Frage von Professor 28.01.2012

Schwimmen und Chlorgas

  • Hilfreichste Antwort von sabsine 30.01.2012
    3 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

    Die Gasentwicklung hängt v.a. in geschlossenen Hallenbädern mit der verwendeten Chlormenge und der Wassertemperatur zusammen. Da gibt es Unterschiede. Bereits ein Grad Unterschied bewirkt mehr oder weniger Chlorgasentwicklung. Am deutlichsten merkst du es bei (oder unmittelbar nach) 24h-Schwimmen, wo oft das Wasser höher aufgeheizt wird UND zusätzlich chloriert wird (als beim sonstigen Badebetrieb). Auch bei anderen Schwimmveranstaltungen kann ich mir vorstellen, dass zusätzlich gechlort wird. Zusätzlich spielt die Qualität des Lüftungssystems eine Rolle.

    Die verwendete Chlormenge ist auch abhängig von der (erwarteten durchschnittlichen) Anzahl der Badegäste. Egal wie "sauber" geduscht du bist, jeder verliert Körpersubstanzen (wie Hautpartikel, Schweiß und andere Körperflüssigkeiten...). Mußt nur mal unter Wasser schauen, was da alles so herum schwimmt. ;o) Und du siehst nur die wirklich großen Teile...Schlimmer wäre es, wenn das Wasser umkippen würde.

    Ich hatte mal einen netten Artikel über die Auswirkungen von Chlor/-gas auf Schwimmer. Wenn ich ihn wiederfinde, verlinke ich ihn dir.

  • Antwort von Fritz64 29.01.2012
    3 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

    Ok, das chlor und chlorgas das selbe sind hast du ja schon bemerkt. nun, chlorgas ist einfacher zu dosieren, als Javelwasser, oder chlorox, was den selben Effekt erbringt. Die Menge an chlor wird gegeben durch die Lüftung, die menge an frischwasser, wieviele badegäste es hat und wieviel düngemittel es im wasser hat. Neben chlor kann man auch ozonisieren, was allerdings nicht billiger kommt. zusätzlich habendie Umwälzung und eventuelle UV-entkeimung auch ihren einfluss auf die benötigte chlordosierung. UVC-strahlen töten keime auch recht gut. Baktereine und Schimmel mögen ruhiges, stehendes und sauerstoffarmes wasser.

  • Antwort von 0815runner 28.01.2012
    3 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

    Es gibt nicht Chlor und Chlorgas. Chlor ist ein Gas.Und die Dosierung, die man verwendet ist so, dass man einen leicht stechenden Geruch wahrnimmt. Das ist aber auch alles.

  • Antwort von vitoatsea 29.01.2012
    1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

    Nicht nur Atemprobleme, sondern auch leichte Hautreizungen und Schnupfen können die Folge von Training im Hallenbad sein. Jedenfalls bei täglichen Einheiten. Musste deshalb mein tägliches Wintertraining (Schwimmen, Wetwest) entsprechend reduzieren auf 3 bis 4 mal pro Woche mit Einheiten von nicht viel länger als einer Stunde. Einigen andern Trainingskollegen geht es übrigens auch so.

  • Antwort von Juergen63 28.01.2012
    1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

    0815Runner hat es schon richtig angemerkt. Das du in den Freibädern den Chlorgeruch als solches nicht so wahr nimmst liegt daran das der freigesetzte Chlorgeruch direkt ins freie verteilt wird. In der Halle hast den "Glockeneffekt" wo sich die Dämpfe dann in den Räumlichkeiten halten. Der Chlorgehalt der Bäder variiert von der Menge her leicht: Das kommt letztlich auf die Wassermenge an, die sich im Becken befindet. Die Hallenbäder haben in der Regel zwar alle 25 Meter Becken, aber teilweise mit unterschiedlichen Tiefen. Je nach dem wie empfindlich man auf das Chlor reagiert kann es zu Atembeschwerden, Kopfschmerzen oder gar Hautreizungen kommen.

  • Antwort von ralphp 21.02.2012

    Chlor ist ein Gas ... wahrscheinlich bringst Du da was durcheinander ...

Bitte noch eine Antwort ... Frage erneut stellen
Diese Frage und Antworten teilen:

Verwandte Fragen


Verwandte Tipps

Fragen Sie die Community –

anonym und kostenlos!