Frage von aalibabaa, 2

Traingsplan, Trainingstipps

Hallo allerseits,

ich laufe jetzt seit einigen Wochen jeden zweiten Tag auf einem Trimm-Dich-Pfad, d.h ich fahre 10km mit dem Fahrrad hin, laufe den Pfad (2,5km) zwei mal und fahre 10km zurück. Der Pfad hat 19 Stationen (u.a. Klimmzüge, Liegestütze, in den Stütz Springen, etc.). Das macht mir echt viel Spaß und ich merke wie ich immer fitter werde. Ich habe mir überlegt, in den Tagen dazwischen ins Fitnessstudio zu gehen, da ich da ja noch Mitglied bin. Ich habe mir überlegt einen 3er-Split Trainingsplan anzupeilen, da ich aber wenig Ahnung habe, dachte ich mir ich hole mir ein paar Tips. Die Fitnessstudio-Tage sollten, aber nicht so anstrengend sein, dass ich nicht mehr joggen gehen kann. Beine kann ich ja auch völlig weglassen, da im Trimm-Dich-Pfad mindestens 6 Übungen für die Beine sind.

Ich bin gespannt auf eure Tips :)

Vielen Dank!

Antwort
von QwertZuiopu, 2

Moment, Moment, Moment:-) Tag 1: Pfad, Tag 2: Training, Tag 3: Pfad, Tag 4: Training, Tag 5: Pfad und Tag 6: Training?? Ich finde, da haben die Guterfraglerdotnetler Recht mit der Regeneration. Wo bleibt diese denn? Angenommen Du trainierst Montag Brust und Rücken und dann machst Du Dienstag diesen Pfad, wo du dann deine Muskeln nochmal mit Liegestützen, Klimmzügen etc auspowerst?? Und das sechs Tage die Woch,e ausser dem Beintraining? Da müsste selbst einem Nicht- Trainierenden auffallen, dass das etwas zu viel ist. Muskeln wachsen zwischen dem Training, in einer längeren Regenerationszeit als 24 Stunden, wie du sie einplanst. Viel Erfolg:-)

Antwort
von whoami, 2

Der Trimmdichpfad ist aber kein Ersatz für das Beintraining im Kraftraum... :-)

Sicher ist ein 3er Split sinnvoll!! An Tag1 kann z.B. Brust, Rücken und Bauch trainiert werden, an Tag2 Schultern und Arme, und an Tag3 Beine komplett.

Wähle als Übungen Grundübungen, und trainiere pro Muskelgruppe 3 Übungen a 4 Sätze im Wh-Bereich von 5-8. Damit machst du riesige Fortschritte - wenn das Training hart und intensiv ist.

Kommentar von aalibabaa ,

Vielen Dank für die Antwort! Ich habe die selbe Frage bei gutefrage.de gestell und ich habe dort folgende Antwort erhalten: "bei so einem Pfad jeden zweiten Tag würde ich das Fitness-Studio auslassen. Die Muskeln müssen auch mal regenerieren" Was würdest du dazu sagen?

Kommentar von whoami ,

Ich sage dazu, dass ich 33 Jahre Erfahrung im Krafttraining habe. Mir macht niemand was vor. :-))

Die Meisten haben dermaßen Angst vor Übertraining, dass sie ein Leben lang untertrainiert bleiben....

Kommentar von aalibabaa ,

Ok. Du hast mich überzeugt :) Ich habe auch gerade gesehen, dass der Autor der Antwort erst 17 ist.... Was verstehst du unter Grundübungen? Soll ich Maximalgewicht wählen oder am Anfang lieber wenig Gewicht? Ich habe nämlich leichte Gelenkprobleme (bin zwar erst 27) und ich denke, dass ich da langsam herangehen sollte, oder?

Kommentar von whoami ,

Grundübungen sind Verbundübungen, oder Mehrgelenksübungen. Im Gegensatz zu Isolationsübungen, bei denen nur 1 Gelenk bewegt wird und wenig Gewicht verwendet werden kann (z.B. Kickbacks). Bei Grundübungen muss man sich gewaltig anstrengen, aber die Resultate sind dementsprechend besser. Klimmzüge, Bankdrücken, Kreuzheben, Kniebeugen, Schulterdrücken - das sind ein paar GÜ...

Langsam solltest du auf jeden Fall an die Sache herangehen! Die Muskeln brauchen zwar nur ein paar Monate um sich an das schwere Gewicht zu gewöhnen, aber das Problem sind die Sehnen, Bänder und Knorpel - die brauchen 2-5 Jahre!!! Deswegen langsam steigern, und immer auf den Körper hören!

Antwort
von aalibabaa, 2

Vielen Dank für die Antworten. Ich bin jetzt aber immernoch nict schlauer, da die Antworten sich widersprechen... :(

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community