Frage von xynatura, 48

Triathlon am Samstag,wie schwimmen im See mit Pflanzen?

Hallo, am Samstag ist mein dritter Triahtlon. Den ersten machte ich auch dort vor einem Jahr und da war der Baggersee noch Pflanzenfrei. Da war ich so froh, das kein Gemüse drin war und ich wenigstens dort schön mit dem Team trainieren und den Volkstriathlon absolvieren konnte. Nun habe ich am vergangenen Sonntag in Erding meinen zweiten Volkstri absolviert und war ebenfalls alles super, bis auf das Schwimmen in der Masse. Zum Glück war der See dort Pflanzenfrei, aber die Masse hat bei mir ebenfalls Panikattacken ausgelöst. Deshalb will ich jetzt am Samstag wieder dort wo ich meinen ersten gemacht habe, wieder starten. Sozusagen als Therapie um mit der Panik klar zu kommen. Nur habe ich jetzt ein viel größeres Problem, Pflanzen! Ich komme damit überhaupt nicht klar, aber aufgeben will ich auch nicht schon vor dem Start. Hat einer von euch eine Idee wie ich das hinbekomme? Eins lasse ich schon mal weg - die Schwimmbrille, denn sehen löst schon mal die erste Panik aus ohne das ich das Zeug berühre. Aber gestern kam ich dann genau an diese Stelle und berührte mit den Händen beim Kraulen einige Pflanzen. War nur noch am zappeln und kehrte wieder panikartig zurück. Ich kann nicht sagen warum ich so reagiere, ich weiß ja das Pflanzen nichts tun und eigentlich unter Wasser sicher schön aussehen. Aber ich ertrage das nicht, löst jedesmal panisches Atmen und plötzliches nicht-schwimmen aus. Ich brauche wirklich Hilfe - denn Aufgeben ist für mich erst mal keine Option. Danke für euren Rat, mit der Hoffnung das es klappt.

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von ichbinsinaction, 42

Vielleicht könnte es dir helfen, den See mit einer Taucherbrille zu durchqueren (bzw. dichter Schwimmbrille) und dir eine ungefähre Route festzulegen, die pflanzenfrei ist.
Sollte jemand die selbe Route einlegen, ordnest du dich eben vor oder hinter ihm ein.
Phobien bewältigt man nicht innerhalb eines Tages, daher hilft nur eines: Vermeiden.

Kommentar von xynatura ,

Danke für Deine Antwort. Mit Schwimmbrille bin ich nicht geschwommen, denn wenn ich diese Pflanzen schon sehe, bekomme ich immer diese Panik. Ich habe es trotzdem noch geschafft und durchgezogen. Ich habe mich ganz hinten eingereiht und ließ erst einmal alle vor ..... bin dann sozusagen fast als letzte ins Wasser und bin den anderen hinter her geschwommen. Die Schwimmbrille ließ ich weg, dann habe ich die Augen immer im Wasser zu gemacht, hat geholfen. Die vor mir haben anscheinend die Pflanzen beim kraulen heraus gerissen, so das ich keine in der Hand beim kraulen mehr spürte. Dafür war das Grünzeug auf der Wasseroberfläche und ich bekam es ins Gesicht. Hat mir aber dann nichts mehr ausgemacht. Einem der Veranstalter habe ich bescheid gegeben und es wurde ein besonderes Augenmerk auf mich gerichtet, damit ich nicht absaufe ;-) .... war aber dann am Ende nicht mehr nötig. 

Kommentar von ichbinsinaction ,

Freut mich, dass es dennoch noch gelungen ist :-)

Antwort
von ManfredBodyKey, 35

Hallo,

ich würde raten generell solche Pflanzenstellen beim Schwimmen zu meinen, denn durch deine Panikattacken können sich die Schlinkpflanzen um deine Handgelenke wickeln, welche wie Stricke wirken...und du dich in Lebensgefahr begibst...lg.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community