Frage von Bergaufbremser, 22

Strukturgerät T0401

Habe mir gerade mal im "Abverkaufswahn" Angebote durchgesehen. Bin dabei auch auf das Strukturiergerät T0401 einer bekannten Wachsfirma gestoßen. Ca. 50€ für eine "Gewindestange" (geschätzte Herstellungskosten ca. 1€) mit Kunststoffteil (0,50ct) als Führung ist schon sehr margenoptimiert und gewinnfreundlich. Gut Montage und Logistik ,vermutlich in Osteuropa, noch mal 1€ drauf. Apropos: was ist der Unterschied, wenn ich mit einem M10 Stange oder Schraube (hat eine Steigung von 1,25) und einer Führung (evtl. aus 2 Holzklötzen o.ä.) über den Ski gehe ?

Antwort
von LLLFuchs, 18

Hallo Bergaufbremser!

Ich kenne das alte Strukturgerät von Toko, das mit zwei Walzen in meiner Wachskiste einen Platz hat. Ich habe dieses vor etwa 10 Jahren zu CHF 50 gekauft. Koni Hallenbarter sage mir einmal, dass er immer noch dieses Gerät verwende und das prinzipiell nur mit der groben Rolle.

Im weiteren habe ich eine alte Stahlklinge in der Kiste, gleich im Fach daneben. Diese hat an den Schmalseiten zwei unterschiedliche Wellenschliffe. Wenn man diese mit einem seitlichen Anschlag über den Ski zieht ergeben sich feine Längsrillen.

Neuere Geräte erzielen eben diesen Effekt mit einer Walze, die aber im Gegensatz zu einer Gewindestange keine Steigung aufweist und z.B. wesentlich feiner ist als eine M10-er Stange. Gewünscht wären je nach Schnee/Temperatur/Feuchtigkeit Rillen, die einem Gewinde zwischen M2 und M4 entsprechen würden.

Generell muss man bei Strukturgeräten im Auge behalten, dass jeder Hersteller auf sein System schwört. Auch kann man nicht sagen, welches das beste Gerät ist. Vielmehr verhält es sich so, dass in einem Fall die Struktur A von Hersteller Y die beste ist und in einem anderes Fall die Struktur B von Hersteller Z.

Was man sicher sagen kann ist, dass Skier mit einem Steinschliff für eher kalte Temperaturen, wie ich sie besitze, bei den Verhältnissen, wie wir sie eben im Engadin hatten, bereits am späten Vormittag einen bremsenden Saugeffekt an den Tag legen würden, hätte ich sie nicht strukturiert. Aber eben hier zählt weniger die Art der Struktur als vielmehr, dass man eine Struktur aufgebracht hat. Vor- und Nachteile kann vielleicht der Servicemann eines Weltcup-Läufers nennen und diese sicher anwenden. Der Hobby-Sportler ist damit aber überfordert. (Man bedenke: Im WC werden pro Läufer mehrere Paar Ski mit unterschiedlichem Schliff, Wachs und Struktur vorbereitet und dann getestet. Ein Aufwand, den sich kein Normalsportler leisten kann)

Meine Meinung: Wenn ein Gerät, dann eines mit einer feinen und einer groben Struktur. Viel Schickimicki braucht es nicht.

Viele Grüsse LLLFuchs

Kommentar von Bergaufbremser ,

Hallo LLL Fuchs,

das bestätigt meine Vermutung. Danke einmal wieder. Also Hauptsache den Wachs strukturieren wenn es feucht ist. Habe es mal probiert mit der M10 Stange und einer Führung. Die Gewindesteigung ist sicherlich blöd, aber eine Längsrille bekomme ich trotzdem in den Wachs. Mal sehen vielleicht kann ich unseren Werkzeugbau mit einer Tüte Kaffee bestechen, dass die mir so eine Walze ohne Steigung drehen ;-) Kaum zu glauben dass so eine Struktur 15km durchhält, schein aber so zu sein.

Viele Grüsse

Kommentar von LLLFuchs ,

Zum Thema der Rillengrösse hier der Text vom T0401:

*Product#: T0401

The first commercial rilling tool on the market and still popular!

The Super Riller comes as standard with the Medium (0.75 mm) structure steel. The range of optional structure steels for the Super Riller includes: Extra fine 0.33 mm. Fine 0.5 mm. Medium 0.75 mm. Coarse 1.0 mm. Coarse 2.0 mm.

When warmer than -2°C, the 0.75 mm or 1 mm structure steel is used. Gives a major improvement when very wet snow.*

Ich meine, wenn Dir Deine Kollegen solche Walzen herstellen, dann solltest Du Dir zwei Walzen machen lassen: 0,5 mm und 1 mm. Ich denke, dass das reichen sollte.

Viele Grüsse LLLFuchs

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten