Frage von johannes92, 59

Sport mit Rückenproblemen und Verspannungen

Also mein Problem ist folgendes, ich mache seit einer Zeit Krafttraining und mache zusätzlich HIIT Cardio. Problem ist jetzt, ich habe Probleme in der Wirbelsäule, die durch die Muskeln kommen und sich bis ins Knie ziehen. Ursache ist zwar nicht das Krafttraining, ich soll es aber seinlassen :(. Laufen soll ich auch nichtmehr, wel es bis in die Knie zieht. Besonders Sportarten, die den Nacken belasten darf ich nicht, also die Muskeln da. Weiß einer, was es da noch gibt, was ich machen kann, ohne mir zu schaden.

Antwort
von Professor, 50

Laß Dich doch von einem Sportphysiotherapeuten behandeln und dann den Trainingsplan überarbeiten. Verspannt wird man generell n i c h t durch Krafttraining, sondern nur wenn was nicht richtig gesteuert wird. Der Arzt ist nicht der richtige Ratgeber so wie es aussieht. Der soll dir ein Rezept für Manuelle Therapie geben, das hilft.. Vielleicht hast Du auch nur eine Blockade eines Wirbels oder des ISG. Das läßt sich klären. Viel Erfolg!

Kommentar von johannes92 ,

Habe dafür ein Rezept bekommen. Ursache sind wie gesagt eher von der Psyche, ich verkrampfe mich immer.

Antwort
von whoami, 38

Wenn du die Probleme durch die Muskeln bekommst, solltest du diese UNBEDINGT weitertrainieren!! Lass dich Mal lieber von einem Sport-Orthopäden beraten..... In diesem Bereich sind die meisten normalen Ärzte unwissende Ignoranten.

Antwort
von digrol59, 39

Ohne dass du schreibst, was genau dein Befund ist, kann man schwer etwas raten. Und wenn, dann eigentlich nur Falsches. So wie Onlinecoaching zum Krafttraining.

Deine Symptome passen zu einem Bandscheibenvorfall, einer Bandscheibenvorwölbung, zu bestimmter Muskelverhärtung und vielleicht auch zu Fehlstellungen. Und irgendwas im Bereich der Halswirbelsäule hast du auch. Das Laufverbot deutet meines Erachtens auf Bandscheibenprobleme hin.

Also bitte, lass dich vom Arzt und dann von einem Physiotherapeuten auf Basis eines soliden Befundes beraten!!! Krafttraining ist eine Sache, Muskelaufbau unter physiotherapeutischer Anleitung mit Blick auf deinen Befund und deine speziellen Probleme eine ganz andere Sache.

Wenn zudem psychische Ursachen eine Rolle spielen, dann sind vielleicht auch Entspannungs- und Dehnungsübungen angeraten.

Kommentar von johannes92 ,

Bandscheiben sind ok. Ich habe wegen psychischer Probleme Verspannungen, die drücken auf die Wirbelsäule. Das meiste kommt vom Kopf, weil ich nachts draufbeiße, das is das Huptproblem. Is nur so, dass es mittlerweile an der ganzen Wirbelsäule ist. Die Bandscheiben sind in Ordnung sagte der Arzt. Wie gesagt Verspannungen. Am schlimmsten merkt man es am linken Kiefergelenk, das knackt immer, wenn ich den Mund öffne, weil ich da permanent draufbeiße. Teilweise sogar unbewusst tagsüber, wenn ich Streß habe. Also vom Ursprung her alles psychisch.

Kommentar von digrol59 ,

Vielleicht habe ich fälschlicherweise angenommen, dass du mit "Probleme... bis ins Knie ziehen" Schmerzen meintest.

Sieht für mich aber weiterhin so aus, dass Kraftraining oder Muskelaufbau eine Behandlung der Symptome sind. Der von dir in anderem Kommentar genannte spezialisierte Zahnarzt ist schon eine gute Idee deines Orthopäden.

Jetzt fehlt eigentlich nur noch ein Arzt, der das alles zusammenbringt und sich um die Lösung des psychischen Problems kümmert. Denn selbst wenn Krafttraining und eine Beißschiene für die Zähne die aktuellen Symptome beseitigen sollten, dein Körper wird sich dann vermutlich was anderes suchen.....

Und solange das alles nicht geklärt ist, sind Entspannungsübungen bestenfalls unschädlich, eher hilfreich.

Kommentar von digrol59 ,

sollte heißen: ... sind Entspannungsübungen unschädlich, eher hilfreich.

Kommentar von Onlinecoaching ,

Da ist nichts Falsches dran. Krafttraining kann NIEMALS schaden, ebenso wenig andere Bewegungsformen.....

Nach nem Prolaps sieht das kein Stück aus. Und selbst wenn, wäre hier Training angesagt!

Kommentar von digrol59 ,

Bei deiner Ausbildung platt und ohne Rücksicht auf genauen Befund schlichtweg Krafttraining zu empfehlen anstelle von Übungen/Muskelaufbau/... unter physiotherapeutischer Anleitung, das finde ich fahrlässig. Aber das sind just my two cents eines Laien.

Deinen Tipp mit dem Zahnarzt hingegen finde ich gut, denn da gibt es (neuerdings?) die Erkenntnis, dass sich Probleme im Kieferbereich locker bis in die Wirbelsäule fortsetzen können.

Antwort
von bodymotic, 36

Hallo, Ich würde neben medizinischer Abklärung auf jeden Fall auch am Bindegewebe / Faszien arbeiten. Diese sind für die Gesamtstruktur verantwortlich und formen den Körper mehr als Muskeln dies können. Mehr Informationen dazu bekommst du entweder direkt beim Physiotherapeuten (wenn er auf einem neuen Stand ist!) bzw. bei einem Faszientherapeuten oder bedingt bei einem Ostheopathen (google in deinem Ort). Als SOFORTHILFE solltest du an deinem Gehen incl Schuhwerk etwas ändern. Alleine dadurch wird sich dein Körper schonender bewegen und sich mittelfristig positiv aufbauen, ohne dass sonstiges Training nötig wäre. Krafttraining hilft nur bei einer echten Degeneration, zum Beispiel nach Unfällen, Krankheiten. Auf dem Seite http://www.ballengang.de gibt's z.B. sehr gute Informationen und Kurse für richtiges Gehen. Alles Gute, Bodymotic

Kommentar von Professor ,

Kurse für richtiges Gehen...so ein schmarn. Krafttraining hilft nur bei Unfällen...Hallo wo kommst Du den her...Machst wohl Eigenwerbung als Bodymoticer...Blöder gehts nicht.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten