Frage von Perlami,

Stirnlampe zum Radfahren, klappt das?

Ich würde gerne eine Stirnlampe zum Radfahren nutzen, ist das praktikabel oder ist eine feste Lampe die bessere Lösung?

Antwort
von Juergen63,

Nein, vergiss das lieber. Durch die Haltung des Kopfes geht der Lichtstrahl mehr in die Höhe als auf den vorderen Bodenbereich. Montiere dir lieber eine gute Leuchte am Lenker. Darüber hinaus wirst du ja vermutlich einen Helm tragen so das das Anbringen der Stirnlampe erschwert ist.

Antwort
von sportella,

Ich würde auf alle Fälle eine feste LED-Lampe bevorzugen. Optimal mit Nabendynamo. Ein komplettes Vorderrad mit Nabendynamo kostet gerade mal 70 Euronen. Dazu noch eine gute LED-Lampe, kostet ca. 40 Euro.

Die Stirnlampen sind erstens zu schwach, zweitens ist der Akku sicherlich dann leer, wenn es stockdunkel ist und Du noch eine halbe Stunde heim hast und vor allem blendest Du die anderen Verkehrsteilnehmer.

Antwort
von eQues,

Ich fahre selbst mit einer Stirnlampe und muss sagen das ist super! Ich habe aber zudem eine feste Fahrradlampe mit Straßenzulassung.

Durch das Licht am Kopf kann ich halt auch in der Dunkelheit auf unbefestigten Wegen mountainbiken, da vielmehr ausgeleuchtet wird.

Ich benutze die LedLenser H14R

Antwort
von peterbobi70,

das halte ich nicht für sinnvoll!! da wenn du dich drehst oder so nichst mehr siehst und die lampe am fahhrad in der regel viel stärker ist

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten