Frage von peter11elf,

Spiegel am Fahrrad Aerodynamik im A*** ?

Hey,

da ja alle die ein Rennrad / Triathlonrad besitzen auf einer Asphaltirrten Straße fahren werden ( meist Landstrasse ) wäre es schon besser meiner Meinung nach einen Rückspiegel zu haben. Nun habe ich mir extra einen Aerohelm gekauft und möchte mir eigentlicht nicht die aerodynamik die ich mir durch Helm und Sitzposition inkl. Bekleidung aufgebaut habe durch einen Rückspiegel kaputt machen lassen. Was meint ihr wie groß wirkt es sich auf die aerodynamik aus, wenn man einen kleinen Rückspiegel anbringt kann sein das ich mir irre aber ich denke, dass es die Aerodynamik relativ stark beeinflussen würde, da der Wind eine große Angriffsfläche bei dem Spiegel hat. Stimmt ihr mir zu oder mache ich mir hier zu viel Gedanken ?

Antwort
von Juergen63,

Meine Meinung....Ein Spiegel hat an einem Rennrad oder Triathlonrad, welches zu sportlichen Zwecken genutzt wird, nichts zu suchen. Natürlich ist und soll das eine individuelle Ermessensache sein und wenn du dich mit dem Spiegel am Rad wohler fühlst dann montiere dir einen. Bedenke aber das jeder Spiegel einen toten Winkel hat so das ein nach hinten schauen immer sinnvoll und wichtig ist. Und wenn du schon nach hinten schaust um beim Abbiegen etc. dich zu vergewissern das kein Auto hinter dir ist, dann kannst du auf den Spiegel auch verzichten. Auf der Einen Seite gehst du hin und holst dir einen Aerohelm und versuchst mit entsprechender Kleidung und Sitzposition das Optimum an Aerodynamik heraus zu holen und auf der anderen Seite willst du dir dann einen Spiegel montieren. Irgendwo beißt sich das in meinen Augen schon. Was die Aerodynamik jetzt betrifft...wenn du an Wettbewerben / Zeitfahren teil nimmst kann ich den Wunsch nach Aerodynamik verstehen. Wenn du nur Hobbiemäßig unterwegs bist dann kommt es an sich auf ein paar Sekunden nicht an.

Antwort
von strampler,

Aerodynamisch wirkt sich der Spiegel sicherlich negativ aus. Sicherheitstechnisch wird es ein Vorteil sein. Es kommt dir darauf was dir wichtiger ist. Wenn du es so siehst, dann erhöht der Spiegel deinen Trainingseffekt. Wenn du auf Zeit, auf Geschwindigkeit, oder im Wettkampf fährst, dann ist er ein Nachteil, im Training wäre mir das egal. Auf welchem Niveau fährst du denn? Für einen Hobbyfahrer finde ich es akzeptabel, auf höherem Niveau ist er wahrscheinlich nicht nötig. Letztendlich ist es ein Kompromiss, bei dem es keine "Beste Lösung" gibt. Aber wenn du auf aerodynmaische Kleidung, Helm und Komponenten Wert legst, dann ist durch den Spiegel die Aerodynamik im A***

Antwort
von dru5ki,

Muss ja kein großer Spiegel sein.

Für Rennräder gibt es auch Spiegel, die man sich ins Lenkerende stopft. Oder solche kleinen Minispiegel sind auch nicht ganz so schlecht! http://www.bike24.de/p115990.html

Zwecks Aerodynamik: Aus eigener Erfahrung kann ich Dir sagen, das ein Aerohelm und teure Laufräder ihre Wirkung erst jenseits der 38km/h erzielen! Außerdem sollte man sowas aus mehrern Gesichtspunkten (Trainingswirkung, Materialschonung, etc) eh nur im Wettkampf benutzen. Richtig Sinn (vor allem für Anfänger) macht eine genaue Einstellung der Sitzposition. Da ist nicht nur in Punkto Aerodynamik am meisten raus zu holen, sonder auch bei der optimalen Kraftübertragung des Körpers auf die Pedale.

Kommentar von peter11elf ,

Hab nocheinmal eine Nacht drüber geschlafen und entscheide mich natürlich für einen Spiegel da mir meine Sicherheit mehr Wert ist als der Effekt... Saftey first ;)

Kommentar von peter11elf ,

Hab nocheinmal eine Nacht drüber geschlafen und entscheide mich natürlich für einen Spiegel da mir meine Sicherheit mehr Wert ist als der Effekt... Saftey first ;)

Antwort
von MitchBHV,

Au weia...

Sorry - aber ein Ruckspiegel am Fahrrad hat mit Sicherheit ungefähr so viel zu tun, wie die Feinstaubplakette am Auto mit der Verhinderung des Klimawandels.

  1. Sind die die Dinger entweder so klein und in den Lenkerenden untergebracht, dass man außer einem Stück eigenem Knie nichts sieht, oder
  2. ist eine Lenkerbefestigung so fiddelig, das der Spiegel dermaßen vibriert, dass dir beim Reinschauen übel wird und
  3. sehen die Teile so scheiße am Renn/Triathlonrad aus, dass ich selbst dann drauf verzichten würde, wenn sie einen aerodynamischen Vorteil bieten würden.

Niemand braucht so was. Übe einfach, dich während der Fahrt vernünftig umzuschauen. Am Rennlenker macht man das an der Schulter vorbei - auf dem Aerolenker unter der Achsel durch. Da kommt kein Spiegel gegen an.

Spiegel machen einzig und allein am 70er Jahre Retro-Bonanzarad Sinn. Und zwar den, chick auszusehen.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community