Frage von Insidi0us, 14

Sollte ich nicht gleich bis zum äußersten am anfang beim krafttraining gehen?

Ich mache schon eine weile krafttraining regelmäßig, doch als ich dann im september lettzten jahres das pfeifersche drüsenffieber bekommen habe, war ich bis ende februar sportunfähig. Jetzt fange ich wieder an sport zu machen. Das sieht entwa so aus:

Montag: 30-45 mins laufen und dann krafttraining (3 bauch, 5 brust/arm übungen) a 2 sätze Dienstag: 30-45 mins laufen Mittwoch: selbe wie montag donnerstag: selbe wie dienstag Freitag: Ruhetag samstag: selbe wie montag sonntag: selbe wie dienstag

Ich laufe hauptsächlich jeden tag um die 4 kilo fett dass sich während meiner krankheit angesetzt hat wieder los zu bekommen. Nur heiute ist mir aufgefallen, als ich nach meinen ersten satz von den oben genannten ünungen keine kraft mehr hatte um den zweiten satz fortzuführen obwohl ich mich nicht wirklich ausgepowert gefühlt habe.

sollte ich vielleicht am anfang 2 ruhetage einbauen damit mein lörper sich wwieder an die belastung gewöhnen kann oder was sollte ich sonst tun/ worauf sollte ich achten?

Danke im vorraus

Antwort
von Kletteraffe, 14

Hallo InsidiOus,

dein Trainingsplan sieht ja, soweit ich das in der groben Form beurteilen kann, sehr gut aus. Aber du solltest unbedingt am Anfang noch ein paar Pausen einlegen! Vor allem, nach einer so langen Krankheit! Ich war im letzten Jahr ebenfalls sehr lange mit Fieber krank (12 Wochen) und habe mich daher in der selben Situation befunden. Wenn du nun beim Einstieg zu hart trainierst, dann kannst du deinem Herzmuskel dauerhaft schaden! Im Dezember ist ein Bekannter meiner Schwägerin (25 Jahre alt - sehr sportlich), daran verstorben. Der Körper war noch geschwächt und sein Herzmuskel hat sich dann scheinbar entzündet..

Ich wünsche Dir viel Spaß beim Sport und wie schon gesagt, übertreibe nicht! 

MfG

Kletteraffe

Antwort
von Juergen63, 14

Nach einer langen Pause, vor allem wenn sie Krankheitsbedingt war, ist es sinnvoll wieder langam ins Training einzusteigen. Immerhin reden wir in deinem Fall nicht von 2-3 Wochen sondern von fast einem halben Jahr Trainingspause. Wichtig ist das du deine Körpersignale war nimmst und danach handelst. Von daher solltest du auch die Trainingsintensität anpassen Unter Umständen ist das Gewicht mit dem du im Moment trainierst noch etwas zu hoch. Variiere hier und versuche nicht mit dem alten Stand direkt wieder los zu legen. Was die Ruhetage betrifft da mußt du etwas experimentieren bzw. auf deinen Körper hören. Ansonsten hat Wurtswurm Recht. Das Krafttraining sollte vor dem Ausdauertraining ausgeübt werden. In der Regel kommt man mit dieser Reihenfolge besser zurecht.


Antwort
von wurststurm, 13

Du machst das methodisch falsch (schon immer?) Zuerst kommt das Krafttraining, dann die Ausdauer. Du kannst beim Krafttraining nur dann 100% geben wenn du frisch bist. Nach einer Ausdauereinheit bezweifel ich das und beim Rückstand der Kondi nach Verletzung erst recht.

Und natürlich brauchst du nach einer Verletzungspause mehr Regeneration. Gib sie dem Körper, nur dann gelingt der Aufbau richtig.

Antwort
von SportSchnegge, 8

2 Ruhetage sind auf jeden Fall ratsam. Und du solltest es vllt mit der Anzahl der Wiederholungen innerhalb eines Satzes nicht übertreiben... lieber langsam und dafür effektiv ;)

Antwort
von sumse101, 7

Würde an deiner Stelle auch nicht gleich mit Vollgas wieder dran gehen. Ist meiner Erfahrung nach eher Kontraproduktiv!

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten