Frage von Minimaus 07.10.2010

Training nach Pulsuhr, für wen ist das sinnvoll?

  • Antwort von Juergen63 07.10.2010
    2 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

    Vor 30 Jahren als es noch keine Pulsmesser gab hat man nach dem Bauchgefühl bzw. dem Allgemeinen Wohlbefinden trainiert und dies klappt heute noch genauso gut. Ein Pulsmesser macht Sinn für einen Sportler der Herz-Kreislaufprobleme hat und sich hier in einem gewissen Herzfrequenzrahmen bewegen soll oder bei einem Leistungssportler der auf Grund einer ausgeführten Leistungsdiagnostik seine aerobe Schwelle kennt. Der Sportler weiß hier dann ab welchem Pulsbereich sein Muskel anfängt vermehrt Laktat anzusammeln, was zu einer Leistungsminderung führt und kann demnach seine Intensität steuern. Dies macht alerdings nur dann Sinn wenn er in regelmäßigen Abständen die Leistungsdiagnostik ausführen läßt. Anonsten ist die ganze Pulsmesserrei für mich persönlich so ein bisschen Hype geworden. Viele die den Pulsmesser benutzen können mit den Angaben nicht viel anfangen oder achten einfach nicht drauf. Letztlich bleibt es natürlich jedem selbst überlassen ob er mit Pulsuhr trainieren möchte.

  • Antwort von 0815runner 08.10.2010
    1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

    Sieht man mal von Menschen mit Vorschädigungen oder Rekonvaleszenten ab, denen es generell zu empfehlen ist, mit Pulsuhr zu trainieren, geht es im normalen Hobbybereich auch ohne.

    Für Anfänger macht ein pulsgesteuertes Training wenig Sinn, da man die maximale Herzfrequenz kennen muss, um sinnvoll mit dem Pulsmesser zu trainieren. Absolute Werte (z.B. 150 beim Laufen) sagen gar nichts aus. Nur als Prozentwert der maximalen Herzfrequenz lässt sich eine Trainingssteuerung machen, z. B. ein Grundlagenausdauerlauf ca. 70-75 % der max. HF. Anfänger können sich oft gar nicht genügend ausbelasten, um ihrer maximalen Herzfrequenz im Testnahe zu kommen.

    Geeignet ist ein Pulsmesser für ehrgeizige Sportler, denen hilft der Pulsmesser sich zu bremsen und nicht zu übertreiben.

    Im Profisport ist der Pulsmesser bei Ausdauersportarten von vielen Athleten geschätzt, weil man damit die individuellen Möglichkeiten genau ausnutzen kann.

    Man kann sich natürlich auch auf das eigene Körpergefühl verlassen. Kein kenianischer Marathonläufer läuft mit Pulsmesser.

  • Antwort von Estrella 07.10.2010

    Meiner Ansicht nach ist das eher was für Menschen, die Herzprobleme habe oder ältere Menschen, die auf die Herzfrequenz achten sollten. Am Anfang des Trainings kann das auch ganz sinnvoll ein um einschätzen zu können wie die Auslastung ist. Später finde ich das eher lästig, denn man verliert das natürliche Körpergefühl.

Bitte noch eine Antwort ... Frage erneut stellen
Diese Frage und Antworten teilen:

Verwandte Fragen

Fragen Sie die Community –

anonym und kostenlos!