozess und gescheit bzw. kraftvoll trainieren kannst du so natürlich auch nicht. Die Gefahr das die Krankheit sich verschleppt oder die Bakterien / Virus auf den Herzmuskel übergehen und dort eine Entzündung hervorrufen ist bei einer spörtlichen Betätigung während einer Erkältung / Grippe um einiges höher. Dem Risiko sollte man sich nicht aussetzen.

Antwort
von JDsTurk93,

Wenn du krank Krafttraining macht riskierst du eine Herzmuskelentzündung und kann dann Monate keinen Sport machen. Außerdem hat es eher einen umgekehrten Effekt, da dein Körper zur Krankheitsbekämpfung schon genug Energie verbraucht und wenn du dich im Training anstrengst wirst du eher abbauen.

Antwort
von wiprodo,

Ähnlichen Fragen wurden hier schon gestellt. Deshalb hier verkürzt eine frühere Antwort:

Sporttreiben hat den Effekt, dass
1. der Blutkreislauf angeregt bzw. der Blutfluss gesteigert wird,
2. die Stoffwechseltätigkeit erhöht und durch verstärkte Flüssigkeitsaufnahme die Stoffausscheidung beschleunigt wird und,
3. das Immunsystem verstärkt beansprucht wird.

Dies hat im Normalfall einen trainingswirksamen Stärkungseffekt auf den Blutkreislauf, den Stoffwechsel und das Immunsystem zu Folge. Im Falle einer Entzündung kann Sporttreiben jedoch
1. durch die Steigerung des Blutflusses die Krankheitskeime im Körper schneller verteilen und zu zusätzlichen Entzündungen führen,
2. durch die erhöhte Stoffwechseltätigkeit Medikamente schneller abbauen und durch die beschleunigte Stoffausscheidung schneller ausscheiden, wo sie statt dessen doch im Körper verbleiben und ihre Wirkung entfalten sollen. Dies gilt im Besonderen für Antibiotika ,
3. das Immunsystem weiter schwächen, was im Zusammenhang mit 1. und 2. zu einem Teufelskreis (= sich selbst verstärkender Kreisprozess) führen kann. Dazu gehört auch die negative Wirkung der Antibiotika auf die Darmflora, die allerdings in Ruhe genauso gegeben ist.

Fazit: Bei Entzündungen und bei Einnahme von entzündungshemmenden Präparaten (insbesondere Antibiotika) keinen Sport treiben. Die genauen Bedingungen sollte der behandelnde Arzt bestimmen.

Antwort
von SaimenE,

da kann ich mich meinem vorredner nur anschließen ! eine herzmuskelentzündung zu reskieren ist es nicht wert,...wenn sowas gravierend ausfällt kann es sein,dass dein herz nur noch zu 60% belastbar ist und dann siehts mit sport recht mau aus. also kurier dich aus und starte lieber später mit mehr motivation und neuem elan !

ob du fit bist (gesund) oder nicht,kann man auch ganz gut an einem ruhepuls feststellen.google hier einfach mal.

Antwort
von whoami,

Wenn das eine Grippe ist oder eine Erkältung, würde ich tunlichst jeden Sport vermeiden. Weil dein Herz schon genug gegen die Krankheit zu kämpfen hat, und der Sport ihm schaden kann.

Wenn es etwas asthmatisches ist, kannst du trainieren, aber leicht anfangen, und langsam steigern. Aber immer den Notfallspray griffbereit halten!

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community