Frage von Dansporty,

Suche Erfahrungsberichte zur Steinzeiternährung / Paläo-Diät

Hey Leute,

ich suche Erfahrungsberichte zu obiger Ernährung im Rahmen des Bodybuilding.

Hat jemand schonmal eine solche Ernährung durchgezogen? Wenn ja - wielange? Und was habt ihr für Erkenntnisse daraus gezogen? Könnt ihr die Diät weiterempfehlen?

Danke vorab!

Greetz,

Dan

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von eltfts,

Bin seit ca. drei Jahren auf Paläo + Milch, Grundlage sind die Bücher "Paleo Diet for Athletes" von Loren Cordain und "Paleo Solution" von Robb Wolf.

Ursprung der Umstellung war mein Lebensrhythmus, ca. 12 Std. Arbeit, Freundin nebenher und dann noch drei- bis viermal die Woche intensiv trainieren ging langsam an die Substanz.

Die Ergebnisse sind großartig, mehr Energie den ganzen Tag über, Körper erholt sich besser, bin eher Hardgainer und habe ca. 6kg zugenommen in der Zeit, ausschließlich Muskeln. Das mag für Bodybuilder zu langsam sein, Paläo verbietet aber keine Protein-Shakes, von daher sollte eine Ergänzung damit kein Problem sein. GOMAD (Gallon of Milk a day) hilft auch ;)

Vor ca. 5 Monaten ist auch meine Freundin umgestiegen, nachdem die Migräne-Attacken extrem heftig wurden und seitdem hat Sie diese extrem gut im Griff. Sie ist eher auf der Autoimmun-Variante, d.h. vermeidet neben Kristallzucker (ist mittlerweile überall drin), Gluten (Getreide), Lektine (Hülsenfrüchten, z.B. Bohnen) zusätzlich Laktose (Milch) und Nachtschattengewächse wie Tomaten und Kartoffeln.

Paläo ist keine zeitlich begrenzte Interventions-Diät und auch keine halbe Sache, von der man Teile übernehmen kann, sondern eine Lebensstil-Änderung. Nur dann profitiert man wirklich davon. Hat meine uneingeschränkte Empfehlung, der beste Einstieg: 30 Tage Hardcore-Umstieg auf Paläo, keine Ausnahmen, keine Cheat-Days. Die Ernährung ist auch recht simpel: Iss nichts weiterverarbeitetes, keinen Zucker, kein Getreide (Brot, Pasta, Bier ist auch eine Glutenbombe), keine Hülsenfrüchte und erstmal keine Milchprodukte. Alles andere ist cool, d.h. alles, was die Frischeabteilung im Supermarkt und der Bauernmarkt um die Ecke hergibt, Fleisch, Meeresfrüchte, Gemüse, Obst.

Die erste Reaktion auf Paläo "dann bleibt ja nix mehr übrig an Nahrungsmitteln", ist einfach Bullshit. Die Paläo-Ernährung bietet 100% mehr Abwechslung, als einem bei Brot/Brötchen/Spaghetti/Tortellini und 100 Sorten Pizza vorgetäuscht wird.

PS: Wikipedia und Google helfen bei den Begriffen wie Gluten, Lektin und GOMAD sicher weiter.

Kommentar von wurststurm ,

Der grösste Kritikpunkt der Paläo Diät sind nicht deren Bestandteile sondern deren Unpraktikabilität. Man muss alles Gängige auf den Kopf stellen (in dem er z.B. komplett auf Brot oder Milch/produkte verzichtet) und sich völlig isolieren, weil Kantine, Freunde, Restaurant einfach nicht mehr drin ist. Das ist leider unsozial und unpraktisch.

Kommentar von eltfts ,

Das sind ausreden :)

Kleine auswahl, was man in jedem restaurant bekommt:

  • salat mit putenstreifen
  • steak mit gemüse oder kartoffeln (keine pommes)
  • fisch (nicht paniert) mit beilage
  • meeresfrüchtesalat

Die liste geht beliebig weiter, mein soziales leben ist einwandfrei :D beim asiaten einfach die panierten sachen und nudeln weglassen und die sosse separat und schon bist du am start. Wenn ich es den leuten nicht direkt sage, haben die keine ahnung, dass ich paleo esse.

Antwort
von wurststurm,

Die funktioniert wie alle Diäten: langfristig gar nicht und wenn kurzzeitig dann schlägt sie später in ihr Gegenteil um. Auch soll sie sehr unpraktisch sein.

Antwort
von Dansporty,

Danke schonmal für eure Antworten (von den sinnfreien Kommentaren mal abgesehen...) :D

Wie ist das mit Milchprodukten? Ich bin ja eigentlich davon ausgegangen dass diese nicht zum Konzept dazugehören.

Also Proteinshakes und Magerquark sind weiterhin drinn? Wo wir gerade beim Thema sind, kann jemand nen Proteinshake ohne Laktose empfehlen?

Wie sieht es preislich aus? Der Einkauf ist schon deutlich teurer als ein regulärer 08/15-Einkauf oder?

Kommentar von eltfts ,

Wenn du Milchprodukte gut verträgst, also keine Anzeichen von Laktoseintoleranz zeigst und auch keine autoimmunen Symptome hast wie z.B. chronische Haut- oder Verdauungsprobleme, dann sollte Milch OK sein. Nimm auf jeden Fall Biomilch mit viel Fett, so natürlich wie möglich.

Einkäufe sind tendenziell tatsächlich teurer, da du keine billigen Stopf-Nahrungsmittel mehr kaufst wie Brot, Nudeln und generell Teigwaren. Gutes Essen schmeckt aber halt auch besser und es ist natürlich 100% gesünder, das Geld ist also doppelt gut angelegt. Folgekosten schlechter Ernährung und ungesunder Lebensweise sind schwer einzuschätzen, da kann man aber mal drüber nachdenken ;)

Kommentar von Dansporty ,

hey :)

ich bin leider laktoseintollerant.. =(

bei deinem zweiten Abschnitt muss ich dir voll und ganz Recht geben!

Ich gehe also davon aus, dass du Paläo auch mit Überzeugung praktizierst? ;) Kannste ein gutes Kochbuch empfehlen?

Kommentar von eltfts ,

Ja, wie oben beschrieben seit ca. drei Jahren. Tipp bei laktoseintoleranz: nicht auf sojamilch oder so umsteigen! Kochbuch haben wir nix spezielles, es gibt aber sehr viele paleo kochbücher. Ein normales kochbuch ist aber völlig ausreichend, gefühlt 3/4 der rezepte lassen sich ohne aufwand für paleo abändern, gerade beilagen lassen sich leicht ersetzen. Witzigerweise sind vegane kochbücher auch nicht schlecht, die achten schon darauf, dass wenig blödsinn in den topf kommt und das tofu ersetzt man dann mit fleisch ;)

Antwort
von Langeweile,

Lol, was erwartest Du denn davon? Dass dickere Muskeln wachsen und Dein Körperfett verschwindet?

Futter den ganzen Tag Pilze aus dem Wald und Fleisch von wilden Tieren und Du wirst genauso fett und krank wie die "zivilisierten" Menschen.... Allerdings wirst Du im Gegensatz zu denen mit 35 sterben, weil es Dir permanent an 30.000 Nährstoffen fehlt, die die Steinzeitmenschen im Überlebenskampf nicht zur Verfügung hatten.

MfG,

ein Mainstream-Auslacher

Kommentar von wiprodo ,

Du scheinst eine ziemlich naive Vorstellung vom physiologischen Wert der Nahrung der Steinzeitmenschen und von den wirklichen Faktoren ihrer geringen Lebenserwartung zu haben.

Kommentar von Langeweile ,

Lol, hätten die Steinzeitmenschen die Möglichkeit gehabt sich von Backwaren und entgifteten Lebensmitteln zu ernähren, hätten sie s getan.

Aber Du als intelligenter Foren-Nerd wirst das besser begriffen haben und den Überblick behalten....

Antwort
von gugreno,

Eine Diät von vielen. Ohne Bewegung wird es eh nix.

Antwort
von besserboxen,

Also, ich ernähre mich seit ca 1 Jahr danach und nehme noch ein paar Supplements dazu, da auch unsere zivilisierte Nahrung viel zu wenig Nährstoffe enthält.

Ich bin 46, betreibe regelmäßig Boxen und Krafttraining, bin topfit und habe mich vor einiger Zeit vom Arzt wieder durchchecken lassen. Meine Werte sind 1a.

Sowas sollte man nie ohne professioneller Aufsicht machen.

Im Grunde sehe ich es nicht als Diät, sondern als eine Ernährungsumstellung. So gönne ich mir einmal die Woche einen Schummeltag mit Torte, etc. und täglich einen kleinen Schokoriegel.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community