Frage von Flibby, 13

Soll ich meine RB wechseln??

hi ich bin neu heir und ich habe ein problem mit meiner RB ..... wenn ich sie reite hört sie einfach nicht (bitte schreibt jetzt nicht , dass ich mich nicht durchsetztn kann oderso, weil ich genung erfahrungen mit pferden hab =)) wenn ich sie reite läuft sie immer (wenn noch ein pferd da ist) nach... ich krigs einfach nicht hin das sie mal auf mich hört uns vill. mal woanders hin läufr sie rennt manchmal einfach los oderso.... ich mag sie schon ... aber als es ihr mal nicht so gut ging habe ich mich um ein anderes pferd gekümmert .... er ist einfach soo lieb und uf ihm reite ich besser als auf ihr .... ich glaube ich liebe ihn mehr als sie... und daher möchte ich meine RB wechsel ...weil ich einfach nicht mehr kämpfen will und mir das reiten wieder spaß machen soll.... bitte keine blöden kommentare.....=) donke schonmal im vorraus.... =)

Antwort
von Bressen, 8

Als erstes: Es ist schon alles geschrieben. Ich will hier auch keine Fernanalyse geben. Ich würde sagen, dass Du die RB wechseln solltest. Dann bist du wieder klar im Kopf und nicht verkrampft was sich natürlich auf das Pferd übertragen kann. Es gibt halt verittene Pferde, auf solche dürfte normal keine RB drauf, dass ist verantwortungslos von dem Besitzer. P.S.Ich reite weit mehr als 25 Jahre und hatte auch mal so ein Pferd. Ich wusste beim Kauf von kleinen Macken, und dachte die bekommen wir schon raus aber das Tier hat mich eines anderen belehrt. In der Halle war noch alles i.O. ! Aber draussen wurde es gefährlich! Das Tier wollte immer heim, aber erst nach dem es wusste wo es überhaupt heim ging. Man konnte niemals mehr zwei mal die gleiche Strecke reiten und oder sollte auch Wege vermeiden die sich zwangsläufig kreuzten, was sich ja nicht vermeiden lies. Und irgentwann gingen die Wege aus. Das war daraufhin nicht zu halten, mit keinen mitteln, nur mitwelchen die für den Reiter sehr gefährlich hätten sein können. Nach reichlicher Überlegung konnte ich das Tier zur Zucht über 500km weit weck von mir verkaufen. Der Käufer musste das im Vertag auch unterschreiben, dass das Tier Unreitbar ist. Ich habe mir da eine Frist von einem Monat gesetzt sonst wäre das Tier zum Metzger gegangen. Ich schreibe hier absichtlich "das Tier" ! Ich habe es nur am Anfang als Pferd gesehen. Bis jetzt hat es 4 super Fohlen bekommen wie ich erst neulich erfahren habe. Zum Glück ist sowas nicht vererbbar. Und nicht jedes Pferd ist zum Reiten geeignet.

Antwort
von DeepBlue, 7

Hi,

auch wenn Du es nicht hören willst, aber Dein Reitvermögen reicht einfach (noch) nicht aus, das jetzige Pferd zu reiten. Ich spreche da aus Erfahrung, und in ein paar Jahren wirst Du mir mit Sicherheit zustimmen.

Damit Du die Freude am Reitsport nicht verlierst, rate ich Dir, die Reitbeteiligung auf jeden Fall zu wechseln, zumal sich das andere Pferd ja anscheinend problemloser reiten lässt und Du Dich auf ihm wohl fühlst.

Gruß Blue

Antwort
von Juergen63, 6

Zum Reiten gehört natürlich auch der Bezug zum Pferd bzw. das Pferd und Reiter so ein bisschen eine Einheit bilden und miteinander zurecht kommen. Wenn du trotz Erfahrung mit Pferden einfach keinen Bezug zu deiner RB bekommst und das Pferd macht was es will wäre wirklich zu überlegen ob du die RB nicht wechselst. Auch bei Tier und Mensch gibt es die Situation das die Chemie nicht stimmt.

Antwort
von sportymaus, 6

du solltest auf dein Herz hören...eine RB ist ja keine Ehe, er wird schon einen neuen finden

Kommentar von Flibby ,

Heey du hast recht ich hör erstmal auf mein Herz =)

Antwort
von sportella, 6

Wenn ein Pferd einfach einem anderen hinterherrennt, ohne dass der Reiter einen Einfluß darauf nehmen kann, treffen zwei ganz schlechte Voraussetzungen aufeindander: Ein schlecht ausgebildetes Pferd und ein schwacher Reiter. Daraus wird NIEMALS eine harmonische Beziehung.

Auch wenn Du meinst, Du könntest reiten: Das ist nicht so, Du überschätzt Dein Können leider! Auch wenn Du das nicht hören willst.

Einem erfahrenen Reiter würde es NIEMALS passieren, dass sich ein Pferd derart penetrant und dauerhaft widersetzt, er wäre zumindest wäre er in der Lage, das zu korrigieren.

Du bist in der glücklichen Lage, diese Situation abzustellen, das Dir das Pferd nicht gehört. Reiten hat nichts mit Machtkämpfen zu tun. Es gibt so viele nette Pferde, da muss man sich so etwas nicht antun, vor allem dann nicht, wenn man dafür auch noch bezahlt.

Beende diese Reitbeteiligung (da kann sich ja der Besitzer damit vergnügen) und wähle das Pferd, mit dem Dir das Reiten Spaß macht.

Antwort
von anonymous, 6

Ich glaube ich habe dass da oben falsch beschrieben ... ich kann sie schon weg bringen aber nurr wenn ich mir fast die schenkel wegdrücke odder ich angst hab dass wenn ich srark am zügel ziehe ihr dann weh tuhe ... ich habe wirklich erfahrungen mit Pferde und reite auch schon echt lange !! hilft mir bitte um das zu beheben =) und gibt mir tips was ich probireen könnte =) danke schonmal =)

Kommentar von sportella ,

Ein anderes Pferd reiten, wie bereits geschrieben. Oder Unterricht nehmen, kostet aber auch noch zusätzlich Geld, der Erfolg ist bei einem derart verritenen Pferd auch zweifelhaft.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten