Frage von Brasa, 49

Spikes

Hallo! Sprintet man auf Tartanbelag, ist man mit Spikes deutlich schneller als mit normalen Schuhen. Was meint ihr - wie viel werden die Spikes beim Hundert-Meter-Lauf ausmachen - eine halbe Sekunde oder doch eher eine Viertelsekunde? Wenn ihr für eure Einschätzung eine Zeit ohne Spikes braucht, könnt ihr bei einer Person von 12,09s ausgehen und bei einer anderen von 12,5s.

Antwort
von wurststurm, 41

Kommt drauf an. Bei einer untrainierten Person macht das wenig bis gar nichts aus. Bei einem ausgebildeten Sprinter würde ich eher mehr als eine halbe Sekunde tippen - bis hin zu einer ganzen Sekunde. Denn ein ausgebildeter Sprinter trainiert speziell die Vorfusssprinttechnik, mit dem dazugehörigen passenden Equipment kommen dann die Spitzenzeiten zustande. Wer muskulär und technisch gar nicht oder nur teilweise in der Lage ist Vorfuss zu sprinten dem nützen die Spikes auch nichts.

Kommentar von Brasa ,

Was, wenn der Untrainierte schon vom Triathlon her die Vorfußtechnik gewohnt ist, sodass er die Spikes gut nutzen kann?

Kommentar von wurststurm ,

Ähm, nein, Triathlon ist Ausdauer und hat mit Sprint wenig gemeinsam.

Kommentar von Brasa ,

Die Luftechnik des Sprintes unterscheidet sich kaum von der beim Mittel- oder Langstreckenlauf, lediglich sind die Bewegungen ausgeprägter und die Startphase kommt beim Sprint dazu und wenn man die (Vorfuß)lauftechnik gut beherrscht kann man das auch im Sprint gut nutzen, so dass man auch beim ersten Versuch die Spikes gewinnbringend und ohne Stolpern einsetzen kann. Und Ausdauertraining zu absolvieren bedeuted nicht, dass man dann völlig unfähig ist zu sprinten, die weißen Muskelfasern baut man nur ab, wenn man sie beim Ausdauertraining durch Mangelernährung verbrennt, ansonsten sind sie wie bei einem Untrainierten und nicht völlig verkümmert.

Kommentar von wurststurm ,

Die Luftechnik des Sprintes unterscheidet sich kaum von der beim Mittel- oder Langstreckenlauf, lediglich sind die Bewegungen ausgeprägter und die Startphase kommt beim Sprint dazu und wenn man die (Vorfuß)lauftechnik gut beherrscht kann man das auch im Sprint gut nutzen, so dass man auch beim ersten Versuch die Spikes gewinnbringend und ohne Stolpern einsetzen kann.

Sorry aber das ist komplett nonsense. Schon mal aufgefallen, dass Sprinter eine völlig andere Physiognomie haben als Langstreckler? Das Vorfussjoggen Ausdauerathleten hat mit der Sprinttechnik soviel gemein wie Handball mit Kugelstossen. Kommt beides aus der Hand und ist rund.

Kommentar von Brasa ,

Okay, sehe ich ein. :D Aber mit der Physiognomie hat das nichts zu tun, denn die beruht auf der unterschiedlichen Belastung der Muskeln. (Fasertypen)

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community