Frage von kissitbetter, 55

Ständig krank?

Hallo, ich habe seit einigen Monaten ein großes Problem und hoffe hier Antworten zu finden..

Ich bin männlich, 24, wiege 70kg bei 178cm. Trainiere erst seit einem Jahr intensiv, davor nur sporadisch (1-2x die Woche)

Ich habe angefangen mit einem Ganzkörpertraining 3x die Woche, habe dann angefangen mit einem 2er-Split und war 5-6x in der Woche beim Training. Da ich noch relativ am Anfang stehe sind meine Gewichte eigentlich ein Witz (z.b. 22kg pro Seite beim Brustdrücken), aber das ist das maximale Gewicht was mein Körper bisher schafft, also gehe ich schon jedes mal an meine Grenzen. Ich versuche halt langsam zu steigern.. meine Supplements: Kreatin, BCAA, Glutamine vor dem Training, Eiweißshake nach dem Training. Zusätzlich nehme ich Omega3, trinke Vitamin C jeden morgen und vor dem schlafen Magnesium-Citrat an Trainingstagen.

Das Ding ist das ich alleine dieses Jahr schon 6x erkältet war und jedes mal Antibiotika gebraucht habe, da der Infekt von alleine (trotz Trainingspause und Vitaminzufuhr) nicht weggegangen ist. Ich vermute schon das dies auf das Training zurückzuführen ist. Anzeichen eines Übertrainings habe ich aber nicht (kein Appetitverlust, keine Trainingsunlust, kein Leistungsabfall während des Trainings). Während und nach dem Training trinke ich übrigens noch je 30g Dextrose..

Was meint ihr, was mache ich falsch?

Antwort
von nafetsbln, 18

Hi,

du schrebst, du trainierst 5-6x die Woche und gehst jedesmal an deine Grenzen. Egal, welches Kraftniveau du hast, das ist zuviel.

Der Tipp mit dem Apfel ist nicht verkehrt, etwas Zink und Eiweiß (max. 1,5gr/Körperkilogramm) und ausreichend Schlaf dazu. Wurde alles schon gesagt. Soviel Zucker ist kontraproduktiv.

Und mach mal Pause. Ganz offensichtlich kommt dein Immunsystem mit der momentanen Trainingsbelastung nicht zurecht. Steigere dich langsam und - ach - wie lange pro Trainingseinheit pumpst du denn im Studio? Mehr als 1 Stunde? Vielleicht liegt auch hier die Lösung. Trainiere kurz und knackig.

Antwort
von aliencat, 12

Wenn du häufig von Infekten geplagt bist, die nicht von alleine und ohne medikamentöse Unterstützung wieder weg gehen, dann musst du auf jeden Fall man irgendwas ändern.

Ich würde dir dazu raten, dich erst mal ganz gründlich bei deinem Hausarzt durchchecken zu lassen. Bis du von deinem Hausarzt Ergebnisse bekommen hast, würde ich das Training ein gutes Stück weit runter fahren. Wenn du Ergebnisse hast, kannst du bezüglich Trainingsplan weitersehen.

Antwort
von AijeyLT, 18

Also mein Bruder ist 17 Jahre alt und macht Leistungssport und hatte das auch mal aber seitdem der jeden Tag einen Apfel isst war der nie wieder krank und das ist schon 1,5 Jahre her

Antwort
von whoami, 35

30 g Dextrose? Bist du von allen guten Geistern verlassen? Lass den Unsinn und gönne deiner Leber auch mal ne Pause, sonst hast du bald eine Fettleber!

Ansonsten vermute ich mal deine Infetkanfälligkeit bei zu kurzer Trainingspause. Das kann zur Herzmuskelentzündung führen (mit der nicht zu spaßen ist), wenn man eine Krankheit nicht richtig auskuriert. Unterstützend helfen je ein gutes Mineral- und Vitaminpräparat, dauerhaft eingenommen. Auch genügend Eiweiß (2-3g) helfen dem Immunsystem auf die Sprünge! Nicht zu vergessen Zink, Calzium, Vit. D3.

Kommentar von kissitbetter ,

Ich kenne keine Seite die weniger als 30g Dextrose empfiehlt, deshalb wundert mich das du so schockiert bist.. bis zu 150g/Tag wird empfohlen.

Eiweiß nehme ich ja zu mir in Form von Shakes und BCAA und auch über die Ernährung. Als Vitaminpräparate Vitamin C, Vitamin D3 und Magnesium

Kommentar von whoami ,

Dann denk mal nach was das bringen soll? Wer sich auch nur ein bisschen mit der menschlichen Bioligie auskennt, weiß, dass D keinen Nutzen hat, aber jede Menge gesundheitlicher Nachteile. Lass mich raten wer den Konsum empfiehlt: Hersteller, Supplementeverkäufer und ahnungslose "Sportler" die alles nachplappern was sie irgendwo mal aufgeschnappt haben. Das sind die Schlimmsten! Tun so als ob sie den Durchblick haben und trainieren gerade mal ein paar Monate... Damit meine ich nicht dich! 

Ein Schelm, der sich dabei Böses denkt...

Kommentar von kissitbetter ,

Das soll zur Verminderung der Müdigkeit/Trägheit beisteuern die ich nach jedem Training habe.. für mich klang das auch sinnvoll, da die Glykogenolyse ja Glucose benötigt um Energie freizusetzen

Kommentar von whoami ,

Müdigkeit vermeidet man mit genügend Schlaf. Leistungssportler und ich selbst eingeschlossen, trainieren ohne dieses Todesmittel, wie manche das Zeug nennen, bis zu 8h täglich (ich bis zu 5h). Schlafen aber auch 9-10h! Den fehlenden Schlaf mit irgendwas zu kompensieren ist nicht sportgerecht. Außerdem ist Zucker immer suboptimal, auch energietechnisch gesehen, denn je mehr es im Moment pusht, desto tiefer ist hinterher das Loch in das du fällst. Das ist ein Teufelskreis, weil man immer mehr Zucker braucht um wach zu bleiben. Dabei bleibt die Gesundheit auf der Strecke.

Kommentar von kissitbetter ,

Ich schlafe ausreichend, sogar mehr als 8h/Tag.. danke für deine Mühe aber ich glaube helfen kannst du mir nicht!

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten