Frage von brikrosl,

Skatingski in klassischer Loipe?

Hallo zusammen,

kann man mit einem Skatingski eigentlich auch im klassischen Stil laufen? Ich habe bisher klassische Langlaufski, die in die Jahre gekommen sind. Wenn ich mir neue kaufe, will ich mit Skating anfangen, aber trotzdem noch manchmal in den klassischen Loipen laufen. GEht das mit Skatingausrüstung??

VG B

Antwort
von Schneetiger,

Hallo brikrosl,

leider geht das nicht. Ein Skatingski ist kürzer und hat einen anderen Spannungsbogen als ein Klassikski. Zudem werden andere Schuhe gefahren und längere Stöcke. Es gibt zwar Kombi-Ski und Kombischuhe. Von denen würde ich aber eher abraten. Die Anforderungen an das Material sind einfach zu unterschiedlich. Die Kombischuhe schauen auch nur auf den ersten Blick wie reine Skatingschuhe aus. Skatingschuhe haben eine feste Sohle, Kombischuhe nicht. Behalte doch deine alten Klassik-Ski. Dann kannst du bei Bedarf klassisch laufen.

Antwort
von razecarver,

Nein, Skatingski und klassische Ski unterscheiden sich zu stark. Bei den Bindungen könnte man mit einer Skatingbindung beides laufen, der Keil ist halt etwas härter, aber das schränkt nur bei sehr weit ausgreifenden Schritten etwas ein. Mit dem NIS-System könntest Du theoretisch die Bindung immer wechseln und so 40-50 Euro sparen. Ob es Sinn macht steht auf einem anderen Blatt.

Bei den Stöcken ist es ein Längenproblem, klassische Stöcke gehen etwa bis zu Schulter, bei Skating bis Nase/Auge.

Was problemlos für beide Techniken geht, ist ein guter Pursuit- oder Kombischuh. Das ist meistens ein seitensteifer Skating-Oberschuh mit einer längsflexiblen Klassiksohle. Die Weltelite läuft das bei Pursuit-Rennen, also sollte es auch für dich gehen.

Bei mir funktioniert es einwandfrei. (Rossignol X-ium Pursuit)

Antwort
von LLLFuchs,

Es kommt immer wieder vor, dass man in Weltcuprennen sieht, dass Cracks mit Skating Skiern klassische Sprints laufen. In diesem Fall geht es aber nur darum, mittels Doppelstockschüben möglichst schnell über eine kurze Distanz zu kommen. Das ist für uns Hobbysportler aber keine Option.

Wenn Du also sowohl klassische wie freie Technik laufen willst, dann beschaffe Dir passendes Material. Überleg Dir, mit welcher Technik du mehr laufen willst und investiere da in gute Ski und Schuhe. Für die andere Technik tut es dann wohl auch Material vom Vorjahr. Erkundige Dich bei einem Sportgeschäft mit Skivermietung nach nach gebrauchter Ausrüstung.

Ich selbst laufe auch beide Stilarten und habe dafür entsprechendes Material. Da die meisten Volksläufe in Mitteleuropa in der Skatingtechnik gelaufen werden, bin ich da besser ausgerüstet.

Viele Grüsse LLLFuchs

Antwort
von Lippe,

Nein. Die Skatingski sind derart konzipiert, dass sie den Abdruck durch Aufkantung erzielen. Dh, der Abdruckpunkt liegt bei Saktingski in der inneren Aufkantung und auf Höhe der Bindung. Der Abdruck wird unterstützt durch spezielle Laufschuhe und einen für die Skatingtechnik verkürzten Ski. Das bringt Stabilität und verhindert ein hinteres "AufdieBretter" treten.

In der klassischen Loipe kann man sich trotzdem mit Skatern bewegen und zwar durch den Doppelstockschub und dem dem bekanntem Siitonen Schrit. Bei letzteren handelt es sich um einen entlastendenden Skatingschritt, bei dem ein Ski in der klassischen Loipe verbleibt und der andere Ski in der freien Technik durch Aufkanten anschiebt. Das ist auch eine hervorragende Übung um den individuellen Abdruck zu finden.

Ist gängige Praxis bei schnellen und vereisten Bedingungen.

Antwort
von Sprichdeutlich,

Nein. Da der Abdruck am Anstieg völlig anders ist. Ja, wenn die Latten passend zur Körpergröße kurz genug sind und man es nicht so Ernst nimmt und ausreichend Stockschub aufbringen kann. Allerdings wird es im klassischen Sinne und spätestens bei Anstiegen zur Klärung kommen.

Dann wird am Anstieg eben nicht mehr klassisch gelaufen und das ist das Handicap.

Man sieht viele bergab beim Probeskating. Ist auch kein Problem, solange es bergab geht können das alle.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community