Frage von SportlerCRO, 7

Sport - Joggen - Fitness

Hallo community, ich wähle nächstes Jahr den Sport-LK (Leistungskurs) Ich bin Montags und Freitags immer beim Schwimmtraining. Außerdem will ich jetzt 2-3 die Woche Krafttraining machen. Zudem möchte ich Dienstags und Donnerstags JOGGEN gehen. Paar Fragen dazu:

1) Soll ich vor oder nach dem Kraft (Muskel) - Training joggen gehen?

2) Wie lange soll ich joggen gehen, um Kondition langsam zu steigern?

3) Welche Tempo soll ich laufen? 4) Welche Distanz?

Hauptziel beim joggen ist für mich: Kondition (Ausdauer) gewinnen.

Danke für eure Hilfe lg ;)

Antwort
von DeepBlue, 4

Hi,

Ausdauer (Joggen) und Krafttraining haben die gleiche Wertigkeit und sollten daher mit derselben Intensität betrieben werden. Deshalb sollte man Kraft und Ausdauer auch nicht am gleichen Tag praktizieren, die zuletzt ausgeführte Sportart kommt dabei zwangsläufig zu kurz. Nach einem intensiven Krafttraining ist man nicht mehr in Lage, ein effektives Ausdauertraining durchzuführen. Der Körper ist dazu einfach viel zu erschöpft und das Verletzungsrisiko steigt. Umgekehrt gilt natürlich das Gleiche. Also entweder an zwei verschiedenen Tagen trainieren oder mehrere Stunden Pause zwischen den Trainingseinheiten einlegen, so dass sich der Körper von der ersten Trainingseinheit vollständig erholen kann.

Einen Trainingsplan zur Steigerung Deiner Ausdauer können wir Dir nicht erstellen, weil wir Deinen Ist-Stand nicht kennen! Es bringt ja nichts, wenn wir jetzt von 30 Minuten ausgehen und Du schon problemlos 60 Minuten laufen kannst.

Prinzipiell ist es beim Joggen aber so, dass zunächst die Trainingshäufigkeit erhöht wird. Wenn Du bisher 2x gelaufen bist, so erhöhe die Anzahl auf 3x. Erst dann wird die Strecke ausgedehnt. Also von 7 km auf 7,5 km usw. bis Du ca. 45 - 60 Min. unterwegs bist. Und erst jetzt wird die Intensität (Schnelligkeit) erhöht. Das bedeutet natürlich, dass Du zeitlich schneller fertig bist. Brauchtest Du bisher für die Strecke 60 Min., bist Du nun in 50 Min. fertig. Aber auch hier heißt es "piano", eine zu hohe Intensität führt zu einer Überlastung des Stützsystems.

Dann beginnt das Spiel wieder von vorn, zunächst - wenn möglich - die Trainingstage erhöhen, dann die Strecke verlängern, dann schneller joggen. Schneller zum Ziel kommt man, wenn man 1x wöchentlich eine Intervalleinheit einlegt.

Aber wenn Du 2 x wöchentlich schwimmst, 3 x wöchentich Krafttraining betreibst und 2 -3x wöchentlich joggen gehst, kommst Du ins Übertraining - da spielt der Körper und das zentrale Nervensystem nicht mit, und es heißt erst einmal für mehrere Wochen Schluss mit Sport. Also überleg Dir genau, was Du willst, und mach das vernünftig - man kann nicht auf allen Hochzeiten tanzen!

Gruß Blue

Antwort
von xaver7, 3

Ich denke, da gibt es keine allgemeinen Richtlinien - am besten ist es immer, ein gutes Gefühl für den eigenen Körper zu entwickeln, der sagt einem normalerweise, wann genug ist und wann nochmehr drin ist. Prinzipiell gilt zu beachten: Muskeltraining nur im aufgewärmten Zustand, mit Blick auf deine Frage hieße das: nach dem Joggen. Die Trainigseinheiten und Intervalle würde ich dann sehr sachte beginnen und langsam steigern. P.S.: Dehnen nicht vergessen (ebenfalls bei aufgewärmtem Körper!)

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community