Frage von friggie, 32

Sind Nahrungsergänzungsmittel gesund?

Vielleicht ist das ein Vorurteil. Ich habe schon einiges in Medien über den einen oder anderen Sportler gelesen, der sich in einer bestimmten Weise ernährt hat und dann gesundheitlichen Probleme bekommen hat. Das habe ich jeweils Nahrungsergänzungsmitteln zugeschrieben und deshalb bisher davon die Finger gelassen. Jetzt überlege ich, ob man das so pauschal betrachten soll? Ich trainiere nämlich seit einiger Zeit ziemlich intensiv und würde gerne meine tägliche Diät ergänzen. Gibt es da Richtlinien, was man bei der Auswahl solcher Mittel vermeiden soll? Entschuldigt bitte die vielen Fragen. Ich hoffe auf konstruktive Antworten.

Antwort vom Arzt online erhalten
Anzeige

Schneller und günstiger Rat zu Ihrer Gesundheitsfrage. Kompetent, von geprüften Ärzten.

Experten fragen

Antwort
von Sepp5000, 32

also ich gebe meinen vorrednern in großem und ganzen recht. ungesund sind die sachen an sich nicht. es kommt natürlich auch darauf an von wem du was benutzt. ein paar wölfe im schafspelz gibt es natürlich. als kompletter ersatz für eine nahrungsquelle sollte es auch nicht benutzt werden. wenn etwas fehlt, dann fehlt es auch. da bringt es dir nichts viel von etwas konzentriertem zu dir zu nehmen. deswegen heißen sie ja auch nahrungsergänzungsmittel und nicht nahrungsersetzungmittel. wenn du trainierst und schnell nach dem training proteine zu dir führen willst, dann sind die eiweißshakes oder auch neudeutsch whey proteine genannt am besten. wenn es gleich ein whey protein isolat ist, ist es am besten. das ist quasi die premium qualität von den supplements. die dosierung an sich ist meistens schon vorgegeben. falls du aber einen speziellen plan hast dann benutze den. wenn nicht einfach die dosierung verwenden die auf der verpackung steht. das was ich dir empfehlen kann ist sugarfree protein. das gibt es 1. in einer probierpackung und 2. in verschiedenen geschmacksrichtungen. das problem bei den meisten ist das es 1. oft schlechte ausgangsmaterialien verwenden oder es sie nur in wenigen geschmacksrichtungen gibt. wenn du die ergänzungsmittel schon zu dir nimmst (und das sollte dann täglich passieren) dann wäre es auch gut zu variieren. damit es nicht langweilig wird und man die motivation verliert. und das ist beim training oft das wichtigste. https://www.facebook.com/sugarfreeprotein

Antwort
von Juergen63, 31

Zusatznahrungsergänzungsmittel sind, wie der Begriff es schon aussagt, Ergänzungsmittel und stellen natürlich kein Ersatz da. Primär steht immer eine ausgewogene herkömmliche Ernährung im Vordergrund. Die Nahrungsergänzungsmittel sind in der Regel alles Wirkstoffe die du deinem Körper auch mit der herkömmlichen Nahrungsmittelpalette zuführst. Die Problematik liegt hier in der Dosierung, denn die Nahrungsergänzungsmittel sind meist sehr hoch dosiert. Und eine Überdosierung diverser Stoffe kann zu Nebenwirkungen führen. Richtig angewendet und gut dosiert sind diverse Supplemente durchaus von Vorteil für einen Leistungssportler. Von daher kann man nicht pauschal sagen das sie dem Körper schaden. Hinzu kommt noch die Empfindlichkeit gegenüber diversen Stoffen, die ja bei jedem Menschen unterschiedlich ist. Fakt ist aber das du auch als Sportler gute 95-100% der notwendigen Mineralien / Vitamine etc. über die herkömmliche Nahrung abdecken kannst. Und eine Ergänzung diverser Stoffe macht aus medizinischer Sicht nur bei einem Mangel Sinn. Letztlich muss jeder für sich selbst entscheiden ob die Einnahme von Supplementen für ihn Sinnvoll ist.

Antwort
von FrohesNeues, 30

Ungesund sind die Sachen nur, wenn Du permanent viel davon zu Dir nimmst und / oder nix anderes mehr.

Konzentrate bedeuten immer erhöhte Belastung für die Nieren und permanente Überladung mit Vitaminen und Nährstoffen ist genauso Scheisse wie chronischer Mangel.

So schnell passiert da aber nix und wenn Du das Zeug wirklich nur als ERGÄNZUNG nimmst, dann ist das völlig in Ordnung.

Keine Ahnung, was Du da gelesen (und reininterpretiert) hast, aber ein Proteinshake nach 2 Stunden Training schadet nicht.

Ob es dagegen was bringt und das Geld rechtfertigt, ist wieder eine andere Frage .-)!

Kommentar von mofelpfropf ,

Ich würde auch immer darauf achten, dass was du da zu dir nimmst möglichst aus natürlicher Quelle stammt. Es gibt auch immer chemisch gefertigte Präparate.

Ich benutze ab und an Vitamin D3 Öl da ich einen leichten Mangel habe -> http://www.vitamind3-oel.de gerade bei schlechtem Wetter und im Winter tut mir Vitamin D sehr gut, da die Sonne hier selten zu sehen ist.

Wie immer macht die Dosierung das gift, man sollte es einfach nicht übertreiben. Eine Ausgewogene Ernährung kann man mit Präparaten nicht ersetzen.

Antwort
von kitras, 32

Das kann man so nicht beantworten. Alte Menschen, die ohne Nahrungsergänzungsmittel nichts zu essen bekommen würden, wie mein Opa, sind froh dass es sie gibt! Er wäre ohne enterale Ernährung wahrscheinlich längst gestorben. Die enterale Ernährung (http://www.nutrison-flocare.de/fachkreisseite/medizinische-enterale-ernaehrung/w...) ist eine Form der medizinischen Ernährung und umfasst sowohl Trinknahrung als auch Sondennahrung. Die Nährstoffzufuhr erfolgt über den Magen-Darm-Trakt.Doch für die, die gesund sind, ist Vorsicht geboten: Gefahren bei Überdosierung der Nahrungsergänzungsmittel! Eine zu hohe Dosis an Vitamin E oder Vitamin A beispielsweise kann zu einer Schädigung der Leber führen. Vor allem bei der Einnahme mehrere Präparate kann es zu unerwünschten Wechselwirkungen kommen.

Antwort
von Pistensau1980, 29

Ein normaler, gesunder Mensch, Sportler oder nicht, braucht bei ausgewogener Ernährung keine Nahrungsergänzungsmittel zu nehmen. Sie sind dann unnötig und teuer. Es gibt dazu einige Studien und auch unser Bundesministerium für Verbraucherschutz hat eindeutig Stellung bezogen: http://www.bundesregierung.de/Content/DE/Artikel/2014/01/2014-01-14-vitamine-ess...

Wenn du dich normal ernährst und zusätzlich Supplemente zu dir nimmst, besteht im Gegenteil eher die Gefahr, dass du Vitamine überdosierst und das ist dann wirklich schädlich und kann zu den von dir beschriebenen gesundheitlichen Problemen führen.

Kommentar von ManfredBodyKey ,

Vergleich der Ergebnisse von  älteren Studie aus dem Jahre 1985, 1996 und 2002 mit entsprechenden Vitalstoff-Verlust-Werten:

Mineralien und Vitamine in mg je 100g Lebensmittel untersuchte Inhaltsstoffe Ergebnis 1985 Ergebnis 1996 Ergebnis 2002 Verlust 1985-1996 Verlust 1985-2002 Brokkolie Calzium Folsäure Magnesium 103 47 24 33 23 18 28 18 11 -68 % -52 % -25 % -73 % -62 % -55 % Bohnen Calzium Folsäure Magnesium Vitamin B6 56 39 26 140 34 34 22 55 22 30 18 32 -38 % -12 % -15 % -61 % -51 % -23 % -31 % -77 % Kartoffeln Calzium Magnesium 14 27 4 18 3 14 -70 % -33 % -78 % -48 % Möhren Calzium Magnesium 37 21 31 9 28 6 -17 % -57 % -24 % -75 % Spinat Magnesium Vitamin C 62 51 19 21 15 18 -68 % -58 % -76 % -65 % Apfel Vitamin C 5 1 2 -80 % -60 % Banane Calzium Folsäure Magnesium Vitamin B6 Kalium 8 23 31 330 420 7 3 27 22 327 7 5 24 18 -* -12 % -84 % -13 % -92 % -24 % -12 % -79 % -23 %

-95 %

Erdbeeren Calzium Vitamin C 21 60 18 13 12 8 -14 % -67 % -43 % -87 % Quellen: 1985 Pharmakonzern Geigy (Schweiz), 1996/2002 Lebensmittellabor Karlsruhe/Sanatorium Oberthal *nicht untersucht 1.

Kommentar von ManfredBodyKey ,

Es ist eine Tabelle .leider weiß ich nicht wie diese veranschaulicht wird

Kommentar von Pistensau1980 ,

Ach ja, die berühmte Geigy-Liste. Keine Sorge, dass das mit dem Posten der Tabelle nicht klappt die gilt als überholt. Das war tatsächlich mal ein kurzer Aufreger, bis herauskam, dass es sogar am gleichen Baum/Strauch solche Schwankungen gibt und Geigy als Pharmahersteller wohl ausgewählte Früchte betrachtet hat...

Es gab sogar mal eine PlusMinus Sendung dazu, die auf der NDR Seite leider nicht mehr verfügbar ist. Dafür gibt es im Ökotest Forum eine gute Zusammenfassung: http://forum.oekotest.de/cgi-bin/YaBB.pl?num=1191759823

Fazit wie immer: Nahrungsergänzungsmittel braucht kein gesunder Mensch, sie helfen nur den Herstellern und in deinem Fall vielleicht auch den Verkäufern.

Kommentar von ManfredBodyKey ,

Deine Klugheit und Allwissenheit schätze ich so an dir und du gibst hier wichtige Ratschläge was der eine braucht und was nicht!!! Könntest Arzt werden oder Pharma-Vertreter.....

Kommentar von Pistensau1980 ,

Naja, das hier ist eben eine Ratgeberplattform. Und ja, ein gewisses Wissen sollte man schon haben, wenn man Ratschläge gibt. 

Antwort
von wurststurm, 22

Gesundheitliche Probleme entstehen immer dann, wenn die Nahrungsergänzungsmittel als Nahrung verwendet werden und keine ausreichende und ausgewogene Ernährung stattfindet. Wer sich gesund und vielfältig sowie ausreichend ernährt kann problemlos zu Ergänzungsmitteln greifen, auch wenn das bei einer ausgewogenen Ernährung gar nichts bringt. Den Chemiekonzern wirds freuen.

Antwort
von friggie, 25

Vielen Dank für die zahlreichen Antworten. Höchstwahrscheinlich betreffen die von mir erwähnten negativen Beispiele der Sportler jene, die zu viel davon getrunken haben. Genau: In vielen Meinungen von euch habe ich Warnungen vor Überdosierung gelesen. Wie viel ist aber zu viel und wie lange ist zu lange? Wenn ich, 25 männlich, 1.75 cm normal gebaut zwei Gläser solcher Flüssigkeit nehme, wäre das zu viel? Das wären zwei Messlöffel täglich.

Antwort
von DerGrosseHulk, 19

Hey.

Wenn du diese dauerhaft bzw. über einen längeren Zeitraum zu dir nimmst, dann sind sie sicherlich nicht gesundheitsförderlich. Oft kann es dabei zu Nebenwirkungen kommen.

Antwort
von superWomen, 24

Hallo.

Also ich kann dir diese Nahrungsergänzungsmittel nicht empfehlen. Sie haben langfristig häufig Nebenwirkung, da es Präperate sind und keine reinen Vitamine. Wenn du dennoch darauf bestehst, lass dich lieber in einer Apotheke beraten und versuch lieber was pflanzliches zu nehmen.

Kommentar von whoami ,

Chemisch ist manchmal besser als organisch - das nur so am Rande. Oder würdest du lieber chinesisches Creatin supplementieren das z.T. aus Leichen entnommen wird? Dann lieber das reine deutsche chemische Creatin!

Das war nur ein Beispiel. Supps machen Sinn - wenn man zielorientiert supplementiert.

Antwort
von whoami, 19

Nahrungsergängungen sind das was der Name sagt: nur eine Ergänzung - und schon gar nicht Wundermittel!! Hier sollte man sich allerdings nur auf hochwertige Supplemente konzentrieren, da die Billigen schlecht bioverfügbar sind und auch gesundheitlich schädlich sein können. Sein können - wohlgemerkt!!

Es käme ja auch niemand auf die Idee in sein Benzinerfahrzeug Diesel zu tanken, nur weil Diesel billiger ist. Deswegen kuckt man zuerst was für Supplemente für einen selbst gut und zielführend sind (erst aber muss die Ernährung perfekt sein!), dann sucht man sich die am besten bioverfügbare Verbindung des Supplements raus das man nehmen möchte, und kauft beim Hersteller seines Vertrauens.

Zu beachten: Finger weg von Supermarkt-Supplementen! Diese sind sogut wie immer minderwertig!! Ich kaufe meine Brötchen ja auch nicht an der Tanke.

Eine der besten Adressen in D. ist www.bodybuilding-depot.de Hier findet man im Forumsteil eine eingeschworene Comunity, wo auch der Hersteller selbst mitmacht. Auf DIE Empfehlungen kann man sich getrost verlassen.

Antwort
von friggie, 20

Oh, ich wusste nichts über die Proteinshakes ohne Zucker. Oder ist das nur ein Werbegag und sie enthalten voll Zucker?

@Sepp5000: Hast du Erfahrung mit diesem Shake?

Antwort
von ManfredBodyKey, 20

Hallo,

eine Thema, was verstärkt zu Kontradiversen Diskussionen führt. Ein Film von Dr.Müller-Wohlfahrt bringt es auf den Punkt(YouTube).Nahrungsergänzungen sind heute in einer Industriell Verarbeitende Lebensmittel Industrie nicht mehr weg zudenken.

Leider werden immer wieder falsche Angstmeldungen verbreitet z.b. ist es richtig, dass man sich mit Künstlichen Vitaminen in hoher Dosierung sich gesundheitlich schädigen kann (Beisp.Vitamin A),als reines Künstliches Vitamin(Chemisch Hergestellt in Massenproduktion für 1,99 €)

Welchen Werte sollen die Inhaltsstoffe  dieses Produktes haben?

Wenn ich aber Vitamin A (als Karotin in der Möhre enthalten)als Auszug habe mit vielen anderen natürlichen Vitamin B-als Komplex, welche aus Kräuter,Möhren,Brunnenkresse  und vielen anderen Natürlichen Bestandteilen zusammen gesetzt sind ,kann ich mich nicht vergiften. Bei zu viel Möhren sehe ich Höchstens leicht Bräunlich aus ,bei zu viel Vitamin C kann ich Durchfall bekommen.

Wissenschaftliche Studien über den Erfolg von Vitaminen werden in Deutschland in Zweifel gezogen, weil die Pharma-Industrie eine starke Lobby hat und dieser Industriezweig einbußen bei der Herstellung von Medizin befürchtet..

Antwort
von Cleo24, 25

Hallo ihr Lieben, 

ich weiß zwar nicht, ob mein Anliegen direkt zu deiner Frage passt, aber ich versuche es mal: 

Ich möchte ebenfalls zunehmen, allerdings klappt es krankheitsbedingt bei mir nicht so einfach bzw. herkömmliche Nahrung reicht bei mir nicht aus. Hat von euch jemand Erfahrung mit hochkalorischer Trinknahrung, wie es von fortimel angeboten wird ? Auf der folgenden Seite http://www.fortimel.de/patienten/warum-trinknahrung/ habe ich mir schon mal ein paar Infos eingeholt, hört sich soweit auch sehr vielversprechend an. Ich möchte ergänzend dazu noch ein paar persönliche Erfahrungen von euch hören, bzw. Meinungen dazu :) 

Danke euch! 

Kommentar von ManfredBodyKey ,

Alle Nahrungsergänzungen mit Natürlichen Anbau-Verarbeitung und eigner Vermarktung mit einer 7% MWST sind Verpackte Lebensmittel und brauchen unbedingt eine tägliche Flüssigkeitszufuhr von 2-3 l Trinkwasser!! Die Vitamine haben die Aufgabe im Körper Schadstoffe zu lösen, Venen und Arterien durch die Ablösung von Schlackestoffen zu glätten und Abtransport und Ausscheidung über den Urin zu entfernen. Geschied das nicht, werden diese Schlackestoffe als Müll im Körper gespeichert...Es entsteht eine Übersäuerung, was die Ursache für Gicht und Rheuma sein kann....Natürliche Vitamine sind immer besser, weil der Körper diese über unsere Gene  erkennen kann...Trinkvitamine sind meist mit einem hohem Anteil von Zucker versetzt und sind dickflüssig und sind unbedingt mit Wasser zu dünnen....es kann zum Nierenversagen kommen, wenn nur pur diese Trinks getrunken werden.

Vitamine sind nur eine Ergänzung und keine Hauptmahlzeit!!


Antwort
von 5Alice5, 19

kommt darauf an was du nehmen willst und wieviel davon. Zum Beispiel bei Eisen muss man aufpassen, dass es nicht zu viel ist wegen Schwermetallvergiftung. Am besten du googelst immer die Sachen die du einnehmen willst und findest raus, wieviel davon okay ist. Und denk dran mitzuberechnen, dass du ja bereits einen großteil deines Bedarfs durch deine Ernährung abdeckst. Aber ich würde nicht sagen, dass Nahrungsergänzungsmittel grundsätzlich schlecht sind. 

Antwort
von julia48, 12

ich denke das es da stark drauf ankommt, welche Nahrungsergänzungsmittel man zu sich nimmt.

Genau so sieht es aus.

Kommen solche Mittel aus dem Labor, sprich sie bestehen nur aus Chemie, ist es besser darau zu verzichten. Sind die Nahrungsergänzungsmittel natürlichen ursprungs, kann man selbige durchaus zu sich nehmen.

Antwort
von Muscleweib, 20

Natürlice auf pflanzenbasierte Nahrungsergänzungsmittel sind gut. Aber bei Proteinshakes oder so aufpassen! DIe könne die Nieren schädigen.

Kommentar von ManfredBodyKey ,

Was muscleweib schreibt ist völlig richtig und noch das hinzugefügt!!


Muskelaufbau der im Kraftsport mit Molkeeiweiß aufgebaut wurde muss im "Ruhestand" abtrainiert werden, während Muskelaufbau mit pflanzlichen Eiweiß so nicht nötig ist, da ein nachhaltiger Muskelaufbau stattfindet und kein so schneller wie bei tierischem Eiweiß. Bitte auch mal bei den Proteinpulvern auf die Zusätze achten! Unter anderem ist da teilweise Aspartam mit drin und das ist definitiv schädigend. Die Natürlichkeit unseres Proteins von Nutrilite ist mit 7 % Mwst. nachweislich und somit ist die Bioverfügbarkeit besser als bei anderen, wenn 19 % Mwst. berechnet werden. Vielleicht auch mal das vergleichen....

Antwort
von Fliederfarben, 21

Hallo,

ich denke das es da stark drauf ankommt, welche Nahrungsergänzungsmittel man zu sich nimmt.

LG

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community