Frage von Majda, 42

Schmerzen in der linken Leiste beim Auftreten, Labrumriss, Erfahrungen?

Halli Hallo,

ich habe seit Anfang Juli Schmerzen in der Leistengegend links. Wenn ich Auftrete nach langem Sitzen extrem, teilweise auch bei einigen Bewegungen im Liegen. Ich kann auch mein Beim nicht komplett zur Seite spreizen, also quasi Froschstellung. Rechts geht, links schmerzt es und es geht einfach nicht mehr weiter. Genauso kann ich mein Knie im liegen nicht zur Nase ziehen, da schmerzt es in der Leiste. Rechts ist alles flexibel.

Ich war bereits bei 7 versch. Ärzten, 4 div. Diagnosen. Die letzte war nun Verdacht auf Labrumriss. Habe MRT bereits hinter mir, ohne besonderen Befund ausser Gelenkerguss links. Ich hatte kein Unfall o.ä.

Übernächsten Montag habe ich erst einen Termin zum Arthro MRT, wo sich der Verdacht hoffentlich NICHT bestätigt. Dies würde zu eine OP führen geschweige denn dann einen richtigen Arzt finden der was kann usw. Ich fühle mich extrem allein gelassen und nicht ernst genommen. Fast alle Ärzte haben mir Schmerztabletten verschrieben bzw. Cortison gespritzt nicht mal unter Ultraschall.

Ich bin nebenbei Tanzlehrerin und arbeite Hauptberuflich im Büro. Ich brauche das Tanzgeld, da ich noch nebenbei studiere und alles selbst finanziere. Ich bin echt verzweifelt, da Angst habe meinen Tanzjob zu verlieren, wenn ich so lange ausfalle. Ich kann zudem auch nicht lange sitzen, denn das Aufstehen ist einfach eine Qual. Ich weiß nicht wie ich das im Büro machen soll, da ich hier längere Zeit sitze und dann auch immer wieder aufstehen muss, Termine usw. ich humpel immer erst bis der Schmerz beim Laufen nachlässt.

Wenn ich länger laufe, habe ich keine extremen Stechschmerzen jedoch merke ich die Belastung extrem. Und am Abend brennt es in der Leistengegend.

Ich bin mittlerweile extrem deprimiert, habe keinen Appetit mehr und fahre nächste Woche auch noch in den urlaub, worauf ich mich eig. gar nicht freue weil ich lieber eine schnelle Klärung haben möchte, ich habe Angst, dass sich durch die lange Diagnosephase etwas verschlimmert oder kaputt geht.

Krankengymnastik habe ich auch bereits hinter mir.

Evtl. jemand ähnliche Probleme oder Erfahrungen gemacht?

Vielen Dank schonmal . :)

Antwort
von carlwis, 26

Haben die bei dir einen Impingementtest gemacht? Wenn auf dem MRI nichts festzustellen war, ist es vielleicht doch kein Labrumriss, sondern ein anderes Problem mit der Hüfte. Ich denke, dass du z.B. für eine Hüftarthrose zu jung bist, aber es könnte auch eine Überlastung sein. Wie es sich anhört, hast du einen sehr stressigen Alltag, vielleicht verursachen überbeanspruchte Muskeln und Sehnen die Schmerzen in der Leiste.

Kommentar von Majda ,

Das MRT hat kein Impingement gezeigt, das wurde nämlich zuerst vermutet. Jedoch wurde dies auch ohne Kontrastmittel gemacht.

Ich hatte auch einen Gelenkerguss links. Habe auch Bewegungseinschränkung beim Beugen und abspreizen. 

Es fühlt sich jedoch mehr als ein Sehnen oder Muskelproblem an. :-( 

Danke für deine Antwort! :-)

Antwort
von Sjoko, 15

Da du ja offensichtlich gründlich durchgecheckt wurdest, ist das ja echt eine komische Geschichte.

Ich musste beim Lesen gleich in Richtung Leistenbruch denken. Am Anfang verursacht das ja auch nur mäßige Schmerzen und Beschwerden wie ein Druckgefühl. Es kann ja aber auch passieren, dass es zu einer Einklemmung der Innereien kommt oder zu einem Darmverschluss, da die Blutzufuhr abgeschnitten ist (Quelle: http://www.viszera.de/leistenbruch/beschwerden-diagnose) Ich nehme aber mal an, dass das bei dir ausgeschlossen wurde - wobei auch so etwas wie Bänderreizungen, Veränderungen von Wirbelsäule oder Hüftgelenk oder eine Lymphknotenvergrößerung für die Beschwerden verantwortlich sein könnte.

Ich hoffe, du bekommst schnell Hilfe!

Alles Gute!

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community