Frage von Nilorac, 1.353

Schwimmen lernen ab 3?

Mein Sohn ist 3 1/4 und eine richtige Wasserratte. Er will gerne schwimmen lernen,ich überlege es jetzt ihm beizubringen,habe jedoch Bedenken ob er noch zu jung ist. Er liebt Wasser,taucht mit dem ganzen Kopf unter,springt mit Schwimmflügeln allein vom beckenrand,bewegt sich ohne Schwimmflügel im kinntiefen Wasser und stößt sich von der Treppe ab bis er bei mir ist. Ist es trotzdem noch zu früh?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von DeepBlue, 1.170

Hi,

es ist überhaupt kein Problem, wenn Kinder mit 3 Jahren bereits Schwimmen lernen! Ich selbst führe Schwimmkurse für Kinder in diesem Alter durch. Das Schwimmen wird den Kleinen spielerisch bei sauberer Technik (!) beigebracht.

Es ist allerdings immer ein Risiko, wenn Personen, die sich nicht mit der richtigen Schwimmtechnik auskennen, den Kleinen das Schwimmen beibringen wollen. Auch wenn sie es gut meinen: zu schnell schleichen sich Fehler ein (Grätsche, keine Gleitphase, falsche Wasserlage etc.). Was einmal falsch erlernt wurde, lässt sich später nur schwer korrigieren.

Deshalb würde ich mein Kind in professionelle Hände geben, wo es gemeinsam mit Gleichaltrigen sich im Wasser austoben kann und fast "so nebenbei" einen sauberen Schwimmstil erlernt.

Was Du aber tun kannst, ist, mit Deinem Sohn im Wasser zu spielen. Geeignet sind hierzu z.B. Partnerspiele: A + B tauchen unter, A hebt eine Anzahl seiner Finger unter Wasser hoch und B muss sagen, wie viele Finger er gesehen hat.

Oder "Wer kann unter Wasser am längsten die Luft anhalten?"

Oder Du stellst Dich breitbeinig hin, und Dein Sohn muss darunter durch tauchen.

Oder Ihr spielt Feuer, Wasser, Blitz. Abwechselnd ruft Ihr einen der drei Begriffe. Bei "Feuer" spritzt Ihr Euch gegenseitg nass, bei "Blitz" lauft ihr aus dem Becken, bei "Wasser" taucht Ihr mit den Köpfen unter.

Auch kannst Du ihn unter den Achseln greifen und ihn in Rückenlage durch das Wasser ziehen. Dabei soll er versuchen, sich steif wie Brett zu machen, dass der große Zeh noch aus dem Wasser ragt.

Auch vom Beckenrand abstoßen und so weit wie möglich zu gleiten, "toter Mann" in Rücken- und Bauchlage oder "Päckchen" bilden, helfen Deinem Sohn, sich sicher im Wasser zu bewegen.

Gruß Blue

Antwort
von wsfkde, 879

Hallo Nilorac,

auf jeden Fall solltest du jetzt weitermachen und die erlernten Fähigkeiten weiter ausbauen und vertiefen. Normalerweise sollte bei diesem Alter ein Elternteil im Wassergewöhnungskurs während des Unterrichts immer noch mit im Wasser sein. 

Wichtig ist jetzt das ihr solche Sachen wie reinfallen und rausklettern übt. Zur Vorbereitung auf den Schwimmkurs macht es sich gut, wenn dein Kind bereits gleiten kann, dabei sollte der Kopf unter Wasser gehalten werden. Das kann man sehr gut im flachen Wasser üben. 

Für einen dreijährigen das Brustschwimmen zu erlernen, könnte koordinativ etwas früh sein. In meinen Kursen unterrichte ich das Hundepaddeln als erste Fortbewegungsart, da die Bewegung für ein Kleinkind viel natürlicher ist. Achte darauf, dass der Kopf nur alle 3 bis 4 Armzüge aus dem Wasser zum Atmen gehoben wird. Ist der Kopf, ähnlich wie beim Anfängerbrustschwimmen die ganze Zeit aus dem Wasser, hängt der Rest des Körpers nach unten und es muss viel mehr Wasser verdrängt werden. Ausserdem haben Kleinkinder im Verhältnis zum Körper einen noch zu großen Kopf, was die ganze Sache mit dem Schwimmen mit Gesicht über Wasser nicht einfacher macht. 

Auf meinem Blog habe ich gerade eine Serie beendet, in der es um die Auswahl einer richtigen Schwimmschule geht. Google mal 'wassersicherheit für kinder' oder suche auf FB nach meiner Gruppe. Da findest du bestimmt einiges zu deinen Fragen.

vg

wsfkde

Antwort
von Eliot, 753

Mein Sohn hat auch mit gerade einmal 3 Jahren das Schwimmen gelernt. Er war wie deiner  - eine echte Wasserratte. Ich habe ihn in einem Schwimmkurs angemeldet. Dort hat er mit Kindern gleichen Alters spielerisch Rückenschwimmen gelernt. Erst waren Übungen wie Gleiten, Augen unter Wasser öffnen, Ringe heraufholen angesagt. Dann wurde in Rückenlage der Kraulbeinschlag geübt, die Hände hielten dabei ein Schwimmbrett. Zum Schluss wurde die Armbewegung erlernt. Zwischendurch wurde immer wieder gespielt, geplanscht oder Sprünge vom Beckenrand gemacht. Der Kurs hat den Kleinen so viel Spaß gemacht, dass alle den Folgekurs gebucht haben.

Antwort
von Wasser, 713

Manche Schwimmverein nehmen die Kinder erst ab 4 Jahren. Warte noch so lange... Aber teilweise bieten Schwimmschule Unterricht an die speziell auf Kleinkinder ausgerichtet sind. So was kann man ausprobieren. Hauptsache dein kleiner hat Spaß im Wasser :)

Viel Spaß beim rum toben im Wasser :)

Antwort
von bananenshake, 632

Ich habe da keine Bedenken. Ich würde es ausprobieren. Natürlich in einem flachen Becken und du in seiner Nähe.

Antwort
von Wostrafan, 623

Hallo Nilorac, schwimmen lernen mit 3½ Jahren ist nicht empfehlenswert. Also ich meine die Schwimmbewegungen zu lernen. Die Kleinkinder sind in diesem Alter noch nicht imstande die Bewegungen besonders die Koordination der Arm- und Beinbewegungen zu begreifen. Fehler die sich einschleifen würden ("Schere" beim Brustschwimmen) sind später nur schwer oder gar nicht zu korrigieren. Alle Spielformen im Wasser sind zu empfehlen. Springen Tauchen, Gleiten (Fähre), Strampeln in Brust-und Rückenlage z. B. Im brusttiefen Wasser laufen mit wechselseitiger oder gleichzeitiger Armbewegung ist eine gute Vorübung für den späteren Schwimmlernprozess. Viel Erfolg! Wostrafan

Antwort
von ManfredBodyKey, 559

Hallo, ich kann nur aus meiner eignen Beruflichen Erfahrung sagen, dass ein Schwimmen erlernen mit 3-5 Jahren nicht empfehlenswert ist, weil die Kinder in diesem alter ihre Koordinativen Fähigkeiten noch nicht ausgeprägt sind. Lernen sie dem Kind ihren Tauchfähigkeiten weiteren zu vertiefen und lasse sie dem Kind Gegenstände aus der Tiefe holen .Beginnen sie in Brusttiefe und steigern es langsam.Zeigen sie dem Kind den Kopfsprung"in Form eines Abfallers vorwärts, wie in Liegestütze fallen". Unterstützen sie das Kind dabei in dem sie die Hüfte festhalten so das ,dass Kind mit gestreckten Armen auf die Hände fällt.(Liegestütz Position).Versuchen sie die Übungen nicht länger wie 15 Min. durch zuführen. Versuchen sie Spielerich durch andere Übungen dem Kind diese Übungen bei zubringen. Vielleicht haben sie schon größere Kinder, welche diese Übungen beherrschen und lasse sie diese Kinder "als Schwimmlehrer" fungieren, greifen sie helfend ein, wenn es nicht klappt.

Sollten sie noch fragen können wir uns über Skype.de unterhalten..

Antwort
von Nilorac, 521

Danke für eure Antworten und auch die vielen Tipps (Blue).

Antwort
von wurststurm, 523

Die Frage hat nichts mit Sport zu tun.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten